Spielberichte der Saison 2013/14:


Hinweis: Die Artikel sind in Bereiche geordnet.

Turniere und Highlights

29.06.2013

Eine weite Reise traten die Eltern und Kinder zum ersten Turnier der neuen F1 an. Durch das Rahmenprogramm und die Länge des Turniers eignete es sich aber ideal zum kennen lernen für die Kinder und Eltern, wozu es auch gedacht war.

Grün-Weiß Gröbenzell - Gendorf-Bergkirchen 2:2
Gleich im ersten Spiel traf man auf einen starken Gegner. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die Offensive der Gendorfer beschäftigte unsere Abwehr ordentlich, doch sie blieb meist unbeeindruckt und es waren folglich vor allem Distanzsschüsse die für Beni im Tor gefährlich wurden - einer führte schließlich zum 0:1. Selbst in der Offensive lief es hingegen sehr flüssig. Der Ball lief, vor allem über die Außen und so fielen der Ausgleich zum 1:1 durch Finn und die 2:1 Führung durch Basti binnen einer Minute genau nach diesem Muster. Ein weiterer Distanzschuss war es dann aber, der zum 2:2 führte, einem gerechten Ergebnis.

TSV Neubeuern - Grün-Weiß Gröbenzell 0:4
Im zweiten Spiel des Tages ging es nun gegen den Gastgeber aus Neubeuern. Unsere Abwehr sichtlich unterfordert schaltete sich ein ums andere Mal mit nach vorne ein und vor allem Fynn war es, der mit seinen überlegten Pässen das Spiel von hinten sehr gut eröffnete. Im Einbahnstraßenfußball ging es so durch Tore von Basti, Marko, und zweimal Finn zum ungefährdeten 4:0 Erfolg. Ein Dank gilt hier unserem vom Turnier gestellten Betreuer Nikki, der sich bei der Turnierleitung dafür eingesetzt hat, dass das Ergebnis, zunächst fälschlicherweise 0:3, korrigiert wurde.

Grün-Weiß Gröbenzell – SV Wörgl 6:0
Im dritten Spiel gab es dann das erste internationale Spiel unserer Jungs gegen das Team aus Österreich. Ähnlich wie im Spiel zuvor gab es nur eine Richtung, nach vorne. Durch gute Kombinationen und Solos kam es zum verdienten 6:0 Sieg durch Tore von Agon, Basti (2), Finn und Marko (2).

Grün-Weiß Gröbenzell – TuS Großkarolinenfeld 1:1
Anders als in den vorangegangenen Spielen wurden die Gröbenbackkicker in diesem Spiel wieder voll gefordert. Gegen die robust spielenden Großkarolinenfelder stand unsere Abwehr um den Abräumer Lev und Maxime aber gut. Notfalls half David aus dem Mittelfeld aus. Nach vorne lief der Ball erneut recht gut und das 1:0 durch Finn war so die verdiente Belohnung. Auch wenn Beni einmal hinter sich greifen musste war er mit zwei guten Paraden letztlich in diesem Spiel am Punktgewinn maßgeblich mit beteiligt.

FC Nicklheim – Grün-Weiß Gröbenzell 0:7
Im letzten Gruppenspiel stand Agon für die Grün-Weißen im Tor und Beni durfte sich auf dem Feld austoben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gegen die Nicklheimer fielen gegen Ende der Partie dann aber die Tore im Sekundentakt. Für den 7:0 Endstand sorgten Bastian (2), David, Finn (3) und Fynn.

Nach der Gruppe belegten wir damit den 2. Platz und zogen ins Halbfinale ein.

Halbfinale: Kufstein – Grün-Weiß Gröbenzell 0:0 5:4 n.E.
Erneut international wurde es im Halbfinale. Gegen Kufstein entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel in dem beide Seiten ihre Möglichkeiten hatten. Als der Schiedsrichter dann aber das Spiel abpfiff, Stand ein 0:0 auf der Anzeigetafel und es ging ins 7-Meter schießen, bei dem die Tiroler alle Bälle gnadenlos verwandelten und die Gröbenzeller damit das Nachsehen hatten.

Spiel um Platz 3: Gendorf-Bergkirchen – Grün-Weiß Gröbenzell 0:1
So wie es anfing endete das Turnier auch für uns. Man stand erneut Gendorf-Bergkirchen gegenüber und erneut entwickelte sich ein rasantes Spiel, diesmal aber mit ein wenig besseren Chancen für uns, die leider teils wegen Eigensinn oder Pech nicht genutzt werden konnten. Schließlich war es David, der mit einem Solo vom eigenen bis in des Gegners Strafraum ein Foul provozierte und Finn damit die Möglichkeit zum Siegtor vom Punkt gab, den dieser auch nutzte.

Fazit:
Das erste Turnier in neuer Formation ist geglückt. Es waren kaum „Berührungsängste“ zwischen den Kindern zu erkennen und der Ball lief gegen die Gegner auch recht flüssig, die Abwehr stand gut und die Mannschaft konnte sich gut finden. Wenngleich die Ergebnisse nicht überbewertet werden sollten. Zwar blieb man ungeschlagen und hat mit insgesamt 21:3 Toren eine ansehnliche Bilanz, jedoch waren die Gegner teilweise eher zu den schwächeren zu zählen. Aber auf diesem Ergebnis lässt sich aufbauen.

Ein besonderer Dank geht auch an Neubeuern für das wirklich schöne Turnier mit Rahmenprogramm und die Idee eines Betreuers. Diesem gilt ein besonderer Dank, da er uns als einziger durchgehend begleitet hat und sogar Tipps gegen seine eigene Mannschaft gegeben hat.

Für uns spielten:
Beni – Fynn- Lev – Maxime – Basti - David – Marko – Agon - Finn


Die vollständigen Spielergebnisse gibt es hier: 6. Inngaucup 2013 - F2

Vorrunde: Zugspitze Nord, Gruppe 09

Siege: 6

Unentschieden: 0

Niederlagen: 1

Torverhältnis (+/-): 60:13 = + 47

Aich war der Ort des letzten Spiels für unsere Jungs. Dort ging es gegen den Gastgebenden FC Aich. Nach dem Schützenfest in der vergangenen Woche gegen den SC Gröbenzell galt es auch in diesem Spiel einen Sieg einzufahren und dabei so viele Tore wie möglich zu erzielen.

