Spielberichte:


Saison 2018/19

An einem sonnigen Sonntagvormittag hatten wir unseren ( Tabellen- ) Nachbarn FC Puchheim zu Gast. Es lief alles nach Plan; bereits nach 3 Minuten klingelte es im Tor der Gäste! Luiz schoss bereits sein 11. Tor in der Rückrunde!

Eigentlich hätte das frühe Tor unserer Mannschaft Sicherheit geben müssen, aber durch einige Unkonzentriertheiten in unserer Abwehr konnte Puchheim mit einem Doppelschlag durch die Nummer 9 in der 5. und 8. Minute in Führung gehen. Jetzt war die Mannschaft total verunsichert und konnte froh sein, nicht noch ein Gegentor vor der Halbzeit kassiert zu haben.

Die Halbzeitansprache durch uns Trainer schien aber bei unseren Jungs gewirkt zu haben… auf einmal zeigten sie wieder ihr Rückrundengesicht und gaben Vollgas! Leider scheiterten wir mehrmals vor dem Tor. Nach etlichen Chancenwuchern erzielte in der 45. Minute unser Kapitän Luiz das umjubelte 2-2; den hochverdienten Ausgleich! Was war geschehen? Nach einer perfekt halbhoch getretenen Ecke durch Tom auf den ersten Pfosten, stieg Luiz zum Kopfball hoch und nickte ins linke obere Kreuzeck ein! Ein Eckball wie aus dem Lehrbuch. :-)

Der mangelnden Chancenverwertung ist es leider geschuldet, dass das Spiel „nur“ unentschieden ausging und unsere gute Leistung der 2. Halbzeit nicht belohnt wurde. Das werden wir durch Torschusstraining versuchen zu verbessern.

Insgesamt sind wir aber sehr stolz auf die Jungs, in der Rückrunde haben wir bis jetzt nur 1 Spiel verloren, weiter so Buam!

Kader für dieses Spiel: Julian, Labi, Anel, Flo, Lion, Luiz, Felix, Tom, Fabio, Arthur, Paul, Valentin und Nici

 

Es war ein herrlicher sonniger Sonntagvormittag, ein perfekter Tag um den Tabellenführer im Heimspiel zu fordern.Unsere Jungs waren aufgrund der Vorkommnisse aus dem Hinspiel bis in die Haarspitzen motiviert, da brauchten wir Trainer vorher nicht große Reden schwingen. Unsere Jungs legten los wie die Feuerwehr, in der 5. Minute klingelte es bereits im Tor der Gäste, nach herrlicher Vorarbeit von Felix schloss Nici ins untere rechte Eck zum viel umjubelten 1-0 ab. Durch die frühe Führung ging ein richtiger Ruck durch die Mannschaft, in der 10. Minute fiel folgerichtig das 2-0 durch Andre, in der 16. Minute das 3-0 durch unseren Kapitän Luiz und bereits in der 21.Minute das 4-0 wiederum durch Andre. Jetzt war die Zeit für Wechsel gekommen, Paul, Valentin und Arthur konnten sich nun beweisen, welches unserem guten Spiel kein Abbruch tat!

Der Tabellenführer der vor dem Spiel ein Torverhältnis von 71:22 hatte, wusste nicht wie ihm geschah, mit hängenden Köpfen ging es für sie in die Halbzeit.

Anfang der 2.Halbzeit ging die SG Eching etwas härter zur Sache, nach dem ein Spieler vom Gegner Luiz auf den Fuß trat und dieser vor Schmerzen gekrümmt liegen blieb, spielten diese einfach weiter, ohne wie es fairerweise üblich ist den Ball ins aus zu spielen, dadurch kassierten wir in der 33. Minute den Anschlußtreffer zum 4-1.Geschockt durch den Ausfall von Luiz, waren unsere Jungs jetzt etwas fahrig, nach einem Freistoß in der 38. Minute fiel folgerichtig das 4-2. Um wieder in die Erfolgsspur zu kommen, stellten wir Trainer wieder um, Felix, Andre, Lion und Luiz kamen wieder ins Spiel, jetzt wurde es wieder etwas stabiler und Lion schoß in der 47. Minute das 5-2. Eching gab aber nicht auf, wieder durch einen Freistoß erzielte die SG in der 52. Minute das 5-3. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch ging es jetzt Schlag auf Schlag, in der 54. schoss Felix das 6-3 und in der 60. Minute Andre das 7-3 und den Schlußpunkt setzte dann wieder Luiz in der 5.Minute der Nachspielzeit zum 8-3. Als der Schiri endlich Abpfiff war der Jubel gross, wir hatten den Tabellenführer mit einer Packung nach Hause geschickt! :-)

