Spielberichte der Saison 2016/17:


Einen vielversprechenden Einstand in das D- Jugend- Zeitalter feierte unsere aus der bisherigen E 1 und E 2 neuformierte D 3 beim Turnier in Karlsfeld:  In einem hochdramatischen Finish sicherte sie sich den Turniersieg!

Nach einem Crash-Kurs durch Hannes und Michi in das gegenüber der E- Jugend veränderte Reglement (insbesondere Abseits und Rückpassregel) gestaltete sich der  Einstieg in das Turnier fast erwartet zäh. Der Modus sah bei insgesamt fünf Mannschaften ein „Jeder – gegen – Jeden“ mit Hin-und Rückrunde vor, wobei wir nach der Vorrunde mit einem Sieg, einem Unentschieden und zwei Niederlagen nur an vorletzter Position lagen. Doch angesichts der Ausgeglichenheit des Teilnehmerfeldes war bei einem Sieg der Anschluss nach oben wieder hergestellt.

Gesagt – getan: Zwar war das erste Spiel der Rückrunde gegen Ludwigsfeld wohl das schlechteste des gesamten Turniers überhaupt, aber dank einer grandiosen Einzelleistung von Mathis – der nach einem Solo den Ball ins Netz hämmerte – gewannen wir durch diese einzige Offensiv-Aktion mit 1:0 und legten dann noch drei richtig gute Spiele hin: Gegen Tabellenführer Perlach lieferten wir uns einen offenen Schlagabtausch, wobei es trotz guter Chancen hüben wie drüben ein leistungsgerechtes torloses Remis gab. Im nächsten Spiel gegen Gastgeber Karlsfeld drehten unsere Buben dann bei brütender Hitze so richtig auf: Ein lehrbuchartiger Angriff – Sebi wurde von Jonas  mit einem Pass in die Schnittstelle der aufgerückten Abwehr auf die Reise geschickt und vollendete eiskalt – brachte die Führung, die durch eine aufopferungsvolle Leistung der Abwehr um den zweikampfstarken Vince bis zum Schluss verteidigt wurde. Ein schöner Entlastungsangriff über Philipp und Andre´ hätte beinahe noch das 2:0 gebracht. Einziger Wermutstropfen: Der verletzungsbedingte Ausfall von Torhüter Timmy, der bis dahin im Turnier einen richtig guten Job gemacht hatte. Im letzten Spiel gegen Aubing musste daher Anes ohne jede Spielpraxis ins Tor, machte dies aber hervorragend. Ein neuerlicher Zuckerpass von Jonas auf Sebi  bedeutete die Führung, die Isaak durch eine Direktabnahme nach Ecke von Jonas sogar auf 2:0 ausbaute. Der Anschlusstreffer der Aubinger kam zu spät, auch weil Vince und Mathis den im Turnier bisher überragenden Aubinger Stürmer bis zuletzt bestens unter Kontrolle hielten.

Damit war der zweite Platz schon mal sicher, doch das Sahnehäubchen kam zum Schluss: Denn Perlach, das bisher noch kein einziges Gegentor hatte hinnehmen müssen, brachte im letzten Turnierspiel gegen Karlsfeld  ein 0:0 – das zum Turniersieg gereicht hätte – nicht über die Runden, sondern verlor in der Schlussphase noch mit 0:1. Unsere Buben sprangen so quasi in letzter Sekunde mit 14 Punkten – gefolgt von Perlach mit 13 – sogar noch an die Spitze! Gratulation an Team und Trainer!

Sehr früh, gegen 6.30 Uhr am Sonntagmorgen machte sich der Tross aus Gröbenzell auf den Weg zum weitesten Auswärtsturnier der Saison. Bis nach Neubeuren, führte die Gröbenbachkicker der Weg. Immerhin galt es den Wanderpokaltitel, den der Jahrgang 2005 im Vorjahr gewonnen hat, zu verteidigen. Für das frühe aufstehen wurden die Gröbenzeller rein wettertechnisch zwar nicht belohnt, es regnete bzw. nieselte fast durchgehend – doch vom Ergebnis her sollte es sich doch sehen lassen.