Trotz des etwas kleinen Feldes, das an sich ein Spiel auf engem Raum zu erwarten ließ, hatten die Gäste aus Gröbenzell viele Räume um zu kombinieren, nicht nur im Mittelfeld sondern auch bis kurz vor das Tor des Gastgebenden FC. Nachdem einige gute Möglichkeiten vergeben worden waren, traf Fynn schließlich zur verdienten 1:0 Führung. Gegen die gut kämpfenden Aicher, die in Halbzeit eins allerdings offensiv nichts entgegen zu setzten hatten, scheiterten die Grün-Weißen wie so oft an der eigenen Chancenverwertung oder Zielgenauigkeit, ein ums andere Mal aber auch am sehr gut aufgelegtem Aicher Torwart. Zur Halbzeit stand es dann aber Standesgemäß 5:0 durch Tore von Finn, Marko und Lev.

Die zweite Hälfte begann dann wie in der Vorwoche furios und bereits nach wenigen Minuten wurde das Ergebnis nach oben geschraubt (Dank Verena Klages können die Torschützen aber alle wiedergegeben werden) allerdings wieder mit dem obligatorischem Ehrentreffer für die nie aufgebenden Aicher. Anders als in den vergangenen Wochen waren die Gröbenbachkicker aber diesmal besonders torhungrig und das galt für alle Spieler. Bis auf Fabi, der in der Verteidigung und später dann auch im Mittelfeld eine souveräne Partie ablieferte, und unsere Torwart Fabsi konnten sich alle Grün-Weißen in die Torschützenliste eintragen. So dass am Ende ein 14:1 Abschlusssieg in der Saison steht.

 

Fazit:
Ein weiteres schönes Spiel unserer Jungs, dabei war völlig egal wer auf welcher Position spielt. Gegen die Gastgeber, die anders als manche Gegner nicht zu 6. im Strafraum standen, ergaben sich neben den Toren noch zahlreiche weitere Möglichkeiten. Alles in Allem können wir mit der Saison so zufrieden sein.

 

Tore:
0:1 Fynn
0:2 Marko
0:3 Finn
0:4 Lev
0:5 Marko
0:6 Finn
0:7 Agon
1:7 Aich
1:8 David
1:9 Agon
1:10 Marko
1:11 Agon
1:12 Marko
1:13 Tim
1:14 Fynn

 

Für uns spielten:
Fabsi – Agon – David- Fabi - Finn – Fynn – Lev- Marko - Tim

Nach oben

Derbyzeit war wieder einmal angesagt auf dem grünen Geläuf in Gröbenzell. Gegner unserer Jungs war die Mannschaft vom SC 3. Beide Mannschaften waren mit der Ligaeinteilung unzufrieden, Grün-Weiß wollte in einer „höheren Liga“ spielen, der SC mit seiner reinen 2006er Jahrgangsmannschaft niedriger und nicht nur gegen den älteren Jahrgang.

 

Dementsprechend war dann auch der Spielverlauf. Das Spiel fand egtl. nur in der Hälfte des Sportclubs statt. Bereits nach 2 Minuten zappelte der Ball im Netz, Benni hatte den Torreigen eröffnet. Von an sollte es aber eine Weile dauern bis das nächste Tor fiel. Die Gäste wehrten sich tapfer und warfen sich immer wieder den Grün-Weißen in den Weg. In den letzten Minuten der Halbzeit erhöhten die Gastgeber dann standesgemäß auf 5:0.

 

Die zweite Hälfte begann dann sehr stürmisch. Zunächst kamen die blau-schwarzen Gäste zu ihrem Ehrentreffer, den sich die Grün-Weißen aber etwas kurios und unbedrängt selbst einschenkten. Mit drei schnellen Toren binnen vier Minuten wurde der Torzähler auf Grün-Weißer Seite aber schnell auf 8 hochgeschraubt. Besonders erfreulich ist, dass sich fast alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.. Auch wenn Agon,Lev und Maxime dieses Kunststück nicht gelang, hatten auch sie Chancen und spielten sehr stark auf. Fabsi im Tor hatte einen recht ruhigen Tag, war aber immer zur Stelle. Die Tore 9-12 fielen nach einer erneuten langen Phase der „Ruhe“ und des tapferen verteidigens der SC Spieler am Ende der Spiels.

 

Fazit:

Ein gutes Spiel unserer Jungs. Zu den zahlreichen Toren gab es noch einige weitere Möglichkeiten und man lies nur zwei Angriffe des Gegners zu. Genau genommen hätte es zu diesem Spiel aber nie kommen „dürfen“. Beide Teams wollten nicht in dieser Spielgruppe starten. Denn wirklich gebracht hat es keiner der beiden Mannschaften etwas. Den Gästen nicht, weil sie mit einem jungen Jahrgang durchweg gegen ältere spielen und als „Schießbude“ durch die Saison laufen. Davon haben die Kinder verständlicherweise gar nichts. Weder einen Lerneffekt aus dem Spiel noch kommt dabei bei ihnen, so eine Vermutung, wirklich Spaß auf. Für die Grün-Weißen nicht, weil es ebenfalls keinen Lerneffekt – ausgenommen eine Dauerbelagerung des gegnerischen Tores durchzuführen - hat und durch, abgesehen vom ersten Spiel, hohe Ergebnisse die Gefahr der Überheblichkeit wächst. Aber vielleicht wird es in der Rückrunde für beide Mannschaften besser und sie werden in den Gruppen eingeteilt, in die sie wollen und auch gehören. Da haben sich die Kinder beider Mannschaften verdient.

 

Für uns spielten:

Fabsi – Agon – Basti – Beni – David – Fabi – Finn – Fynn – Lev- Marko – Maxime - Tim

 

Tore:

Basti, Beni, David, Fabi, Finn (3), Fynn (3) Marko (1), Tim (1)

Nach oben

Nicht nur wegen dem ersten Wintereinbruch bekamen die Gröbenzeller kalte Füße. Es ging zum noch ungeschlagenen FC Puchheim. Das alleine ist zwar noch kein Grund Angst zu haben, da unsere Jungs alle Fußball spielen können, aber mit David und Fynn fehlten auch noch zwei der Schlüsselspieler. Dennoch war das klare Ziel wie in jeder Partie: Spielt gut, kombiniert und am Ende werden wir schon als Sieger vom Platz gehen.

