C1-1 - Junioren



Laden...

zur Liga auf BFV.de

     :    

Ich bin stets bestrebt Berichte objektiv zu halten. Dass dies nicht bei jedem Leser immer so empfunden wird, liegt in der Natur der Sache.

Gleichwohl hat grundsätzlich jeder Verein auch die Möglichkeit, eine anderslautende bzw. eigene Sichtweise der Spielbewertung auf den heimischen Medien zu veröffentlichen, was im konkreten Fall nicht beabsichtigt zu sein scheint.

Aus den genannten Gründen wurde der Spielbericht für diese Partie im beiderseitigen Einvernehmen von der Veröffentlichung genommen.

Nach oben

     :    

Mit dem TSV Gernlinden empfingen wir eine Mannschaft, die uns bis dato schon mehrmals über den Weg lief und nicht jedes Aufeinandertreffen konnte Grün-Weiß am Ende für sich entscheiden.

Das letztendlich zu Buche stehende Ergebnis täuscht etwas darüber hinweg, dass sich unsere Junioren auch heute ziemlich schwer taten. Im Gegensatz zu den beiden vergangenen Spieltagen, wo man über weite Teile zu überzeugen wusste, verpassten die Jungs jetzt verhältnismäßig häufig den richtigen Zeitpunkt des Abspiels, dribbelten sich unnötig fest oder waren mehrmals nicht in der Lage den Ball zu kontrollieren.

Doch auch die Gäste offenbarten ihrerseits viele Unkonzentriertheiten und schlugen daher nur selten Kapital aus den gemachten Geschenken. Von gepflegtem Spielfluss konnte jedenfalls keine Rede sein, weshalb das hektische Spiel vielmehr von der Spannung lebte und das stellenweise nicht zu knapp.

Nach zwanzig Minuten hätten sich die Hausherren jedenfalls nicht über einen Rückstand beschweren dürfen. Bis dahin verzeichnete der TSV nämlich die besseren Chancen. Zu sorglos und viel zu weit aufgerückt, machte unsere Verteidigung die Bahn frei und konnte nur noch zuschauen wie der gegnerische Stürmer allein auf unseren Torwart zulief. Glück für uns, dass der Gernlindener den Abschluss total verzog und es durfte ein zweites Mal tief durchgeatmet werden, denn schon kurz zuvor lenkte Maxi in höchster Not einen Torschuss noch um den Pfosten.

Wenig später war aber auch unser Schlussmann machtlos, als ein verwandelter Elfmeter zum 0:1 Gernlinden in Front brachte. Davon wachgerüttelt, drängte GW zunehmend auf einen eigenen Torerfolg. Levs Treffer zum Ausgleich in der 28. kann deshalb durchaus als erzwungen bezeichnet werden.

Nach dem Seitenwechsel dann fast eine Wiederholung der Situation vor dem 0:1. Ein Gernlindener lief abermals alleine auf unseren Kasten zu, diesmal zündete Fabi S. aber rechtzeitig den Turbo und konnte im letzten Moment noch entscheidend stören.

Auf der anderen Seite waren unsere Jungs dafür wesentlich effektiver. Eine Ecke entwickelte sich zunächst zum Ping Pong, bis der Ball im dritten Versuch letztendlich von David über die Linie gedrückt wurde. Das Spiel war damit gedreht.

Keine zehn Minuten später wurde Maxis langer Pass von den zwei gegnerischen Innenverteidigern unterschätzt, David nahm das Leder auf und vollendete anschließend zum 3:1.

Damit war das Glück aber noch nicht aufgebraucht. Auch unserem nächsten Treffer ging viel Zufallsprodukt voraus, ehe Miguel das Ergebnis auf 4:1 stellte und Grün-Weiß zwar keinen glanzvollen Sieg, trotzdem einen mit guter Moral erkämpften Dreier bescherte.

 

Fazit:

Vor dem anstehenden Spitzenduell gegen den punktverlustlosen Tabellenführer aus Eichenau schadet es sicher nicht, das Augenmerk in den kommenden Einheiten vermehrt wieder auf individuelle Technik zu legen. Unglaublich viele Stock- und Abspielfehler prägten die Partie und auch hohe Bälle konnten fast nie verarbeitet werden. Aber der Einsatz stimmte absolut und manchmal braucht's eben auch einen "dreckigen" Sieg.