Wir Trainer sind mächtig stolz auf die Jungs, dass harte Training zahlt sich also endlich aus, weiter so Buam! Kader an diesem Tag: Julian, Flo, Anel, Tom, Fabio, Luiz, Nici, Felix, Andre, Valentin, Lion, Arthur und Paul

 


Saison 2017/18

Heute ging es zum Spitzenspiel nach Mammendorf gegen deren E2. Drei Punkte trennten vor diesen letzten Spieltag die beiden Mannschaften. Ein Unentschieden würde unseren Jungs zur Herbstmeisterschaft genügen. Ich weiß nicht, ob es am Wetter lag, oder ob die letzten Ergebnisse unsere Jungs etwas überheblich gemacht hatten. Mammendorf erwies sich als der starke Gegner, wie ich es erwartet hatte. Die Mammendorfer machten von Anfang an richtig Druck. Ein ums andere Mal kam unsere Hintermannschaft ganz schön ins Schwitzen. Unser Spiel fand faktisch nicht statt. Zu langsam. Zu pomadig. Zu ungenau. So sah unser Spiel aus. Und so war es nicht verwunderlich, dass Mammendorf in der achten Minute mit 1:0 in Führung ging. Klar hatten auch wir die eine oder andere Torchance. Aber entweder agierten unsere Jungs zu unkonzentriert oder zielten neben das Tor. So konnte man froh sein, dass es zur Halbzeit nur 1:0 stand. Dem entsprechend fiel auch die Halbzeitansprache aus. Doch nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte ging es genauso weiter, wie in Halbzeit eins. Und es kam, wie es kommen musste. Mammendorf erhöhte in der 32 Minute auf 2:0. Ehrlich gesagt, hatte ich die Hoffnung bereits aufgegeben und mich mit der ersten Saisonniederlage abgefunden. Zumal unsere Chancenverwertung nicht besser wurde. Aber meistens kommt es anders als man denkt. Und auch ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. In der 41. Minute wuselte sich Luiz durch Freund und Feind. Schuss! Und Tor. Tooooooooooor!  Tooooooooooor! 2:1 und noch 9 Minuten zu spielen. Jetzt entwickelte sich ein richtiges Kampspiel. Unsere Jungs wollten dieses Spiel nicht verlieren. Beide Mannschaften kämpften jetzt mit offenem Visier. Es ging rauf und runter. Chancen hüben wie drüben. Ich schaute auf die Uhr. „Mist“, dachte ich. „Nur noch knapp zwei Minuten.“ Tja. Was soll ich sagen. Arthur unser unermüdlicher Kämpfer, der keinen Ball verloren gibt, tankte sich durch die Mammendorfer Spieler und erzielte in der 50. Minute den viel umjubelten Ausgleich zum 2:2. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab. Unsere Jungs jubelten und freuten sich, als ob sie gerade die Champions League gewonnen hätten. Und es sei ihnen gegönnt. Klar war die unsere Spielgruppe nicht sehr stark, aber trotzdem freut es mich für unsere Jungs. 5 Siege. 1 Unentschieden. 58:3 Tore sprechen für sich. Jetzt heißt es im Winter kontinuierlich weiterarbeiten. Denn eines ist gewiss. Im Frühjahr warten dann andere Gegner auf uns.

An dieser Stelle möchte ich mich nicht nur bei unseren Jungs für diese tolle Vorrunde bedanken. Vielmehr möchte ich mich auch bei den beiden Trainern Sir Waki und seinen Co Günter, für die tolle Arbeit, bedanken. In diesem Sinne wünsche ich allen eine schöne Zeit.