 

So begann das Spiel dann auch. Die Puchheimer versuchten am Anfang zwar unsere Jungs in Bedrängnis zu bringen, diese ließen das aber nicht zu. Vielmehr spielten die Gastgeber den Ball in der eigenen Abwehr hin und her, wobei sie von den Gröbenbachkickern immer wieder bedrängt wurden und somit zu kaum gefährlichen Offensivaktionen kamen. Die erste Großchance hatten nach einem Koter dennoch etwas überraschend die „Städter“, die aber nicht genutzt werden konnte. In der ersten Hälfte sollte das dann auch die einzige wirklich gefährliche Aktion des bisherigen Tabellenführers sein. Lev und Fabi meldeten die Angreifer des FCP, die vor allem über weite Bälle in Aktion gesetzt werden sollten - das Mittelfeld war fest in Gröbenzeller Hand – fast völlig ab. Die Bälle die aufs Tor kamen hatte Fabsi souverän. Das Pressing war die beste Waffe der Gröbenzeller, den damit kamen die Puchheimer gar nicht zu Recht. Nach Ballgewinn wurde bei den Grün-Weißen sofort umgeschaltet, der freie Mitspieler gesucht und somit auch einige Torchancen erspielt. Das 1:0 schien nur eine Frage der Zeit zu sein, doch wie so oft war der Pfosten oder ein Bein des Gegners im Weg oder der Schuss flog wenige Zentimeter am Tor vorbei. Auch der Ausfall von Basti, der zuvor, obwohl zum ersten Mal dort eingesetzt, seine Rolle im zentralem Mittelfeld sehr gut ausübte,  führte zu keiner Veränderung des Spielverlaufs. Der für ihn eingewechselte Agon war es dann sogar, der Makro den Ball schön auflegte. Dieser verwandelte kaltschnäuzig zum 1:0. Mit dieser Führung ging es dann auch in die Pause.

 

Die zweite Hälfte begann dann wie nach Plan. Ballgewinn im Mittelfeld, Pass auf Finn, Tor. So einfach kann es sein. Die zweite Hälfte lief im wesentlichen ähnlich ab wie die erste, Grün-Weiß machte das Spiel, Puchheim kam mit dem Pressing nicht zurecht und Beni eroberte auf seiner Seite im Mittelfeld zahlreiche Bälle. Dadurch kam man noch zu zahlreichen Möglichkeiten, wie einem Schuss von Beni, der vom rechten Innenpfosten zum linken Innenpfosten sprang und von dort zurück ins Feld. Das 3:0 besorgte schließlich erneut  Marko ca. 10 Minuten vor Schluss. Kurz nach diesem Tor kamen die Gäste aber in ihre kritischste Phase. Die Puchheimer spielten nun druckvoller und kamen zu mehreren Ecken und waren nun drauf und drann zum Torerfolg zu kommen. Doch in diese Phase hinein kam ein schneller Gegenstoß, den Finn zum 4:0 vollendete. Das Spiel war damit endgültig entschieden. Dies wahrnehmend ließen die Grün-Weißen nun etwas nach, was der schnelle Stürmer der Puchheimer gleich zwei mal eiskalt ausnutzte. So stand es vier Minuten vor Schluss plötzlich nur noch 4:2. Doch die Gartengemeindler fingen sich wieder, übernahmen wieder die Kontrolle und kamen kurz vor Schluss durch einen verwandelten Strafstoß durch Finn zum 5:2. In das durchweg gute Mannschaftsergebnis fügten sich auch Maxime und Tim nahtlos ein, die in den Schlussminuten zum Einsatz kamen und wie ihre Vorgänger die Puchheimer sofort störten.

 

Fazit:

Ein auch in dieser Höhe völlig verdienter Sieg. Trotz des Ausfalls von drei unserer „Stammspieler“ über fast das gesamte Spiel hinweg zeigten wir das deutlich reifere Spiel und die besseren spielerischen Anlagen. Alle Spieler kämpften und rackerten sehr gut und ließen durch das starke Pressing Puchheim überhaupt nicht ins Spiel kommen. Deren Offensivaktionen fanden nahezu ausschließlich mit dem Mittel von weiten Bällen statt, wohingegen wir durch gepflegtes Kurzpassspiel zu unseren Möglichkeiten kamen. Besonders hervorzuheben ist, nicht nur wegen seiner Vorlage zum 1:0, sondern vor allem für seine gute Deffensivarbeit, Agon. Ansonsten als Stürmer eingesetzt zeigte er ein starkes Spiel und rettete einmal sogar auf der Linie. In Zukunft wird er daher vor allem hier zum Einsatz kommen. Eine so bärenstarke Mannschaftsleistung und souveränen Sieg gegen den bisherigen Ligaprimus haben selbst die Trainer nicht erwartet. Weiter so Jungs und nächste Woche geht es zum Lokalderby gegen den SC Gröbenzell 3.

 

Tore:

0:1 Marko

0:2 Finn

0:3 Marko

0:4 Finn

1:4 Puchheim

2:4 Puchheim

2:5 Finn

 

Für uns spielten:

Fabsi – Fabi – Lev – Agon – Basti – Beni – Marko – Maxime – Finn - Tim

Nach oben

Im 4. Spiel der Saison wurde der 3. Sieg anvisiert, daher waren alle Kinder reichlich motiviert.

Pünktlich zum Spielbeginn öffnete Petrus seine Pforten und es regnete aus strömen. Das Spiel fing aber aufgrund einiger „Probleme“ erst etwas verspätet an, so dass die Jungs bereits reichlich durchnässt waren als es losging.

 

Völlig unbeeindruckt davon begannen die Gastgeber aber energisch und offensiv und spielten sich bald in der Hälfte der Germeringer fest. Alsbald fiel dann auch das 1:0 durch Finn. Er schoss dabei so fest schoss, dass der Ball von der hinteren Torquerstange sogar wieder herausflog, was für Verwirrung bei dem ein oder anderem sorgte. Das Spiel sollte sich, ähnlich wie bereits die Wochen zuvor, vor allem in der Hälfte des Gastes abspielen, allerdings waren diese durch Konter deutlich gefährlicher als ihre Vorgänger. Doch Fabi und Lev eroberten in der Abwehr die Bälle zumeist souverän, sei es im Zweikampf oder Laufduell, so dass Beni im Tor zwar nicht „arbeitslos“ war, aber dennoch keinen brandgefährlichen Ball halten musste. Offensiv lief der Ball wie gewohnt gut und Fynn verteilte in der für ihn ungewohnten zentralen Mittelfeldposition die Bälle gut. Durch eine Abwechslung von sehr schönen Spielzügen und sehr gutem Pressing konnten Basti, der zwei Mal traf, und Finn noch vor der Pause auf 4:0 für die Grün-Weißen erhöhen. Generell erspielten sich die Gröbenbachkicker zahlreiche weitere Torchancen, unter anderem eingeleitet von Marko auf der linken Mittelfeldseite, die allerdings nicht alle genutzt werden konnten.