 

Tore:

0:1 Gernlinden | 1:1 Lev | 2:1 David | 3:1 David | 4:1 Miguel

Nach oben

     :    

Freitagabend, sonniges Wetter, gut gepflegter Spielort mit kurzer Anreise und eine tolle Tribüne. Es war also bestens angerichtet, für unser altbekanntes Nachbarschaftsduell mit dem FC Puchheim.

Schnell war klar in welche Hälfte des Feldes der Fokus gelegt werden musste. Spritziger und mutiger erspielten sich unsere Jungs rasch einige Abschlüsse, scheiterten zunächst allerdings noch am Puchheimer Schlussmann. Doch mit Milongas Tor nach rund zehn Minuten musste nicht mehr allzu lange darauf gewartet werden, bis letztendlich der gegnerische Keeper geschlagen war.

Den Hausherren hingegen gelang es im Verlauf eher selten durch gefährliche Schüsse aufzufallen und so für Entlastung am heimischen Sechzehner zu sorgen. Zumeist wurden die Versuche schon vor der Entstehung durch unsere heute durchweg bärenstarke Defensive vereitelt.

Benni war es dann, dem es nach vorausgehenden, sehenswerten Zusammenspielen mit Finn, David oder Marko gelang, durch zwei weitere Treffer für ein durchaus verdientes und beruhigendes Halbzeitergebnis zu sorgen.

Nach der Pause ließen es die Gröbenzeller Junioren mit diesem Vorsprung scheinbar ruhiger angehen und Puchheim machte jetzt den (teilweise auch wortwörtlich) aggressiveren Eindruck. Jedenfalls war Maxi die erste Zeit dieser Hälfte mehr gefordert als die 35 Minuten zuvor. Richtig brenzlig wurde es dennoch nicht.

In der 52. dann die nächste nennenswerte Situation. Als Milonga durch schönes Zuspiel im Strafraum bedient wurde, blieb dem Verteidiger nur das Foul. Den fälligen Elfmeter trat der Gelegte selbst...
Was schon eine alte Fußballweisheit besagt, wurde hier aufs Neue bestätigt, doch wenigstens war es der schönste Lattentreffer des Tages.

Ganz torlos blieb aber auch diese Halbzeit nicht. Die reguläre Spielzeit war bereits verstrichen, als Puchheim ein – zumindest strittiger – Freistoß aus guter Position zugesprochen wurde. An der unvorteilhaft positionierten Mauer vorbei versenkte der Schütze den Ball, schönte so in allerletzter Sekunde das Endergebnis und hielt die unrühmliche Serie aufrecht: Im dritten Ligaspiel fiel damit ebenso oft ein Gegentor in der Nachspielzeit.

 

Fazit:

Unser Team war insgesamt spielerisch präsenter, dabei konnte besonders in der ersten Halbzeit richtig schöner Fußball verfolgt werden. Auch wichtig, dass sich gerade in der Defensive mit jeder Minute mehr Gefühl für die Räume und Nebenleute zu entwickeln scheint. Und wenn doch mal einer durchrutscht haben wir zum Beispiel mit Agon oder Fabi S. durchaus auch schnelle Verteidiger aufzubieten, die sich nicht so schnell abschütteln lassen und heute fast fehlerfrei alles wegputzten, was auf sie zukam.

 

Tore:

0:1 Milonga | 0:2 Benni K. | 0:3 Benni K. | 1:3 Puchheim

Nach oben

     :    

Am zweiten Spieltag der Saison 2018/19 kam es zur Heimspielpremiere auf dem Hauptplatz - dem Gröbenzeller Stadion.

Mit einigen Umstellungen in die Partie gestartet, übernahmen die Hausherren schon nach wenigen Minuten die Initiative und zeigten sich von der Pokalniederlage am vergangenen Dienstag gänzlich unbeeindruckt.

Spielfreudig, laufbereit und zielstrebig drängten unsere Junioren nach vorne und so war Bennis Treffer in der 12. Minute zum 1:0 bis dahin nur eine Frage der Zeit.

Vier Minuten später wurde Finn in Szene gesetzt. An der Strafraumkante nutzte er die Lücke und schlenzte den Ball zum 2:0 sehenswert ins lange Eck.

Viele gute Kombinationen prägten auch den weiteren Verlauf und ermöglichten Milongas Hereingabe über die Außenbahn. Lev stand im Zentrum parat und brauchte zum folgenden 3:0 nur noch den Fuß hinhalten, um den Ball ins Netz abzulenken.

Den nächsten Treffer leitete Marko ein. Zwar abseitsverdächtig, aber wohl noch in der eigenen Hälfte gestartet, überbrückte Milonga die komplette Distanz der gegnerischen Spielhälfte und besorgte mit seinem 4:0 gleichzeitig den Pausenstand.