Euer Toni

Am Dienstag (24.04.2018) hatten wir unser erstes Punktspiel nach der Winterpause. Die E1 von Mammendorf war dieses Mal unser Gegner. Ich kann mich noch sehr gut an das letzte Spiel im Herbst gegen die E2 von Mammendorf erinnern. Damals gingen wir ohne vorherigen Punktverlust in die Partie gegen den damaligen Tabellenzweiten. Wir schafften damals, nach 0:2 Rückstand, noch ein 2:2. Diese 2:2 war gleichbedeutend mit dem Gewinn der Herbstmeisterschaft. Man konnte also gespannt sein, wie dieses Spiel verlaufen würde. Es ist immer schwierig, die Situation nach einer so langen Winterpause einzuschätzen. Ehrlich gesagt, war ich, ob des letzten Ergebnisses gegen Mammendorf, etwas in Sorge. Aber was soll ich sagen. Meine Sorge war völlig unbegründet. Unsere Jungs gaben von Anfang an gleich richtig Gas. Unsere Stürmer, egal ob Luiz, Arthur, Labinot oder Felix, übten sofort richtig Druck auf die gegnerische Abwehr aus. Auch störten sie den Gegner sofort bei dessen Aufbauspiel. Mammendorf tat sich schwer, überhaupt aus der eigenen Hälfte zu kommen. Wenn sie dann in unsere Hälfte kamen, dann meist nur mit langen Abschlägen. Unsere sicher stehende Abwehr, mit Tom, Toni, Anel, Valentin oder Flo und Julian im Tor, hatten mit diesen wenigen Vorstößen relativ wenige Probleme. Das lag auch daran, dass unsere Abwehr sehr hoch stand und die gegnerischen Angriffe schon an der Mittellinie abfing. Im Gegenteil. Die Jungs schalteten sich immer wieder in die Angriffe unseres Teams mit ein.  Folgerichtig fiel dann auch in der 4. Spielminute das 1:0 für uns. Luiz tankte sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch. Flankte scharf nach innen, von wo der Ball von einem Mammendorfer Spieler ins eigene Netz gelenkt wurde. Jetzt drehten unsere Jungs so richtig auf. Sie ließen Ball und Gegner laufen. Kombinierte sich immer bis bzw. in den Strafraum der Mammendorfer. In der 15. Minute erhöhte Labi auf 2:0. Arthur traf in der 22. Minute zum 3:0. In der 24. Minute nutzte Mammendorf dann die einzige Unachtsamkeit in unserer Abwehr und verkürzte auf 1:3. Kurz nach der Pause erhöhten dann Luiz in der 32. Minute und Felix in der 34. Minute auf 5:1. Den Schlusspunkt zum 6:1 erzielte abermals Felix in der 45. Minute. Wäre die Chancenverwertung unserer Jungs ein klein wenig besser gewesen, hätte das Ergebnis deutlich höher ausfallen können. Aber was soll ich sagen. Es war ein super Saisonauftakt. Und das Trainerteam war sich einig. Das war das beste Spiel unserer Jungs, das wir seit langem, wenn nicht das Beste überhaupt, gesehen haben.

Bis zum nächsten Mal

Euer Toni

Unser letztes Heimspiel für dieses Jahr hatten wir gegen die E3 von Geiselbullach. Im Vergleich zum letzten Spiel gegen Olching, wirkte unsere Mannschaft heute etwas konzentrierter und zielstrebiger. Der Ball lief gut zwischen unseren Spielern hin und her. Auch wenn nicht jeder Pass ankam, war dennoch zu sehen, dass unsere Jungs bemüht waren, die Anordnungen des Trainerteams umzusetzen. In der dritten Minute eröffnete Luiz den Torreigen mit dem 1:0. Eine Minute später erhöhte Tom auf 2:0.  Felix erzielte in der siebten Minute das 3:0. Es dauerte dann bis zur 15. Minute, bis das 4:0 fiel. Nach einer Ecke prallte der Ball so ungünstig vom gegnerischen Torwart ab, dass er ins Tor ging. Arthur in der 18. Minute zum 5:0 und abermals Luiz in der 19. Minute erhöhten auf 6:0. Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand. Kurz nach der Pause erzielte Luiz das 7:0. Felix in der 29. Minute, Toni in der 30. Minute und wieder Luiz in der 33. Minute schraubten das Ergebnis auf 10:0. Den Schlusspunkt unter dieses torreiche Spiel setzte dann Toni mit seinen Treffern in der 37. Und 50. Minute zum 12:0 Endstand. Festzustellen bleibt, dass unser Team, die Umstellung von 6 auf 5 Feldspieler, für die meiste Zeit des Spiels, recht ordentlich gemacht hat. Was soll ich da noch sagen. Fünfter Sieg im fünften Spiel. Und jetzt geht es nächste Woche zum Spitzenspiel nach Mammendorf.