 

In Halbzeit zwei ging es dann noch offensiver als in der ersten Hälfte los. In den ersten 5 Minuten gab es 4 Großchancen, die allerdings allesamt ausgelassen wurden. Die Anhänger fühlten sich bereits an frühere Spiele erinnert. Doch dann brach Fynn den Bann und erhöhte auf 5:0. Als kurz darauf das 6:0 durch Tim fiel, war der Widerstand der Gäste aus der großen Kreisstadt gebrochen und deren Defensive löste sich zunehmend auf. Daher boten sich nun deutlich mehr Räume für das Offensivspiel. Folge hiervon waren zahlreiche schnelle Vorstöße die allerdings nur noch zwei Mal, durch Finn und Basti, genutzt wurden. Obwohl Maxime in der zweiten Hälfte im Mittelfeld ohne Rücksicht auf die größere Statur seiner Gegner nahezu alle Bälle in seiner Nähe abräumte, gelang den Gästen noch der Ehrentreffer zum 8:1.

 

Fazit:

Wie in den vergangenen Spielen fand die Partie fast ausschließlich in der Hälfte der Gäste statt. Mit einer in der ersten Halbzeit besseren Chancenauswertung und einer sehr starken zweiten Hälfte ist der Sieg auch vollends verdient. Auf diesem Weg wünschen wir unserem Torwart Fabsi, der sich kurz vor Spielbeginn verletzt hat, gute Besserung und hoffen dass er beim nächsten Mal wieder mit dabei ist.

 

Tore:

1:0 Finn

2:0 Basti

3:0 Basti

4:0 Finn

5:0 Fynn

6:0 Tim

7:0 Finn

8:0 Basti

 

Für uns spielten:

Beni – Fabi – Lev – Basti – Fynn – Marko - Maxime – Finn - Tim

Nach oben

Nach der bitteren Auftaktpleite ging es im zweiten Spiel gegen den SC Schöngeising. Auf diesen Gegner trafen die Grün-Weißen zum ersten Mal in ihrer „Karriere“. Man wusste daher nicht so recht, wo es bei schönem Fußballerwetter hingehen sollte.

 

Früh zeigte sich aber der klare Verlauf des Spiels. Die Gäste kamen kaum über die Mittellinie und das Spiel fand nur in einer Hälfte statt – der Schöngeisinger. Die Gröbenbhackicker kombinierten gefällig und kamen so zu zahlreichen Chancen. Ähnlich wie in der Vorwoche in Alling ließ man aber zunächst beste Einschussmöglichkeiten aus. Nach 5 Minuten war der Bann dann aber gebrochen und Basti verwandelte zum hochverdienten 1:0. In kurzer Folge fielen dann die weiteren Tore, an denen mit Agon, Beni, David, Finn, Marko, Maxime alle Spieler unserer Offensivabteilung beteiligt waren, sei es durch Tore oder durch Vorlagen zu diesen. Sollte doch einmal einer der Schöngeisinger in unsere Hälfte eindringen, waren es unsere Verteidiger um Fabi, Fynn und Lev die diese Vorstöße gleich im Keim erstickten und wir das gefällige Offensivspiel von hinten die Eröffnung brachten. In die Halbzeit ging es mit einer angemessenen 6:0 Halbzeitführung.

 

In der zweiten Hälfte ging es dann ähnlich weiter wie in Halbzeit 1. Unsere Abwehr wagte sich zudem auch immer weiter nach vorne und kam durch Distanzschüsse zu guten Gelegenheiten. Jedoch litt das Defensivverhalten aller nun etwas unter dem „ich will auch ein Tor schießen“-Drang und die Schöngeisinger kamen folglich offensiv zu mehr Szenen, die Fabsi im Tor aber klären konnte. Beim zwischenzeitlichen 10:1 war er aber dann machtlos. Den krönenden Abschluss fand am Ende wiederum Basti mit einer direkt verwandelten Ecke zum 12:1.

 

Fazit:

Nach dem ersten Spiel, in dem man vor allem an der Chancenverwertung gescheitert war, war dieses Spiel doch ein deutlicher Schritt nach vorne. Der Gegner konnte einem zwar etwas Leid tun - die Hälfte des Kaders bestand aus einem Jahr jüngeren Kindern die sichtlich gerade erst ihre ersten Schritte im Spielbetrieb unternehmen - dennoch waren die Grün-Weißen diesmal zielstrebiger und abschlussicherer. Die Abwehr stand ebenfalls gut, auch wenn sie zugegebenermaßen nicht allzu oft gefordert wurde. Auf diesem Spiel aufbauend freuen wir uns jetzt auf das nächste Spiel gegen den SC Olching.

 

Für uns spielten:

Fabsi – Fabi - Fynn – Lev – Agon - Basti – Beni – David - Finn – Marko - Maxime

Nach oben

Mit dem festen Ziel diese Saison als Tabellenführer zu beenden und kein Spiel zu verlieren ging es am ersten Spieltag zum gastgebenden TSV Alling.

 

Das Spiel begann dann auch wie erhofft. Die Gröbenbachkicker spielten offensiv, ließen den Ball im Direktpassspiel gut laufen und den Gegner kaum an den Ball kommen. Doch war das Ganze zweitweise etwas zu verspielt und der Ball wurde nicht mit dem nötigen Druck gespielt, so dass er das ein oder andere Mal vor dem als Passempfänger gedachtem Spieler „verhungerte“ und die Starzelbacher diese Bälle eroberten und ihrerseits in die Offensive umschalteten. Die erste Halbzeit gehörte aber den Gästen. Nach einigen guten Möglichkeiten, die ungenutzt blieben, war es dann Marko der mit einem Weitschuss nach einer Ecke die verdiente 1:0 Führung brachte. In der Folge warteten die Fans der Grün-Weißen sehnsüchtig auf das 2:0 für ihre Mannschaft – Chancen dazu gab es zur genüge, zum Teil alleine vor dem leeren Tor. Der Ball wollte aber einfach nicht ins Netz. Auf der Gegenseite kamen die Allinger hingegen dank unserer Abwehr nur zu wenigen Torchancen. Fabi, Fynn und Lev hatten die Stürmer des TSV weitgehend im Griff. Chancenlos waren diese aber dennoch nicht. Mit der zweiten Torchance glichen die Allinger dann etwas überraschend aus, ehe sie dann auch noch das 2:1 und 3:1 nachlegten. Binnen weniger Minuten wurde kurz vor der Halbzeit das Ergebnis und der Spielverlauf somit völlig auf den Kopf gestellt.