Nach der Halbzeitunterbrechung folgte die Zeit von Marc. Mit seinem Doppelpack in der 51. und 64. Minute schraubte er das Ergebnis auf ein halbes Dutzend hoch.

Der TSV hatte insgesamt zwar weniger Spielanteile, doch auch den Gästen sollten ein paar gute Offensivaktionen - oft über ihr stark aufspielendes weibliches Teammitglied - gelingen, bei der unsere Abwehrreihe teilweise etwas zu sorglos agierte. Manchmal zu weit aufgerückt, ohne dabei die Abseitsfalle zuschnappen zu lassen oder stellenweise ungünstig im Raum positioniert, wurden Gilching einige vielversprechende Abschlüsse auf Maxis Kasten ermöglicht.

Bis in die Nachspielzeit allerdings ohne Schaden, doch unmittelbar vor dem Abpfiff gelang den Gästen dann noch der Ehrentreffer zum 6:1.

 

Fazit:

Die Rechnung mit dem einen oder anderen Positionswechsel ging heute auf. Das sah über weite Teile nach Fußball aus. Viele tolle Ballstafetten führten zum verdienten Heimsieg und dabei wurden sogar noch ein paar Hundertprozentige liegen gelassen. Auch erwähnenswert ist die Leistung der neuformierten Viererkette. Mit Ausnahme der oben erwähnten Situationen, war das insgesamt schon ganz gut, was die Abwehrreihe im erst dritten Spiel darbot.

 

Tore:

1:0 Benni K. | 2:0 Finn | 3:0 Lev | 4:0 Milonga | 5:0 Marc | 6:0 Marc | 6:1 Gilching

Nach oben

18.09.2018

     :    

In der Altersklasse der C-Junioren kam mit dem U15-Baupokal ein weiterer Wettbewerb im KO-System hinzu und bei aktuell gerade einmal zwei Großfeldpartien über die volle Distanz und nach wie vor einigen blessurbedingten Ausfällen war die 1. Runde dieses Turniers von vorneherein ein Überrraschungspaket.

Und überrascht waren wir tatsächlich. Doch eher darüber, dass der heutige Gegner nicht nur in der Liga, sondern auch über das gesamte Spiel in praktisch allen Belangen eine Klasse besser war. Im Ganzen zählte man nur einen einzigen richtigen Schuss auf das Gehäuse der Aicher. Bezeichnend, dass es sich hierbei um einen Freistoß handelte und noch bezeichnender, dass dieser direkt in die Arme des Keepers getreten wurde.

Ansonsten waren unsere Jungs eigentlich ausschließlich mit Abwehrarbeit beschäftigt, hatten aber oftmals läuferisch das Nachsehen oder verpassten es schon vorher die Räume zuzustellen.

Dass es beispielsweise einem Gegenspieler gelang, sich durch fünf Grün-Weiße, wie ein Skirennfahrer durch Slalomstangen, hindurchzudribbeln, um danach erfolgreich abzuschließen oder ein eigener Freistoß direkt in den Lauf eines nur zwei Meter entfernten Aichers gespielt wurde - gleichzeitig die Entstehung eines weiteren Gegentreffers - passte ins heutige Gesamtbild.

An Maxi lag es diesen Dienstag jedenfalls nicht, ein ums andere Mal zeichnete er sich durch tolle Paraden aus, konnte aber nur die Höhe der sich früh abzeichnenden Niederlage verhältnismäßig "niedrig" halten.

 

Fazit:

Der Umbruch von Kompakt- auf Großfeld ist unvergleichlich und spätestens jetzt jedem bewusst. Doch die vielen Ausfälle in unseren Reihen relativieren ein wenig. Und es wäre nicht das erste Mal, dass unsere Jungs einen leichten Stotterstart hinlegen, bevor der Motor Fahrt aufnimmt. Jede Minute unter den neuen Gegebenheiten bringt wichtige Erfahrung und ein Stück weit mehr Gefühl für die ungewohnten Dimensionen. Kopf hoch, Brust raus, das ist alles noch kein Beinbruch.

 

Tore:

0:1 Aich | 0:2 Aich | 0:3 Aich | 0:4 Aich

Nach oben

     :    

Die Zeit rast dahin. Mit dieser Saison sind unsere Jungs nun im "richtigen" Fußball angekommen und als Beobachter am Seitenrand des jetzigen Großfeldes muss man sich langsam Gedanken über die Anschaffung eines Opernglases machen.