Grün-Weiß Gröbenzell - FC Frasdorf 2:0

Los ging es mit der ersten Partie des Tages, Anpiff um 9.00 Uhr. Von Beginn an überlegen fehlte Anfangs noch das Quäntchen Glück bzw. die letzte Entschlossenheit um dem Gegner ein Tor einzuschenken. Zwar spielten wir uns mit schönen Doppelpässen, an denen Oli, Philipp und Sebastian häufig beteiligt waren mehrere Möglichkeiten heraus, doch fehlte letztlich das nötige Fortune. Am Ende war es dann Jonas der mit einem Fernschuss, der auf kurz vor dem Tor auf dem feuchten Geläuf aufsetzte die verdiente Führung brachte. Nach schönem Steilpass war es dann Anes der in seinem ersten Turnier mit dem 2:0 gleich für die Entscheidung sorgte. Turnierauftakt geglückt.



ASV Kiefersfelden – Grün-Weiß Gröbenzell 2:1

Nach einer längeren Pause hieß der zweite Gegner des Tages ASV Kiefersfelden. Gegen die im ersten Spiel bereits robust auftretenden Mannen von der Deutsch-Österreichischen Grenze hieß es körperlich dagegen zu halten, was Andre im Sturm den Vorzug gab vor Philipp. Es entwickelte sich folglich auch ein kämperisches Spiel. Schön anzuschauen war es wahrlich nicht, aber das muss es ja nicht immer sein wenn zwei Teams sich auf Augenhöhe beackern. Nach zirka der Hälfte der Spielzeit gelang dann erneut Jonas die Führung für die Jungs aus der Gartenstadt. Nach der Verletzung von Sebastian verloren wir dann aber etwas die Ordnung in der Deffensive, was Kiefersfelden ausnutzte und die Partie letztlich noch kurz vor Schluss zum 2:1 aus ihrer Sicht drehen konnte.


SV Siegsdorf – Grün-Weiß Gröbenzell 0:2

Ohne Gegner, dieser war nicht angetreten, gewannen wir dieses Spiel unter dem Regenfesten Zeltdach mit 2:0. etwas unspektakulär aber sowas nimmt man dann halt auch mit.


TSV Neubeuren - Grün-Weiß Gröbenzell 0:1

Es ging also im letzten Gruppenspiel gegen den TSV Neubeuren um den Einzug ins Halbfinale. Dazu war ein Sieg von Nöten, nachdem die Gastgeber gegen Kiefersfelden in ihrem ersten Spiel kurz vor Schluss noch den Ausgleich erzielten. Beiden Teams merkte man die Nervosität an. Beinahe wäre es aber für die Grün-Weißen bereits nach wenigen Minuten schief gegangen, als ein Neubeurer vor Patti auftauchte. Der Kam allerdings aus dem Tor heraus und klärte die Situation. Die leichte Überlegenheit bei den Spielanteilen konnten unsere Jungs in den folgenden Minuten nicht in zählbares auf der Anzeigetafel umwandeln. Die Abwehr um den wie immer sicheren Vince und Samy stand zwar sicher. Nur ein unentschieden würde uns nicht weiterheflen. Doch die Erlösung kam kurz vor Schluss. Oli wurde durch die Lücke zwischen zwei Neubeurer steil geschickt und vollendete zur umjubelten 1:0 Führung. Die Uhr zeigte da nichtmal mehr eine Minute Spielzeit. Jetzt machten die Neubeurer noch einmal richtig Druck, doch es sollte nichts mehr anbrennen.




Halbfinale:

DJK SV Edling – Grün-Weiß Gröbenzell 3:4 n.E.


Im Halbfinale ging es nach einer über einstünden Mittagspause gegen den Ersten der Gruppe B. Die Jungs schienen die Pause gut genutzt zu haben, denn der Ball rollte eigentlich das ganze Spiel über nur auf das Tor der Edlinger. Nur er wollte einfach nicht rein. Alu, der Torwart oder ein paar Zentimeter vorbei. Immer war etwas das dem Torerfolg im Wege stand. Wie aus dem nichts fiel dann das 0:1. Die Edliger eroberten den Ball in der eigenen Hälfte, schalteten schnell um und kamen mit einem blitzsauber ausgeführtem Konter zur Führung. Viel Zeit blieb nun nicht mehr und die Gröbenzeller erhöhten daher den Druck. Als dann ein Pfiff ertönte, jubelten die Edlinger bereits. Doch es war noch nicht der Schlusspfiff, sondern die letzte Ecke des Spiels. Oli brachte diese stramm herein, Jonas hielt seinen Kopf schön hin und verwandelte zum 1:1. Der Ball wurde dann zwar noch zum Anstoßpunkt gebracht, doch angepfiffen wurde nicht mehr. Last-Minute Treffer nennt man sowas wohl.