 

In Halbzeit zwei wollten die Gröbenzeller es nun aber wissen und spielten weiter druckvoll nach vorne. Basti, Beni, David, Finn, Marko, Maxime und Tim kamen dort auch immer wieder zu Möglichkeiten, teils eher glücklichen, teils aber wirklich schön herausgespielten. Doch was man auch machte, das Tor blieb wie versiegelt und die Bälle zischten an die Latte oder fanden durch Piruetten alleine vor dem Tor gar nicht den Weg dorthin. Auf der anderen Seite zeigten die kämpferischen Allinger hingegen wie man es richtig macht. Mit dem ersten Torschuss der zweiten Hälfte erhöhten sie prompt auf 4:1 – ein erster kleiner Genickschlag für die Gröbenzeller. Zwar konnte man noch einmal durch Finn, der den Ball nach einer Ecke aus dem Gewusel heraus über die Linie brachte, auf 4:2 verkürzen. Das 5:2 das kurz darauf fiel war dann aber das endültige Ende aller Hoffnungen und der Einsatz ließ danach auch merklich nach und die Gastgeber waren es nun, die die letzten Minuten des Spiels klar in ihrer Hand hatten und ihrerseits nun die Gröbenzeller kaum mehr aus der eigenen Hälfte ließen.

 

Fazit:

Spielerisch sah das wirklich klasse aus was die Anhänger über weite Teile des Spiels sehen durften. Der Ball lief fließend in unserer Offensivreihe hin und her. Der letzte Wille  aber auch ein Tor zu schießen war aber nicht unbedingt zu erkennen. Gegen kämpferisch starke Allinger, die zudem auch schussgewaltig und zielsicher aus der zweiten Reihe unser Tor ins Ziel nahmen, sollte das sich als verhängnisvoll herausstellen. Zwar gehört dieser Gegner sicherlich zu den stärksten Gegnern in der Gruppe, trotzdem sollte das Spiel Warnung genug sein. Für die Entwicklung der Kinder war das Spiel aber dennoch ein schönes Zeichen: Es läuft und die Jungs spielen einen super Fußball. Aus Ergebnissicht hingegen muss man konstatieren, dass man trotz klarem Chancenplus letztlich mit einer sehr hohen Niederlage wieder in die Heimat zurückfährt.

 

Für uns spielten:

Fabsi - Fabi – Fynn – Lev – Basti – Beni – David – Finn – Marko – Maxime – Tim

 

Tore:

0:1 Marko

1:1 Alling

2:1 Alling

3:1 Alling

4:1 Alling

4:2 Finn

5:2 Alling

Rückrunde: Zugspitze Nord, Gruppe 07

Siege: 6

Unentschieden: 1

Niederlagen: 0

Torverhältnis (+/-): 39:11 = + 28

Sechs Spiele, fünf Siege, ein Unentschieden. So sah die Bilanz vor dem abschließenden Spiel für die Grün-Weißen vor dem abschließenden Spiel in Fürstenfeldbruck West aus. Damit hatte man die Möglichkeit zum ersten Mal eine Halbrunde ohne Niederlage abzuschließen. Das erhöhte die Motivation natürlich noch einmal.

 

Anfangs taten sich die Gröbenzeller aber schwer gegen die tief stehenden Brucker. Es kam aber zu der ein oder anderen Möglichkeit, doch war man nicht so überlegen, wie man es im Vorfeld erwartet hat. Durch die weiten Bälle, vor allem nach Abschkägen, kamen die Gastgeber aus dem Brucker Westen das ein oder andere Mal auch durchaus gefährlich vor das Grün-Weiße Tor. Meistens war hier aber bei Fynn oder Lev Endtstation. Falls nicht war Fabsi zur Stelle. Besonders als er einmal durch gutes Herauslaufen seinem, das Laufduell verlierendem Verteidiger, zu Hilfe kam und den Ball klärte. Ansonsten waren die Grün-Weißen zwar überlegen, doch so richtig kam der Ball nicht auf das Tor der Kreiststädter. Und wenn dann zumeist direkt auf den Torwart. Im letzten Drittel der erstenHälfte war der Bann dann aber durch ein Tor von David gebrochen. Der den Ball direkt nach dem Anstoß auch gleich wieder eroberte und für Beni zum 2:0 auflegte. Kurz vor der Pause schlug der Ball dann auch noch zum 3:0 ins Netz.

 

Bereits kurz nach Wiederanpfiff legte sich die Torwaage deutlich auf Gröbenzeller Seite und die Tore fielen nun im Minutentakt. So konnten am Ende des Spiels Basti, Beni, David und Marko je zweimal jubeln. Finn konnte sich mit einem Schuss aus spitzem Winkel ebenso in die Torschützenliste eintragen. Beinahe wäre es auch Tim geglückt in diese Liste aufgenommen zu werden, jedoch landete seine Chance nicht im Tor, auch wenn er an diesem Tag gut aufgelegt war und den ein oder anderen Trick auspackte. Im Letzten Saisonspiel waren alle Grün-Weißen gut in Form, auch Maxime der sich in der Offensive gut einschaltete und z.T. auch furchtlos gegen zwei Köpfe größere Gegner in die Zweikämpfe stürmte.

 

Fazit:

Zunächst sah es nach einem sehr zähem Spiel aus. Nach dem Tor war der Bann dann aber gebrochen. Erfreulich, dass sich wie in der Vorwoche und in der gesamten Saison wieder sehr viele unterschiedliche Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Und wer nicht in dieses Vergnügen kam, war so doch zumindest einmal mit einer Vorlage an einem Torerfolg beteiligt. Eine gute Saison geht damit zu Ende und die Grün-Weißen verabschieden sich mit 6 Siegen und 1 Unentchieden aus sieben Spielen in Richtung E-Jugend

 

Tore:

0:1 David

0:2 Beni

0:3 Marko

0:4 David

0:5 Basti

0:6 Marko

0:7 Finn

0:8 Basti

0:9 Beni

 

Für uns spielten:

Fabsi – Fynn – Lev – Basti – Beni – David – Finn - Marko – Maxime - Tim

Nach oben

Gegen einen „alten Bekannten“ aus der Hinrunde ging es für die Gröbenzeller im vorletzten Spiel der Saison. Bereits damals haben sich die Jungs aus der Nachbarstadt als starker Gegner erwiesen, auch wenn es damals für die Grün-Weißen zu einem Sieg reichte. So erwartete man auch in dieser Partie den wohl zweitstärksten Gegner neben Alling.