Euer Toni

Weiter ohne Punktverlust an der Spitze.

Das Spiel gegen Olching gestaltete sich wesentlich schwieriger, als ich, und wahrscheinlich die meisten anderen auch, gedacht habe. Ja. Wir haben 10:0 gewonnen. Ja. Es war der vierte Sieg in Folge. Und ja. Wieder einmal zu Null. Aber die Art und Weise, wie dieser Sieg zustande gekommen ist, muss intern besprochen werden. Es wäre wesentlich mehr drin gewesen, wenn… Ja wenn nicht wieder diese Abschlussschwäche, die sich schon die letzten Spiele abzeichnete, da gewesen wäre. In den ersten beiden Minuten versiebten Arthur, Tom und Luiz drei tausendprozentige. Und das waren nicht die Einzigen in den 50 Minuten. Ebenso zu bemängeln, war das Passspiel. Aber letztendlich alles egal. 10:0 gewonnen. Souveräner Tabellenführer. Mehr gibt es zu dem Spiel auch nicht zu sagen.

 

0:1 Arthur 13. Minute

0:2 Toni 19. Minute

0:3 Flo 20. Minute

0:4 Tom 24. Minute

0:5 Felix 25. Minute

0:6 Felix 32. Minute

0:7 Toni 33. Minute

0:8 Luiz 35. Minute

0:9 Luiz 37. Minute

0:10 Luiz 38. Minute

 

Wie gesagt. Es wäre wesentlich mehr drin gewesen.

Bis nächste Woche

Euer Toni

08.10.2017

„The same procedure as last year Miss Sophie?” Ich glaube diesen Satz aus “Dinner for One“ kennen die meisten von euch. Und so hieß es auch dieses Mal wieder Derbytime in Gröbenzell. Mittlerweile zum fünften Mal in den letzten 3 Jahren. Es waren immer heiß umkämpfte Spiele, in denen es sehr knapp zuging. Auch waren die Spiele jedes Mal sehr fair. Trotz der herrschenden Rivalität zwischen den beiden Vereinen. Auf das, was gestern geschehen ist, werde ich hier nicht eingehen. Die, die dabei waren, wissen was ich meine. Nur so viel. FAIR-PLAY gilt für alle. Aber genug davon. Lieber zum Spiel. Nachdem unser Team am Donnerstag in der zweiten Runde des Sparkassen Pokals mit 4:0 gegen Oberweikertshofen, trotz einer sehr annehmbaren Leistung, ausgeschieden ist, richteten sich unsere Blicke auf das eigentlich wichtigste Spiel des Jahres. Dem Derby gegen den SC. Eins vorweg. Eng ging es dieses Mal nicht zu. Trotz sehr guter Chancen dauerte es bis zur 7. Minute, als zum ersten Mal an diesem Vormittag der Torjubel unserer Grün-Weißen erklang. 1:0 durch Luiz. Und damit war der Torbann gebrochen. Fast im drei Minuten Takt ging es dann weiter. Wobei ich erwähnen will, dass die Tore allesamt mehr Kullertore waren. Die klaren Torchancen wurden allesamt liegen gelassen. Paul, ja genau, unser Paul, erhöhte in der 9. Minute auf 2:0. In der 12. Minute war es abermals Luiz, der zum 3:0 traf. Mit einem lupenreinen Hattrick, in der 15., 18. Und 19. Minute, schraubte Tom das Ergebnis auf 6:0. Kurz vor der Pause war es dann wieder Luiz, mit seinem dritten Tor zum 7:0, das auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete. Nach der Pause ging es dann genauso munter weiter, wie in der ersten Halbzeit. In der 30. Minute erzielte Arthur das 8:0. Felix in der 34. Minute und Flo in der 35. Minute, mit einem sehr schönen Linksschuss, erhöhten auf 10:0. In der 37. und 39. Minute schraubte Felix mit seinen Toren zwei und drei das Ergebnis auf 12:0. Ab diesem Zeitpunkt entschlossen sich unsere Trainer nur noch mit 5 Feldspielern zu spielen. Nicht um den Gegner lächerlich zu machen. Nein. Einzig und allein des Fair-Play Willens. In der 42. Minute war es Toni, der zum 13:0 einnetzte. Tja. Und dann kam diese ominöse 44. Spielminute. Da ein Spieler des SC verletzt am Boden lag, unterbrachen unsere Jungs das Spiel. Und anstatt, von dort aus weiterzuspielen, wo der Spieler zu Boden ging, spielte man einfach von ganz woanders weiter. Durch diese Aktion erzielte der SC den Treffer zum 1:13. Alle, naja, fast alle, entschieden aus Gründen des Fair-Play, dass dieses Tor nicht zählt. Aber was soll man machen. Letztendlich wird das an anderer Stelle entschieden. Den Schlusspunkt setzte dann Felix, mit seinem vierten Tor in diesem Spiel, zum 14:1. Alles in allem ein munteres Spielchen. Jedoch sei mir auch etwas Kritik gestattet. Spielerisch konnte unsere Mannschaft nicht so überzeugen, wie wir es uns gerne wünschen würden. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass das Trainerteam daran verstärkt arbeiten wird. Und wäre die Chancenverwertung, die uns schon im Pokalspiel Probleme machte, besser gewesen, das Ergebnis wäre wesentlich höher ausgefallen. Aber auch daran werden wir arbeiten.