Damit einhergeht, dass nicht nur die Wege auf dem Platz weiter werden, sondern gleichfalls die Spielzeit um zehn, auf jetzt 70 Minuten angehoben wird.

Wohl dem, der konditionell in der Lage ist, die neuen Anforderungen zur ersten C-Jugendsaison wegzustecken und sich vor allem schnell im 11-gegen-11 zurechtfindet.

Die Anlagen dafür hat unser junges Erfolgsteam allemal, doch es war früh auszumachen, wer nicht die fünf Tage nach Waldmünchen mitreiste und so heute im Kaltstart seine allererste Partie auf dem jetzt praktisch doppelt so großen Feld absolvierte.

Aber genug der einleitenden Sätze und ab zum Spielgeschehen.

Einen besseren Start in die C-Jugend hätten wir uns alle gewünscht, denn keine drei Minuten sollte es dauern, bis Maxi schon das erste Mal hinter sich greifen musste.

Unsere neuformierte Viererkette war noch damit beschäftigt, sich einigermaßen dem Feld gerecht aufzuteilen, vernachlässigte dabei aber leichtfertig die zentrale Defensivarbeit und konnte nur noch hinterherschauen, wie die Hausherren blitzschnell das 1:0 erzielten.

Auch danach zeichnete sich unser Juniorteam nicht unbedingt durch einen geordneten Aufbau aus, doch zunehmend nahmen unsere 2005er wenigstens die gestiegene Laufarbeit an und konnten so einige Offensivaktionen der Gastgeber unterbinden.

Trotzdem war GW in dieser Phase noch weit davon entfernt, sich spielerisch zu befreien. Eine Folge davon, ein vermeidbarer Freistoß aus guter Position, den unser Torwart leider nur nach vorne prallen ließ. Die mangelhafte Rückwärtsbewegung unserer Abwehr ermöglichte dem nachsetzenden Inninger dann die Führung früh auf 2:0 auszubauen.

Davon scheinbar wachgerüttelt, fingen die Jungs in grün endlich an nicht nur zu reagieren, sondern selbst vermehrt die Initiative zu ergreifen. Nach einem Flügellauf brachte Grün-Weiß den Ball aufs gegnerische Gehäuse, den nun der heimische Schlussmann nicht sicher festhalten konnte. Benni war zur Stelle und verkürzte mit unserem ersten Pflichtspieltor in der C-Jugend auf nunmehr 2:1.

Bei einem weiteren Vorstoß der Gäste wurde Levi von den Beinen geholt. Den anschließenden Freistoß zog Finn in den Strafraum und Lucas verwertete problemlos – mittlerweile leistungsgerecht – zum 2:2-Halbzeitergebnis.

Nach dem Wiederanpfiff blieb die Partie zunächst ausgeglichen, mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Doch ein Ballverlust in eigener Vorwärtsbewegung ermöglichte den Hausherren in der 47. Minute einen schnellen Gegenstoß. Viel zu weit aufgerückt und zudem mit ungünstiger Raumaufteilung konnten unsere zentralen Verteidiger dem pfeilschnellen Stürmer des SV bei seinem Tor zum 3:2 nichts entgegensetzen.

Auch von diesem erneuten Rückstand ließ sich GW nicht aus der Bahn werfen und drängte den Gegner langsam aber sicher in die eigene Defensive. Milongas Treffer zum 3:3 war das Ergebnis dieser Sturm- und Drangphase und auch danach steckten die Junioren aus Gröbenzell nicht auf, sondern drehten die Partie mit Bennis schöner Direktabnahme einer Flanke kurz vor Schluss in ein 3:4.

Vorbei war das Spiel aber noch nicht. Es lief bereits die Nachspielzeit, als es zu einer Kopie des zwischenzeitlichen 3:2 kam und Inning praktisch mit der letzten Aktion noch zum 4:4 ausgleichen konnte.