 

Los legten die Grün-Weißen dann furios wie in noch keinem Spiel zuvor. Mit sehr schönen Kombinationen durch das Mittelfeld bis vor das Tor ließ man den Gästen gar keine Abwerhmöglichkeit und mit nahezu einer Kopie desselben Spielzugs erzielte man in den ersten 10 Minuten bereits drei Tore. Dabei lief der Ball so gut, dass der jeweilige Torschütze das Runde nur mehr über die Linie des leeren Tores schieben musste. Besonders erfreulich dabei ist, dass nahezu die Gesamte Mannschaft an den Spielzügen beteiligt war. Der erste, eröffnende Pass kam meistens von David oder Fynn. Vollendet haben die Kombinationen dann im Wechsel Basti, Finn und Marko mit je einem Tor. Kurz darauf ergab sich nach einem Foul im Strafraum sogar die Möglichkeit auf 4:0 zu erhöhen, doch Beni war ein Tor noch nicht vergönnt. Nach den ersten starken 10-12 Minuten verflachte das Spiel der Gröbenzeller dann aber etwas und man ging nicht mehr ganz so zielstrebig zu Gange, wie noch zuvor und die Offensive blieb nach Ballverlusten auch zumeist vorne stehen. Daraus ergaben sich nun auch zunehmend gute Gelegenheiten für die Puchheimer. Agon im Tor warf sich so einem Schuss furchtlos entgegen und konnte ihn mit seinem Körper abwehren, musste dann aber schwer getroffen das Feld für die erste Halbzeit verlassen. Defensiv bekam nun auch Lev immer mehr zu tun, was er aber wie gewohnt mit Bravour meisterte. Tim und Maxime rackerten ebenfalls fleißig durch Mittelfeld und  sorgten mit dafür, dass die stärker werdenden Gäste im ersten Abschnitt kein Tor mehr erzielen konnten. Mit 3:0 ging es so in die Halbzeit.

 

Halbzeit zwei begann dann so, wie die erste Halbzeit endete. Bei den Grün-Weißen lief es zäh und das Spiel verlief recht ausgeglichen, was nach den ersten 10 Minuten nicht zu erwarten war. Kurz nach Wiederanpfiff kam Puchheim dann auch zum 1:3 Anschlusstreffer. Auf diesen reagierten die Gröbenzeller aber nahezu postwenden mit dem 4:1, erzielt durch Beni. Im Laufe der Zeit entwickelte sich nun ein echter Schlagabtausch auf beiden Seiten. Nachdem Puchheim alles nach vorne geworfen hat, kamen sie recht bald zu den Toren zwei und drei und das Spiel wurde noch einmal richtig eng. Für die Erlösung sorgte dann aber schließlich Basti, der nach einer Balleroberung im Mittelfeld und einem schnellem Umschalten einen Pass zum 5:3 verwertete, was letztlich die Entscheidung und der Endstand war.

 

Fazit:

Bärenstark angefangen und den Puchheimern zu Beginn überhaupt keine Chance gelassen und in bester Manier durch die Reihen des Gegners kombiniert, sowohl mit kurzen als auch mit langen Pässen, sah es zu Beginn nach einem Sahnetag der Grün-Weißen aus. Irgendwann kam dann aber der Bruch im Spiel und es lief nicht mehr allzu viel. Man war zwar immer noch die bessere Mannschaft, jedoch nur mehr leicht. Letztlich konnte man mit dem Spiel aber zufrieden sein und unsere Jungs wurden richtig gefordert, was auch gut ist.

 

Tore:

1:0 Marko

2:0 Finn

3:0 Basti

3:1 Puchheim

4:1 Beni

4:2 Puchheim

4:3 Puchheim

5:3 Basti

 

Für uns spielten:

Agon – Fynn – Lev – Basti- Beni - David – Finn – Marko – Maxime - Tim

Nach oben

Der 5. Spieltag fand für die Gröbenzeller in Gernlinden statt. Bei schönem Frühsommerwetter traf man dort auf die Gastgebende Mannschaft des TSV Gernlinden.

 

Von Beginn an dominierten die Grün-Weißen dann auch das Spiel. Sie taten sich aber schwer auf dem sehr kleinen Feld zu vernünftigen Torabschlüssen zu kommen. Durch die Abwehr um Fabi und Lev konnten die Gröbenbachkicker aber die Offensive beruhigt in Angriff nehmen und standen hinten sicher. So dauerte es lange, bis Basti die Gäste mit 1:0 in Führung brachte. Zuvor gab es zwar einige gute Möglichkeiten, jedoch deutlich weniger als noch in der Vorwoche. Zu oft waren die Grün-Weißen zu verspielt und schoben den Ball in aussichtsreicher Schussposition lieber noch drei Mal zum Nebenmann, als zu schießen. Mit einem Solo gegen drei Gegenspieler erhöhte Basti schließlich noch auf 2:0.

 

Halbzeit zwei begann dann mit einem Doppelschlag. Zunächst setzte Marko bei einem Abpraller entschlossen nach und erhöhte auf 3:0, ehe Finn kurz später mit einem schönen Volleyschuss auf 4:0 für die endgültige Entscheidung sorgte. Im Folgenden verflachte das Spiel aber wieder etwas und so kamen die Gernlindener mehr ins Spiel und kamen so zum Anschlusstreffer. Den Höhepunkt des Spiel setzte dann ebenso ein Gernlindener mit einem Lupfer von der Mittellinie, der sich unhaltbar hinter Fabsi ins Tor senkte. Dieser war im ersten Spielabschnitt noch in der Offensive im Einsatz und kombinierte dort mit den Mitspielern. Auch dank der guten Leistung von Maxime, der sich wie gewohnt in die Gegner warf, auch wenn diese zwei Köpfe größer waren, Tim, Beni, der die Außenbahnen beackerte und bei der ein oder anderen Flanke nur knapp am Torerfolg vorbeischrammte und Agon, der in der zweiten Halbzeit aktiv in der Offensive mitwirkte, war der Sieg aber nicht gefährdet.

 

Fazit:

Nach dem starkem Spiel gegen Alling in der Vorwoche taten sich die Gröbenzeller gegen den TSV Gernlinden überraschend sehr schwer. Zum teil bedingt durch das sehr kleine Feld, das kaum Platz für Pässe in den Lauf oder den freien Raum zuließ. Aus Ergebnissicht muss man aber auch sagen -  waren die Grün-Weißen zu verspielt und verweigerten sich fast des Torschusses jenseits des 7-Meter-Punktes, egal wie frei sie sich bis dahin gespielt haben und legten stattdessen noch ein bis zwei Mal quer. Doch Summa Summarum war das wieder ein super Auftritt der Jungs und man bleibt auch im 5. Spiel ungeschlagen.

 

Tore:

0:1 Basti

0:2 Basti

0:3 Marko

0:4 Finn

1:4 Gernlinden

2:4 Gernlinden

 

Für uns spielten:

Agon – Fabi – Lev – Basti – Beni – Fabsi – Finn – Marko - Maxime - Tim

Nach oben

Mit je drei Siegen im Gepäck kam es in Gröbenzell zum Spitzenspiel zwischen den Grün-Weißen Gastgebern und dem TSV Alling. Erneut standen den Hausherren alle 12 Spieler des Kaders zur Verfügung.