Und zum Schluss möchte ich unserem Team zum dritten Sieg gratulieren.

Julian, Flo, Toni, Arthur, Felix, Tom, Luiz, Valentin und Paul.

Euer Toni

30.09.2017

Strahlender Sonnenschein, über der Grün-Weiß Arena, begrüßte das Team von Gilching, das heute gegen uns antrat. Unsere Jungs machten da weiter, wo sie letzte Woche gegen Puchheim aufgehört hatten. Von Anfang an wurde Dampf gemacht. Und dieses Mal erzielte Felix bereits nach knapp 4 Minuten das 1:0. Nur eine Minute später fiel das 2:0 durch ein Eigentor eines Gilchinger Abwehrspieler. Tom erzielte in der 7. Minute bereits das 3:0. Bis dahin hatte Gilching noch keine Chance zu verbuchen. Die Angriffe der Gilchinger wurden immer frühzeitig abgefangen, bevor diese zu einer Chance kamen. Die wenigen Chancen, die Gilching in der ersten Hälfte hatten, wurden entweder von Julian pariert oder verfehlten ihr Ziel. Das Einzige was an unserem Spiel zu bemängeln war, war die Chancenverwertung. Lenny und Fabi, mit einem Gewaltschuss, vergaben aus aussichtsreicher Position. Und so dauerte es bis zur 17. Minute, bis das nächste Tor fiel. Tom erzielte mit seinem zweiten Tor in der ersten Halbzeit das 4:0. Nach diesem Tor war das Spiel etwas offener. Gilching kam zu einigen sehr guten Chancen, die Julian, zum Teil mit schönen Glanzparaden, zunichte gemacht wurden. Alleine Arthur hätte das Ergebnis in die Höhe schrauben können. Leider scheiterte er zweimal allein vor dem gegnerischen Torwart. Kurz vor dem Pausenpfiff war es Tom, zum dritten Mal, der das 5:0 erzielte. Dies war auch zugleich der Pausenstand. In der Pause wechselte Gilching dann den Torwart. Leider blieb auch zu Beginn der zweiten Hälfte, die Chancenverwertung unserer Mannschaft mangelhaft. Es dauerte bis zur 40. Minute, bevor Toni das 6:0 erzielte. Aber dann ging es wieder Schlag auf Schlag. Lenny in der 42. Minute, Toni in der 47. Minute und Luiz in der 48. Minute per Elfmeter erzielten die Tore 7, 8 und 9. Fabi setzte in der 50. Minute noch ein Ausrufezeichen, in dem er einen Freistoß knapp über das Tor hämmerte. Ich möchte mich noch bei all unseren Spielern – Julian, Flo, Toni, Arthur, Felix. Luiz, Tom, Labinot, Lenny und Fabi – bedanken. Bis zu unserem nächsten Spiel am Donnerstag, in der zweiten Runde des Sparkassen Cups gegen Oberweikertshofen, wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende und einen schönen Feiertag.