Ab ins 9-Meterschießen. Nach je einem Schützen stand es 1:1. Als Oli knapp verschoss - der Ball sprang an den Pfosten - sah es nicht gut aus. Patti hielt aber den darauffolgenden 9-Meter der Edlinger, Sebastian verwandelte sicher und nachdem der letzte Schütze der DJK verschoss, war der Jubel des Gröbenzeller Anhangs groß. Finale !! Mehr als verdient wenn auch nach dem Spielverlauf und dem 9-Meter schießen glücklich.


ASV Kiefersfelden – Grün-Weiß Gröbenzell 4:3 i.E.

Es kam also zur Neuauflage des Gruppenspiels. Die ersten Minuten gehörten ganz klar den Gröbenzellern und Kiefersfelden kam gar nicht recht aus der eigenen Hälfte. Die Grün-Weißen spielten sich schön durch die Reihen der Gegner, doch kam es zu keinen großen Torchancen. Im letzten Drittel des Spiels fingen sich die Kiefersfeldner dann allerdings, spielten nun die Gröbenzeller in der eigenen Hälfte fest und kamen zu der ein oder anderen gefährlichen Einschusssituation, die allerdings mit vereinten Kräften vereitelt wurden. Erneut musste also das 9-Meter Schießen entscheiden.


Es Begann wie das letzte. Die ersten beiden Schützen trafen, Oli verschoss unglücklich, Patti hielt darauf und Sebastian verwandelte sicher. Nun wurde es aber hochdramatisch. Den dritten Schuss der Kiefersfeldner hielt Patti zunächst, doch der Ball sprang von seiner Parade vom Tor weg auf den Boden, bekam zu unserem Pech aber einen Rückwärtsdrall und drehte sich ins andere Eck ins Tor. Unfassbar. Auch das Duell der Torhüter lieferte keine Entscheidung. Als Vince super geschossener 9-Meter – der wäre absolut unhaltbar gewesen - dann vom Innenposten nicht ins Tor sprang sondern aus dem Tor heraus, nutze der letzte Kiefersfeldner Schütze die Chance zum Sieg.


Fazit:

Super Turnier der Jungs. Super Spiele, immer wieder zurückgekommen und im Laufe des Turniers immer mehr gesteigert. Letztlich im Finale mehr als ungklücklich verloren und damit die Titelverteidigung nur um Haaresbreite verpasst. Aber so ist nunmal der Fußball. Wir können aber alle stolz auf die Mannschaft sein und uns auf die nächsten Turniere freuen, ehe es dann ab Ende Juli „Auf wiedersehen Kleinfeld, Willkommen D-Jugend heißt“.


Es spielten:

Patti – Anes - Andre – Jonas – Oli – Philipp - Samy – Sebastian - Vince

Versöhnlicher Saisonabschluss gegen Geiselbullach

Ende gut – (fast) alles gut: Ein hochdramatischer 4:3-Erfolg gegen den bisherigen Tabellenzweiten Geiselbullach entschädigte im letzten Saisonspiel unsere E-1-Buben wenigstens etwas für so manche ungerechte Niederlage im bisherigen Saisonverlauf. Ganz besonders schmerzvoll war die vorangegangene Auswärtsniederlage in Aich:
Trotz des Ausfalls von vier Stammspielern hatten unsere Buben ein grandioses Spiel hingelegt, mussten aber erfahren, wieso die Aicher als so besonders heimstark gelten: Der Aicher Schiedsrichter machte es bei drei verweigerten Strafstößen fast unmöglich, die eigentlich hochverdiente Punkteausbeute einzufahren und pfiff beim Stand von 2:3 gegen Grün-Weiß schon mal sicherheitshalber vor Ablauf der regulären Spielzeit ab – obwohl das Spiel immer wieder durch zeitaufwändige Ballsuche in der Aicher Botanik unterbrochen worden war.