 

Die Gastgeber begannen so, als ob sie die bittere Hinspielniederlage sofort vergessen machen wollten. Den Jungs vom Starzelbach wurde wenig Platz gegeben, deren Spielaufbau damit sofort gestört, so dass sie gar nicht erst recht ins Spiel fanden. Gleichzeitig kombinierten sich die Grün-Weißen durch die Reihen der Gäste und standen ein um das andere Mal aussichtsreich vor dem Tor. Allerdings verhinderten die Latte, der glänzend aufgelegte Allinger Torwart und zum Teil auch die eigene Hektik beim Torabschluss die verdiente Führung. Durch einen Abwehrfehler gingen dann die Allinger aus dem heiterem Himmel mit 1:0 in Führung. Ansonsten hatte die Abwehr um Fabi, Fynn und Lev die Allinger Stürmer weitestgehend im Griff, die vor allem über weite Bälle und Steilpässe zum Erfolg kommen wollten.

 

Am Spielverlauf änderte das 0:1 aus Gröbenzeller Sicht aber nichts. Die Gröbenbachkicker erspielten sich Möglichkeit um Möglichkeit, der Ball wollte aber nicht in das Eckige. Deutlich effektiver waren die Gäste. Mit dem zweiten gefährlichen Angriff erhöhten sie auf 2:0, Agon im Tor hatte keine Chance. Kurz darauf fiel dann aber der überfällige Anschlusstreffer durch eine Kombination über Tim, David und Marko, die Basti im Tor unterbrachte. Das sollte dann auch der Halbzeitstand sein.

 

Die zweite Hälfte wollten die Hausherren mit vollem Schwung angehen, fingen sich aber nach einigen viel versprechenden eigenen Angriffen früh das 1:3. Folglich gestaltete sich das Spiel ausgeglichener als noch in der ersten Halbzeit und beide Mannschaften kamen zu ihren Möglichkeiten. In der Offensive sorgten Beni, Fabsi und Maxime auch in der zweiten Halbzeit für viel Wirbel, doch erneut ließ die Chancenverwertung die Anhänger verzweifeln. Durch gut gesetzte Konter hätte Alling die Entscheidung in diesem Spielabschnitt herbeiführen können, allerdings vergaben nun auch die Gäste die ein oder andere Einschussmöglichkeit leichtsinnig. Die offensivere Umstellung auf Gröbenzeller Seite führte kurz vor Schluss dann aber noch zur kaum mehr zu erwartende Wendung. Mit einem Doppelschlag glich Basti binnen kurzer Zeit zum 3:3 aus. Im Folgenden wäre Finn beinahe noch das 4:3 geglückt. Letztlich trennten sich beide Teams aber unentschieden.

 

Fazit:

In der ersten Hälfte fühlten sich die Grün-Weiß Trainer an das Hinspiel erinnert. Auf der einen Seite Gröbenzeller, die unzählige Chancen herausspielten und vergaben, und gnadenlos effektive Allinger auf der anderen Seite. Bei aus Gröbenzeller Sicht gefühlt 14:3 Torschüssen stand es so zur Pause 1:2.  Spielerisch war es aber wieder sehr ansehnlich, was die Jungs auf den grünen Rasen gebracht haben. Obwohl deutlich ausgeglichener, waren die Grün-Weißen auch in der zweiten Hälfte leicht überlegen. Dank einer tollen  Moral bei allen Spielern konnte man letztlich völlig verdient aber nicht mehr für möglich gehalten gegen den bisher stärksten Gegner noch ein Unentschieden erzielen.

 

Tore:

0:1 Alling

0:2 Alling

1:2 Basti

1:3 Alling

2:3 Basti

3:3 Basti

 

Für uns spielten:

Agon – Fabi – Fynn – Lev – Basti – Beni – David - Fabsi - Finn – Marko – Maxime - Tim

Nach oben

Mit Spiel drei in der Frühjahrsrunde ging es bei nass-kaltem Maiwetter für die F1 von Grün-Weiß in Geiselbullach weiter.

 

Mit viel Schwung begann dann auch gleich die Partie. Ließen  die Gröbenzeller den Anhang einige Tage zuvor noch eine halbe Ewigkeit auf das ersehnte erste Tor warten, war es diesmal Finn, der bereits kurz nach Anpfiff die 1:0 Führung erzielte und damit die Weichen stellte. Auf dem sehr engen Platz versuchten es die Gäste vor allem durch die Mitte, was zwar einige Male gelang, aber doch nicht ganz so einfach war. Andererseits stand die Abwehr um Fabi, Fynn und Lev hinten sicher und ließ nur wenig anbrennen. Marko sorgte mit dem frühen 2:0 dann bereits für eine Vorentscheidung, ehe Finn mit zwei Toren noch vor der Pause auf 4:0 erhöhte.

 

In der zweiten Hälfte ging es dann verstärkt nach vorne, vor allem über Außen bereiteten Basti und Beni zahlreiche Torschüsse vor. Im Zentrum sorgte David für viel Wirbel. Lev traf nach einem solchen Angriff zum 5:0. Finn, der heute einen guten Torriecher bewies, erzielte mit seinem 4. Treffer das 6:0. Tim setzte dem Torreigen mit dem 7:0 den Schlusspunkt. Fabsi, in der zweiten Hälfte im Tor, hatte zwar wenig zu tun, war aber zur Stelle wenn es darum ging.

 

 

Fazit:

Auf einem diesmal deutlich kleinerem Feld als noch zuletzt versuchten es die Grün-Weißen zunächst vor allem durch die Mitte, was auch den ein oder anderen Erfolg hatte. Doch auch die Flügelläufe über außen waren von Erfolg gekrönt. Im Laufe des Spiels ließen die Gäste dann aber langsam nach und waren nicht mehr ganz so zielstrebig bzw. waren zu sehr auf den eigenen Abschluss versessen, was aber nicht weiter tragisch ist. Nach dem drittem Sieg aus dem dritten Spiel geht es nun am kommenden Samstag auf heimischem Geläuf mit viel Schwung gegen den TSV Alling und damit der einzigen Mannschaft, die uns in dieser „Punktrundensaison“ bezwungen hat.