Euer Toni

 

24.09.2017

Unser erstes Spiel nach der Sommerpause, als die neue E1, fand heute in Puchheim statt. Da wir dieses Jahr in den Sommerferien nicht trainiert hatten, wussten wir nach knapp 3 Wochen Training, nicht so recht wo wir stehen. Zumal wir am ersten Spieltag spielfrei hatten. Man merkte unseren Jungs in den ersten zwei bis drei Minuten auch die fehlende Spielpraxis an. War doch das letzte Punktspiel im Juni. Tom war es dann, der die erste Chance hatte, aber leicht verzog. In der 5. Minute bediente Felix mit einem Zuckerpass aus dem Mittelfeld heraus mustergültig Luiz in den Lauf, der zum 1:0 einschoss. Mit zunehmender Spieldauer merkte man unseren Jungs ihre Spielfreude an. Die Kombinationen und Pässe, die wir in der letzten Rückrunde so sehr vermissten, waren sehr schön anzusehen. Was auch die mitgereisten Eltern wohlwollend zur Kenntnis nahmen. In der 10. Minute war es dann Luiz, der einen klasse Pass vors Tor schlug, wo Tom goldrichtig stand und das 2:0 erzielte. Der Ball lief richtig gut in den Reihen unserer Jungs. In der 14. Minute war Arthur zur Stelle, als der gegnerische Torhüter einen Schuss von Luiz nur abprallen ließ, und kickte den Ball zum 3:0 über die Linie. In der Folgezeit versäumte es unser Team ihre teils hochkarätigen Chancen, in etwas Zählbares umzusetzen. Die wenigen Gegenangriffe wurden von unserer Abwehr bzw. von Julian entschärft. Nach 25 Minuten pfiff der Schiri zur Halbzeit. Ich weiß nicht, was das Trainerteam den Jungs in der Halbzeit eingetrichtert hat. Aber in der zweiten Hälfte gingen sie wesentlich konzentrierter zur Sache. Kurz nach der Pause gab es gleich eine Ecke für uns. Flo spielte kurz auf Luiz, der vom Strafraumeck das 4:0 erzielte. 2 Minuten später, wieder nach einer kurzen Ecke, die über Luiz – Flo – Luiz zu Felix kam, der sofort abzog und dessen Abpraller Tom zum 5:0 verwandelte. Nur eine Minute später war es wieder Tom, dessen Weitschuss durch die Finger des Torwartes flutschte, der zum 6:0 traf. In der 36. Minute passte Toni zu Luiz, der das 7:0 schoss. In der 41. Minute versuchte sich Toni mit einem Weitschuss aus dem Mittelfeld, den der Torwart zwar klären konnte. Aber genau vor die Füße von Tom, der sein viertes Tor zum 8:0 erzielte. Zwei Minuten später fing Felix einen Abschlag des gegnerischen Torwarts ab und erzielte das 9:0. In der 47. Minute legte Tom das vierte Tor von Luiz mustergültig auf und es stand 10:0. Nach einer super Kombination im Mittelfeld erzielte Toni dann in der 49. Minute den 11:0 Endstand. Ein besonderes Lob an dieser Stelle gebührt auch Labinot, der ein hervorragendes Spiel gemacht hat. Egal ob als Verteidiger oder im Mittelfeld. Bravo. Ein Spiel, das jetzt nicht unbedingt als Gradmesser dienen sollte. Aber unsere Jungs konnten endlich mal sehen, was alles möglich ist, wenn man als Team zusammen spielt. Am nächsten Samstag geht es zu Hause gegen Gilching. Ein Gegner, gegen den wir uns in den letzten Jahren immer schwer getan haben. Da wird es sich zeigen, was unser Team zu leisten fähig ist.

 

Euer Toni

Nach oben


Saison 2016/17

29.04.2017

Ich hab mal in den Tiefen meines Spielberichtsarchivs gekramt. Und siehe da. Heute war mein viertes Punktspielderby gegen den SC seit der Saison 2014/15. Entweder als Spielberichtschreiber oder Co-Trainer. Und heute? Heute war´s, abgesehen vom Emons-Turnier vom SC, mein erstes Derby als Chefcoach. Aber jetzt genug von mir.