Mit deutlich mehr Glück und gleichviel Geschick sorgten unsere Buben aber wenige Tage später gegen die hocheingeschätzten Gäste aus Geiselbullach für einen versöhnlichen Abschluss:
Nachdem in der Anfangsphase einige brenzlige Situationen vor Patis Gehäuse zu überstehen waren, gelang nach einer Traumkombination das 1:0: Vinz eroberte den Ball in der eigenen Hälfte, setzte mit einem genauen Diagonalpass Sebastian ein, der wiederum mustergültig Philipp bediente. Dieser ließ sich nicht lange bitten und vollendete technisch gekonnt. Den zwischenzeitlichen Ausgleich beantwortete Oli mit einem Abstauber,  nachdem zuvor Sebastians Schuss durch eine Glanzparade abgewehrt wurde. In der zweiten Halbzeit stand das Spiel lange auf des Messers Schneide, ehe zwei wunderbare Tore für die vermeintliche Vorentscheidung sorgten: Zunächst schloss wiederum Philipp eine Kombination über Leander mit einem technischen Kabinettstückchen ab, als er den Ball mit der Sohle über den verdutzten Gästekeeper lupfte, um ihn dann ins leere Tor zu schieben. Dem ließ Mathis mit purer Urgewalt aus spitzem Winkel unter die Latte das 4:1 folgen – doch beinahe hatten wir uns zu früh gefreut: Denn zwei Tore der unermüdlichen Gäste binnen weniger Minuten sorgten noch für eine hochdramatische Schlussphase: Doch Jonas & Co. warfen sich mit vereinten Kräften in alle Schüsse und was dann doch aufs Tor kam, wurde eine sichere Beute von Pati, so dass der 4:3- Endstand gerade noch über die Ziellinie gerettet werden konnte.

Mit diesem Sieg konnte wenigstens noch der fünfte Tabellenplatz gefestigt werden. Damit ist die Mannschaft eigentlich unter Wert geschlagen, wenn man an die engen Spiele gegen den unangefochtenen Meister Stockdorf (nach heißem Kampf 2:4), gegen Aich (s.o.) oder auch Bruck (2:5 nach ausgeglichenem Spielverlauf) denkt. Ein hochverdienter Sieg gegen Aich hätte den zweiten Platz bedeutet – was aber andererseits bei der doch eher bescheidenen Trainingsfrequenz fast ein wenig schmeichelhaft gewesen wäre...

Unter Wert geschlagen

Eine in der Höhe völlig unverdiente 2:5 - Niederlage setzte es für unsere E 1 – Buben zum Saisonauftakt gegen den SC Fürstenfeldbruck. Die Leistung war aber beeindruckend und lässt für die Zukunft hoffen.

Die Brucker legten vom Start weg ein hohes Tempo vor und kamen zu einer schnellen 2:0-Führung. Danach waren wir aber über weite Strecken die bessere Mannschaft. Vinzi organisierte die Abwehr vorbildlich, Ersatzkeeper Mathis war trotz fehlender Spielpraxis ein toller Rückhalt und vorne stürzten wir die gegnerische Abwehr in so manche Verlegenheit. Gerechter Lohn war der 1:2 – Anschlusstreffer  durch den gerade eingewechselten Tino kurz vor der Halbzeit. Durch einen unglücklichen und auch umstrittenen Handelfmeter stellten die Brucker den alten Abstand wieder her.  Doch der von der F 1 aushelfende Lucca machte seine Sache großartig und brachte uns wieder auf 2:3 heran. Nun stand das Spiel auf des Messers Schneide und Jonas, Oliver und Sebastian hatten einige Male nach tollen Aktionen den Ausgleich auf dem Fuß,  der aber durch Pech und Glanzparaden des Brucker Torwarts verhindert wurde. So kam es wie es kommen musste: Ein Doppelschlag der Brucker binnen zweier Minuten stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Trotz aller Bemühungen auch von Leander und Philipp war uns selbst eine Ergebniskorrektur nicht mehr vergönnt. Das Trainer-Duo Hannes und Michi hatte aber die Gewissheit, dass Form und Leistung zu einem derart frühen Zeitpunkt bereits passen – die richtigen Resultate sind dann nurmehr eine Frage der Zeit.

Weiter auf Erfolgskurs.

Durch zwei  klare Erfolge haben sich unsere Buben ein richtiges Endspiel um die Meisterschaft verdient: Denn sechs Siege aus sechs Spielen haben jetzt nicht nur die hohen Meisterschaftsfavoriten aus Geiselbullach, sondern auch die grün-weißen Herausforderer. Und am letzten Spieltag kommt es nun zum direkten Duell in Gröbenzell!