Tore:

0:1 Finn

0:2 Marko

0:3 Finn

0:4 Finn

0:5 Lev

0:6 Finn

0:7 Tim

Für uns Spielten:

David – Fabi – Fynn – Lev – Basti –Beni – Marko – Fabsi – Finn - Tim

Nach oben

Nach den Osterferien gut erholt ging es für die Gröbenzeller gegen die Jungs vom SV Esting. Zum ersten Mal in dieser Saison konnten die Trainer hierbei auf den kompletten Kader aus 12 Spielern zurückgreifen. Nach dem Sieg gegen den SV Lochhausen sollte mit diesen guten Vorzeichen der zweite Erfolg folgen.

 

So legten die Grün-Weißen auch gleich entschlossen los. Dem SV Esting wurde kaum Luft in der eigenen Hälfte gelassen und ein um die andere Angriffswelle lief auf das Tor der Amperkicker. Dabei ergaben sich für die Gröbenzeller zahlreiche wirklich hochkarätige Einschussmöglichkeiten, die jedoch allesamt vom gut aufgelegten Estinger Keeper pariert wurden. Wie es dann oft so ist, fiel vollkommen überraschend das 1:0 für die Estinger. Diese nutzen ihren ersten gefährlichen Angriff zur Fürhung. Agon im Tor konnte hier nichts machen. An dem Spiel änderte das allerdings nichts. Grün-Weiß spielte in der Hälfte der Estinger, konnte den Ball aber nicht im Eckigen unterbringen. Bis Beni endlich einen Abpraller über die Linie zum umjubelten Ausgleich schieben konnte. Dann ging es Schlag auf Schlag. Mit einem Kopfballtor fiel im folgenden Angriff das 2:1, erneut war Beni der Vollstrecker. Basti erhöhte kurz darauf auf 3:1. Damit belohnten sich die Gastgeber für ein bis dato überragendes Spiel. Der Ball lief zum Teil so schnell durch die eigenen Reihen, dass den Estingern gar keine Möglichkeit gelassen wurde an den Ball zu kommen. Auch die „zweite Reihe“, die nach der 3:1 Führung ins Spiel kam, ließ die Gäste nicht ins Spiel kommen und erspielte sich bis zum Pausenstand noch zahlreiche Möglichkeiten.

 

Halbzeit zwei verlief ähnlich wie der erste Abschnitt. Der Ball lief rund durch die Gröbenzeller Reihen. Tim glänzte zwei Mal bei gefährlichen Situationen im Tor, ansonsten stand die Abwehr um Fabi, Fynn und Lev wie eine eins und schaltete sich mit öffnenden Pässen in die Offensive ein. Hier kombinierten Fabsi. Finn, David,  Marko und Maxime sich gut durch die Reihen der Estinger. Erneut zweimal Beni und einmal Basti besorgten letztlich den Endstand, wenngleich die zweite Hälfte etwas ausgeglichener war wie die erste.

 

Fazit:

Zweites Spiel, zweiter Sieg. Die Frühjahrsrunde hat gut begonnen für die Gröbenzeller. Dabei zeigten die Grün-Weißen wohl eine ihrer bisher besten Leistungen. Nicht nur das Passspiel war gefälliger, sondern auch der Zug zum Tor war sehr gut ausgeprägt. Es gab keinen einzigen Spieler der heute eine schlechte Leistung gezeigt hat. Auch die vermeintlich „zweite Reihe“ spielte sehr stark auf und ließ die Gäste nicht ins Spiel kommen.

 

Tore:

0:1 SV Esting

1:1 Beni

2:1 Beni

3:1 Basti

4:1 Basti

5:1 Beni

6:1 Beni

 

 

Für uns spielten:

 

Agon – Basti- Beni – David- Fabi - Fabsi - Finn - Fynn-  Lev- Marko - Maxime – Tim

Nach oben

Nach einer langen Hallensaison mit vielen Erfolgen ging es für die Gröbenzeller nach draußen. Nach Testspielen gegen den SV Aubing (5:2), SC Fürstenfeldbruck (ziemlich hoch verloren) und einem Freundschaftsturnier gegen den FC Eichenau und SC Gröbenzell begann endlich die Saison mit einem Heimspiel im Wildmoos.

 

Gleich zu Beginn setzten die Grün-Weißen die Lochhausener früh unter Druck und das Spiel lief folglich gleich nur in eine Richtung. Vor allem über die außen lief der Ball sehr gut. Anders als noch in den Vorbereitungsspielen, kamen die Pässe besser an. Auch kämpferisch gingen die Grün-Weißen gut zu Gange. Die ersten Möglichkeiten ergaben sich aber erst nach Distanzschüssen, die vor allem Basti anstrebte. So war es dann auch ein solcher, der im Netz der Münchner einschlug und das 1:0 für die Gastgeber erzielte. Nun nahm das Spiel seinen weiteren Lauf und Beni erhöhte auf 2:0. Die Zwillinge haben wieder einmal zugeschlagen. Doch wie aus dem heiteren Himmel, unsere Abwehr um Fynn, Fabi und Lev haben bis dato nichts zugelassen und sich im Gegenzug stark am Offensivspiel beteiligt, stand es 2:2. Ein Lochhausener zog aus 20 Metern einfach ab und traf genau unter die Latte. Keine Chance für unseren guten Torwart Agon. Das 2:2 viel wenige Sekunden darauf, nachdem die Grün-Weißen den Ball nicht aus der Hälfte bekommen haben.

 

Von diesem Doppelschlag aber nicht geschockt ging es nach dem Halbzeitpfiff aber für die Gröbenbachkicker weiter. Marko gelang kurz nach Wideranpfiff das 3:2 nach Vorarbeit von Finn  und einem schönen Spiezug. Lochhausen tat sich nun zunehmend schwerer und wenn sie doch einmal nach vorne kamen, nahm David ihnen die Bälle in den Laufduellen ab. Tim zeigte ebenso in der Offensive einige Akzente und war nahe an einem Torerfolg. Gänzlich auf Sieg stellte mit seinem 4:2 dann Beni die Weichen auf Sieg und legte mit einem schönem Distanzschuss noch das 5:2 nach, was zugleich der Endstand war.

 

Fazit:

Nachdem in den Vorbereitungsspielen noch reichlich Staub im Getriebe war, lief es nun doch deutlich besser. Auch wurde endlich einmal aus der Distanz geschossen und die Gröbenzeller versuchten nicht nur den Ball über die Linie zu dribbeln. Über den „Aufstieg“ in eine höhere Liga freuen sich auch die Trainer. So werden die Kinder deutlich mehr gefordert als noch in der Herbstrunde und alle freuen sich auf spannende Begegnungen gegen neue Gegner oder Neuauflagen gegen Alling und Puchheim aus der Herbstrunde.

 

Für uns spielten:

Agon – Fabi – Fynn – Lev – Basti – Beni – Finn- Marko- Tim

Nach oben