Derby, Derby, Derby. Wie immer eigentlich das wichtigste Spiel der Saison. Heißt es ja immer von irgendwelchen Derbys. Und es war immer ein spannendes, knappes Spiel. Vor allem, da es das erste Punktspiel der Saison war. In den ersten 3 – 4 Spielminuten hatte ich schon die Befürchtung, dass es für uns heute extrem schwer werden würde. Die Jungs vom SC kamen wesentlich besser ins Spiel als wir und die Frage war eigentlich nur, wann das erste Tor für den SC fallen würde. Aber unsere Jungs fanden von der vierten Minute an voll ins Spiel. Und Luiz schockte den SC mit einem Doppelschlag in der 5. und 6. Minute mit dem 1:0 und 2:0. Das Schöne war, dass sich unsere Jungs nicht zurück lehnten, sondern richtig gut weiterspielten. Die Mannschaft vom SC steckte aber nach dem frühen 2:0 Rückstand nicht auf. Im Gegenteil. Sie spielten richtig forsch nach vorne und kamen selbst zu einigen guten Chancen. Eine dieser Chancen nutzten sie dann in der 13. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer. Tom war es dann in der 19. Minute, der dann wieder den alten Zwei-Tore-Abstand, mit dem Treffer zum 3:1 herstellte. In der zweiten Hälfte hatte unsere Mannschaft absolut im Griff. Leider mangelte es wieder an der Chancenverwertung. Aber das werden wir auch noch in den Griff bekommen. Klar hatte auch der SC noch die eine oder andere Chance, aber man hatte nie das Gefühl, dass das Spiel noch kippen könnte. Tja. Bis zur 45. Minute. Da unterlief uns leider ein kapitaler Bock und eine Rückgabe zum Torwart landete im eigenen Tor. Ich erinnerte mich an unser Spiel im Herbst in der Vorrunde, als wir kurz vor Ende der Partie noch das 4:4 erzielten. Sollte es dieses Mal wieder ein Last-Minute Unentschieden geben? 5 Minuten zittern, hoffen, bangen. Meine Uhr zeigte mir an, dass die Spielzeit schon abgelaufen war. „Pfeiff ab. Bitte pfeiff ab!“, schickte ich ein Stoßgebet gen Himmel. Ein Pfiff. „Vorbei“,  dachte ich, aber der Schiri gab noch einen Freistoß für den SC. Anlauf, Schuss und … Vorbei! Vorbei! Vorbei! Und endlich der erlösende Schlusspfiff. Erstes Spiel. Erster Sieg, der bis zur 45. Minute absolut ungefährdet aussah. Jetzt geht es nächste Woche am Freitag gegen Türkenfeld und da gilt es, die Form von heute zu bestätigen, bzw. zu verbessern.

Und ja. Ich bin verdammt stolz auf meine Jungs, die da heißen: Julian, Flo, Toni, Valentin, Luiz, Tom, Arthur, Nicky und Nick. Habt ihr richtig gut gemacht. Bravo!

Euer Toni

05.04.2017

Unser erstes Spiel im Jahr 2017 war ein Freundschaftsspiel gegen Olching. Ich war gespannt, wie sich unsere Jungs nach der Winterpause und sehr, sehr wenig Spielpraxis präsentieren würden. Letztendlich diente es auch dazu um das eine oder andere auszuprobieren. Die größte Änderung gab es bei uns auf der Torhüterposition. Für Luiz wird zukünftig Julian im Tor stehen. Dafür rückt Luiz in den Sturm. Angesprochen auf diese Änderung, erklärte der Trainer, er erhoffe sich dadurch mehr Variabilität im Sturm. Leider konnten wir das nicht testen, da Luiz kurzfristig für das Spiel ausfiel. In der ersten Hälfte spielte unser Team bärenstark auf. Immer wieder setzten sie den Gegner frühzeitig unter Druck um ihn zu Fehlern zu zwingen. Die Olchinger kamen dadurch nicht ins Spiel. Dafür spielten unsere Jungs groß auf. Nicht nur, dass sie kämpften, nein, sie spielten zwischendurch auch ansehnlichen Fußball. Erspielten sich einige 100%-tige Chancen. Aber da war leider wieder unser größtes Problem. Wir verpassten es einfach das Tor zu machen. Als es nach 25 Minuten in die Pause ging, konnten es die Jungs beider Teams nicht glauben, dass die 25 Minuten schon vorbei waren. Das zeigt, welch einen Spaß die Jungs am Kicken haben. Wir Trainer einigten uns dann darauf, dass wir die zweite Hälfte 35 Minuten spielen. Die zweite Hälfte begann so, wie die Erste aufgehört hatte. Und dieses Mal nutzten unsere Jungs ihre Chance. Nach einer tollen Kombination, bei der Valentin Tom mit einem Musterpass bediente, erzielte dieser das 1:0 für uns. Zu diesem Zeitpunkt absolut verdient. Je länger das Spiel dauerte merkte man unserem Team die fehlende Spielpraxis an. Ebenso machte sich die noch nicht zu 100% vorhandene Fitness negativ bemerkbar. Olching kam immer besser ins Spiel. Die Tore waren dann, wenn auch vielleicht zwei, drei zu viel, eine logische Konsequenz. Nachlassende Kondition und Konzentration beeinflussten das Spiel zu unseren Ungunsten. Durch eine schnelle, kurz ausgeführte Ecke erzielte Flo immerhin noch unseren zweiten Treffer, als die Unordnung im Strafraum der Olchinger, nach Toms Schuss ausnutzte und aus kürzester Distanz einnetzte. Und da beide Teams mit dem spielen nicht aufhören wollten, mussten die Trainer mit sanften Druck die zweite Hälfte nach 45 Minuten doch beenden. Hätten wir das nicht getan, dann würden die beiden wahrscheinlich immer noch spielen. Mein Fazit zu diesem Spiel: Eine erste Hälfte, die Lust auf mehr macht. Eine Niederlage, die etwas zu hoch ausgefallen ist. Und noch einiges an Konditionsarbeit vor uns. Trotz allem bin ich sehr stolz auf meine/unsere Jungs. Bis zum Saisonstart am 29.04. zum Derby gegen den SC werden wir das schon noch hinbekommen. Auf alle Fälle sind wir auf dem richtigen Weg. Und! Am 20.05. treffen wir dann im Punktspiel wieder auf Olching. Und da werden die Karten neu gemischt.

