B-Juniorinnen



Laden...

Der 1. Spieltag wurde verlegt und so starteten wir die Saison mit dem eigentlichen 2. Spieltag gegen die SG Penzberg. Wir hatten für das Spiel leider zu viele Ausfälle verbuchen müssen und sind trotzdem mit 10 tapferen Mädels hingereist.

Der Gegner ließ es sich nicht nehmen und schickte 11 Spielerinnen auf den Platz. Unsere Mädels waren trotz allem hoch motiviert, um das Beste daraus zu machen. Für unsere Torhüterin hieß es viele Ballkontakte zu bekommen. Die Devise fürs Spiel war es, so wenig Tore wie möglich zu kassieren und auf Konter zu hoffen.

Das Spiel begann und die Gastgeberinnen setzten uns gleich unter Druck. Bereits in der 4. Min. kassierten wir das 1:0. Die Zuordnung passte noch nicht ganz und es klingelte in der 17. Min. zum zweiten Mal. Das war aber gar nicht so wild, denn wir kamen immer besser ins Spiel.

Wir machten es dem Gegner nicht leicht und konnten auch einige der erhofften Konter herausspielen, die jedoch nicht zum gewünschten Erfolg führten. 10 Minuten vor der Pause bekam Lisa einen Krampf und wir spielten nur noch mit 8 Spielerinnen weiter. Das Mittelfeld und die Abwehr standen wie eine Mauer. In der Nachspielzeit (43. Min.) konnte der Gegner noch auf 3:0 erhöhen was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war.

Alle drei Tore in der ersten Halbzeit waren trotz der Überzahl noch nicht einmal herausgespielte Chancen. Es waren kleine Fehler, die uns passierten. Lisa erholte sich und konnte nach der Pause wieder mitspielen.

Auch in der zweiten Halbzeit stellten wir uns hinten rein und versuchten das Ergebnis über die Zeit zu retten. Leider vergeblich, denn die Gastgeberinnen kamen noch zu zwei weiteren Treffern. In der 55. und 78. Min. konnten wir es leider nicht verhindern. Die Konter unsererseits kosteten uns viel Kraft aber der Wille doch noch ein Tor zu machen, war immer da. So blieb es beim 5:0 für Penzberg.

 

Fazit: In dieser Konstellation haben wir noch nie gespielt. Eine Mega-Leistung. Die Mädels kämpften bis zum Schluss um jeden einzelnen Ball und standen sehr kompakt hinten drin. Keine ließ den Kopf hängen. Sie gaben nie auf, auch wenn sie in Unterzahl waren. Das zeigt mir als Trainer den Ehrgeiz, egal wie es steht. Ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft. Wie die Mädels selbst schon sagten: "Wir haben ja noch ein Rückspiel und da werden wir sie schlagen." Am kommenden Wochenende empfangen wir SG Sachsenkam wieder in voller Stärke.

 

Es spielten:

Toni – Chiara – Ali – Bene – Julia – Lara – Sophia – Lisa – Johanna – Maya

Nach oben

Trainingslager

Die Ferien sind nun zu Ende und mit ihr auch die „fußballfreie“ Zeit für unsere Mädels. Um für die anstehende Saison bestens vorbereitet zu sein, absolvierten alle Spielerinnen der beiden gemeldeten Mannschaften ein gemeinsames Trainingswochenende auf heimischen Gelände.

Abgesehen von kurzen Regenschauern meinte Petrus es gut mit den Teams und lieferte am Samstag bestes Fußballwetter. Um nach den Ferien wieder reinzukommen lag der Fokus am Vormittag auf individuellen Übungen mit dem Ball bei steigender Intensität, ehe es Mittags in die verdiente Pause ging. Der Nachmittag begann mit kleinen Team-Building-Übungen ehe nach weiteren Passeinheiten ein Abschlussspiel die erste Einheit beendete. Das abschließende Grillen rundete den Tag ab.

Aus Gründen der Belastungssteuerung wurde am „verkürzten“ zweiten Tag, der mittags begann, der Fokus auf weniger lauf- und kraftintensive Übungen gelegt - immerhin stand am Abend noch ein kleines Vorbereitungsturnier an. Neben der ein oder anderen Übung zum Stellungsspiel, lag der Schwerpunkt auf Torschuss und Standards, bevor dann am späten Nachmittag die zwei Vorbereitungsspiele anstanden.

Gespielt wurde hier jeweils 45 Minuten pro Spiel gegen zwei A-Klassen Mannschaften. Dabei bestand unser Kader aus insgesamt 18 motivierten Spielerinnen aller Jahrgänge.