 

Fazit:

Jetzt gilt es die Systemumstellung, insbesondere in der Abwehr schleunigst auf das Großfeld anzupassen. Auch das Umschaltverhalten dürfte ganz oben auf der Liste stehen. Der Wechsel von Kompaktheit bei gegnerischem Ballbesitz auf die gesamte Breite des Feldes, wenn sich das Spielgerät in den eigenen Reihen befindet, ist ausbaufähig. Auch konditionell muss der eine oder andere sicher noch etwas zulegen. Die Zeiten des Standfußballs auf Kleinfeld sind ab sofort vorbei. Hier stehen die Jungs allerdings selbst in der Pflicht, Defizite eigeninitiativ auszugleichen. Doch so schlimm wie sich das jetzt lesen mag, war es auch wieder nicht. Es waren viele gute Ansätze zu erkennen und einen zweimaligen Rückstand – wenn auch nur kurzzeitig – sogar noch zu drehen, ist alles andere als ein kompletter Fehlstart. Ebenfalls darf man dabei nicht vergessen, dass ziemlich all unsere Gegner bereits eine Saison das Gefühl fürs Großfeld entwickeln konnten und uns dahingehend (noch) etwas voraushaben.

 

Tore:

1:0 Inning | 2:0 Inning | 2:1 Benni K. | 2:2 Lucas | 3:2 Inning | 3:3 Milonga | 3:4 Benni K. | 4:4 Inning

Nach oben

05. - 09.09.2018

Bereits das dritte Jahr in Folge machten wir uns in der letzten Sommerferienwoche auf den Weg nach Waldmünchen, um unseren 2005er Jahrgang - damit nun junge C-Jugendmannschaft - in vielen teamfördernden Einheiten weiter zusammenwachsen zu lassen und intensiv auf die anstehende Saison vorzubereiten.

Dass sich die Maßnahme mittlerweile etabliert hat, machte auch die hohe Teilnehmerzahl deutlich. Neben einer Unmenge an Trainingsutensilien, galt es 2018 18 Spieler auf die Betreuerfahrzeuge zu verteilen.

Am Rande des Bayerischen Waldes angekommen prägten nicht nur Ausdauerläufe, Technik- oder Athletiktraining die kommenden fünf Tage, auch taktisches Verständnis, die Gewöhnung an neue Gegebenheiten und Übungen für- sowie miteinander standen neben einer Vielzahl an Einzel- und Gruppengesprächen täglich auf dem Plan.

Ebenso der Spaß blieb selbstverständlich nicht auf der Strecke. Beispielsweise "regenerierten" sich die Jungs auch dieses Jahr im örtlichen Hallenbad, lockerten die strapazierten Muskeln auf der Tanzfläche der Schlossdisko oder nutzten die reichlichen Angebote zur gruppendynamischen Freizeitgestaltung.

Ehe man sich versah, war der Abreisetag angebrochen, für den schon im Vorfeld ein Testspiel gegen den hochklassigen ASV Cham vereinbart wurde. Die Partie diente in erster Linie dazu, zum ersten Mal überhaupt die volle Spielzeit (70 Minuten) auf dem noch ungewohnten Großfeld zu gehen, wobei das Ergebnis zumindest in den Hintergrund rückte.

Doch die Anstrengungen der letzten Tage ließen unseren spielfähigen Kader bereits vor Anpfiff zusammenschrumpfen und waren den Jungs vom Gröbenbach auf dem Platz sichtlich anzumerken. Zudem agierte Cham erwartungsgemäß stark und konnte in der ersten Hälfte den Sack gegen die müden Beine und Köpfe unserer Junioren eindeutig zumachen.

In der zweiten Halbzeit war unser Team dann wie ausgewechselt. Die letzten Kraftreserven mobilisierend, hielt GW über weite Strecken gut dagegen. Der ASV sicherte sich zwar auch hier wieder viele Feldvorteile, doch das Raumgefühl für das Großfeld schien nach den vorhergehenden 35 Minuten jetzt ausgeprägter und auch spielerisch gelang unseren Jungs nun die eine oder andere ansehnliche Aktion.

Leider war ihnen neben einem Latten- und einem Pfostentreffer kein eigener Torerfolg vergönnt und so trennten sich beide Mannschaften am Ende mit dieser - für uns lehrreichen - Momentaufnahme 0:10 (0:7).

Zum Abschluss kehrten wir planmäßig und wohlbehalten nach Gröbenzell zurück, verstauten das umfangreiche Material am angestammten Platz und beendeten damit die diesjährige Jugendbildungsmaßnahme.

To be continued in 2019...

 
Datum Bezeichnung Spielort Beginn
05. - 09.09.18 JuBi-Maßnahme Waldmünchen  
09.09.18 Testspiel ASV Cham 15:00
15.09.18 Ligaauftakt (SG) SV Inning 13:30
18.09.18 Bau-Pokal, 1. Runde FC GW Gröbenzell 18:30
17.10.18 SK-Cup, 2. Runde FC GW Gröbenzell 18:30
       
       
       
       
       

Nach oben