Alle guten Dinge sind drei: Bereits den dritten 9:1- Sieg in dieser Saison konnten wir gegen Landsberied feiern. Wesentlich schwerer war dann die Aufgabe in Gernlinden  - gegen eine solide, kampfstarke Mittelfeldmannschaft, die uns bis zur Halbzeit alles abverlangte: Das Führungstor durch einen raffinierten Fernschuss von Jonas hatte nicht lange Bestand, und die Platzherren waren auch in der Folge brandgefährlich, hatten nur Pech mit einem Pfostenschuss. Auch die 2:1-Führung durch Sebastian kurz nach der Pause trug nur wenig zur Beruhigung bei, denn postwendend fiel nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr  wieder der Ausgleich. Doch Sebastian ließ nicht locker und markierte gleich darauf wieder das 3:2 und endlich konnten wir dann auch nachlegen: Sammy und Leander erzielten durch schöne Direktschüsse die weiteren Treffer zum 5:2 – die Vorentscheidung, auch wenn die Gernlinder durch einen Fernschuss Pati überraschten und neue Hoffnung schöpften. Diese wurde aber dann durch einen Doppelschlag von Sebastian – der jeweils eine Körpertäuschung nach links machte, um dann mit links abzuschließen – in den letzten Spielminuten endgültig erstickt.

Nach oben

Dem Tabellenführer im Nacken.

Nach dem lockeren Auftaktprogramm mit drei Kantersiegen (2x 9:1, 1x 11:2) wartete am Samstag mit Esting die erste schwere Bewährungsprobe auf unser Team. Denn die Gäste hatten bisher auch – wenngleich wesentlich knapper – zwei  Siege eingefahren. Außerdem hatten wir mehrere kurzfristige Ausfälle zu verkraften. Zuletzt war auch noch Stammtorhüter Pati ausgefallen, so dass wir ohne einen einzigen Auswechselspieler auskommen mussten. Dass am Ende ein schwer erkämpfter 2:1-Sieg heraussprang, machte das neue Trainer-Tandem mit Hannes und Michi umso stolzer. Der verdiente Lohn: Ein zweiter Tabellenplatz, Kopf an Kopf mit Tabellenführer Geiselbullach.

Die auch körperlich mindestens ebenbürtigen Estinger verlangten unseren Buben von Anfang an alles ab, und hätten Vinc, Mathis und Ersatzkeeper Sami  nicht so hochkonzentriert und aufopferungsvoll ihre Abwehrarbeit verrichtet, wäre ein Rückstand unvermeidbar gewesen. Nach vorne setzte Sebastian mit einem Schuss an den Außenpfosten – wohl eher als Flanke gedacht – ein erstes Ausrufezeichen. Eine weitere Kombination über Sebastian, Leander und unseren „Knipser“ Philipp wurde mit dem 1:0 belohnt. Trotz wütender Angriffe der Gäste konnten wir mit Glück und Geschick die Führung in die Pause retten.

In der zweiten Halbzeit gelang es uns zunächst etwas besser,  die Gegner von Samis Tor fern zu halten und Philipp hatte sogar das 2:0 auf dem Fuß – doch er setzte einen Abstauber, den er normaler Weise sicher macht, nur an die Latte. Als Jonas wegen Schmerzen im Oberschenkel  eine Auszeit nehmen musste und wir einen Mann weniger auf dem Platz hatten, drohte das Spiel zu kippen. Denn die Gäste nutzten die zahlenmäßige Überlegenheit durch eine schöne Kombination zum Ausgleich und nur eine Glanzparade von Sami bewahrte uns vor einem Rückstand. Jonas war zwischenzeitlich wieder auf dem Platz, konnte sich mit eingeschränktem Aktionsradius aber nur noch am Anstoßpunkt aufhalten. Dort stand er dann aber goldrichtig, um einen Befreiungsschlag aus dem eigenen Strafraum – die Estinger drängten vehement auf die Führung – aufzunehmen. Er biss auf die Zähne, verdrängte seine Schmerzen, schüttelte seinen Gegenspieler ab, drang in den Strafraum ein und donnerte den Ball unter die Latte: 2:1!

Diesen Vorsprung konnten wir dann auch über die Zeit retten – der Lohn für den großen Kampfgeist in einem Spiel, das eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt hätte.

Nach oben