 

SG Grün-Weiß Gröbenzell/Lochhausen – SV Adelshofen/Nassenhausen | 1:0

Nachdem das historische erste Spiel einer Damenmannschaft von Grün-Weiß Gröbenzell schon wieder fast zwei Monate zurücklag, stand mit dem SV Adelshofen/Nassenhausen aus der A-Klasse nach der langen Sommerpause der erste Gegner der neuen Saison auf dem heimischen Kunstrasen bereit.  

Etwas überraschend übernahmen die Hausherrinnen trotz des anstrengenden Trainingslagers von Beginn an das Heft des Handelns. Erfreulich war, dass man versuchte den Ball direkt laufen zu lassen und sich so ein recht variables Spiel über die verschiedenen Offensivakteure ergab, welches für die Adelshofener Gäste nur schwer auszurechnen war. Die Folge davon waren einige Torchancen, die allerdings ungenutzt blieben.

Nach dem ersten Drittel der Begegnung kamen die Gäste dann etwas besser ins Spiel und unsere Abwehr durfte bzw. musste sich nun in ihrer Kernkompetenz - dem verteidigen - beweisen. Dies gelang gegen bisweilen körperlich deutlich überlegene Gegenspielerinnen aber bestens.

Nach dieser kurzen Drangphase übernahmen die Grün-Weißen dann wieder das Zepter und der Erfolg ließ dann nicht lange auf sich warten. Nach einem schönen Antritt durch die zuvor aufgemachte Lücke im Adelshofener Defensivverbund gelang Karo schließlich mit dem ersten Tor der Saison der verdiente Führungstreffer.

In der Folge wurde die Qualität der Chancen zwar immer besser (Pfostentreffer, Elfmeter), ein weiteres Tor sollte allerdings nicht mehr gelingen.

 

Tore:

1:0 Karo

 

SG Grün-Weiß Gröbenzell – TSV Indersdorf | 5:1

In unserem zweiten Spiel des Tages traf man nach einer einstündigen Pause - in der Zwischenzeit spielten Adelshofen und Indersdorf gegeneinander - auf die Gäste aus dem Dachauer Landkreis.

In dieser Partie legte man dann gleich los wie die Feuerwehr. Fjolla gelang mit einem für sie typischen Tor - ein Schuss aus der Drehung von der Strafraumkante, unhaltbar für die Torhüterin - bereits nach wenigen Minuten die Führung. Kurz darauf legte Sophia dann nach. Der Ball wechselte bei diesem Spielzug dabei innerhalb kurzer Zeit gleich zwei Mal die Seiten. Von hinten links gelangte der Ball über das rechte Mittelfeld und gelangte daraufhin über den linken Flügel ins Zentrum, wo  Sophia die Hereingabe verwertete.

Aus einem der wenigen Unachtsamen Momente - im Mittelfeld gelangte man nicht kontrolliert in Ballbesitz sondern verwickelte sich in Zweikämpfe und unkontrolliert Pässe auf kurzem Raum - gelang den Gästen mit einem schönen Gegenstoß der Anschlusstereffer zum 2:1.

Davon unbeeindruckt setzen die Hausherrinen nach und konnten durch Sophia alsbald den alten Abstand von zwei Toren wieder herstellen. Die Schlusspunkte in eines rundum erfolgreichen Auftaktes setze mit den Toren vier und fünf dann mit Maya unsere am heutigen Tag jüngste Spielerin, die sich bei beiden Toren nach einem der an diesem Tag typischen vorangegangenen schnellen Flügelläufe gekonnt durchsetzen konnte.

 

Tore:

1:0 Fjolla

2:0 Sophia

2:1 Indersdorf

3:1 Sophia

4:1 Maya

5:1 Maya

 

Fazit:

Riesen Lob an alle Spielerinnen. Trotz der corona-, urlaubs- und wetterbedingten kräftezehrenden langen Trainingseinheiten an den beiden Tagen sowie der Tatsache, dass man in der Konstellation noch nie zusammengespielt hat, lieferten die Hausherrinnen gegen zum Teil deutlich erfahrenere Gegnerinnen zwei zu diesem Zeitpunkt aus unserer Sicht sehr gute und souveräne Partien ab. Der Ball lief häufig sauber über mehrere Stationen, manches wurde ausprobiert und man war immer versucht, den Ball schnell nach vorne zu spielen. Keine hat sich "versteckt", sondern alle haben sich aktiv am Spielgeschehen beteiligt, so dass auch die vielen Einwechslungen das Niveau aufrechterhalten konnten. Zu verbessern gibt es immer viel, jedoch sind wir davon überzeugt, dass beide weiblichen Teams von Grün-Weiß Gröbenzell gut gewappnet die dieses Wochenende beginnende Saison angehen können.

Nach oben

Nach oben