Team: Julian, Flo, Arthur, Paul, Nicky, Valentin, Felix, Toni, Tom, Nick

Bis dahin euer

Toni

30.10.2016

Unser letztes Spiel der Herbstrunde, das wir ohne unseren etatmäßigen Torwart und Linksverteidiger antraten, führte uns am Freitagnachmittag nach Alling. Und Flutlichtspiele sind ja schließlich immer was Besonderes. Vor allem war ich auf die Reaktion unserer Mannschaft, nach dem 0:4 gegen Gauting, gespannt. Und wie letzte Woche hatte ich auch dieses Mal  nur einen Wunsch. Sie sollen doch einfach mal von Anfang an so richtig Gas geben und nicht wieder bis zur zweiten Halbzeit warten. Ein Sieg zum Abschluss wäre doch was Tolles. Und es sah so aus, als ob mir die Jungs dieses Mal zugehört haben. Auch wenn wir, bedingt durch das kleinere Spielfeld, unser Passspiel nicht so aufziehen konnten, wie wir es sonst gerne machen. Zumindest immer in der zweiten Halbzeit. Vielleicht kann ich ja beim BFV beantragen, dass wir nur noch die zweite Halbzeit spielen dürfen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir das bis zum Frühjahr auch hinbekommen. Scheinbar haben mich dieses Mal die Jungs erhört und wollten ihren Trainern das Leben leichter machen. Durch einen Doppelpack in der fünften und sechsten Minute von Felix und André gingen wir schnell mit 2:0 in Führung. Erleichterung machte sich in mir breit. Endlich mal wieder in Führung. Endlich nicht zittern müssen. Dachte ich. Scheinbar dachten sich das unsere Jungs auch. Ich will nicht sagen, dass sie das spielen einstellten, wobei man ihnen da keinen Vorwurf machen sollte. Es gibt genügend Profimannschaften, denen das auch schon passiert ist. Aber die Aktionen mit und ohne Ball ließen die Zielstrebigkeit der ersten Minuten vermissen. Und so kam Alling, auch durch einen Doppelschlag in der achten und neunten Minute zum Ausgleich. Das Spiel wurde jetzt wieder, nicht vom Ergebnis, ausgeglichener. André war es dann in der 19. Minute, der noch vor dem Pausenpfiff, die 3:2 Führung für uns erzielte. Verdient, wie ich sagen würde. Und es war ein tolles Gefühl, endlich mal wieder, mit einer Führung in die Pause zu gehen. Kurz nach der Pause erhöhte André auf 4:2. Wieder zwei Tore Führung. Das sollte jetzt aber doch genügen. Hoffte ich. Aber kurz danach erzielte Alling das 3:4. Nein, nein, nein. Nicht wieder zittern. Nur das nicht. Und man sah, dass unsere Jungs dass auch nicht wollten. Basti erzielte praktisch im Gegenzug das 5:3. André war es dann mit seinem vierten Treffer vorbehalten, den 6:3 Endstand zu erzielen. Kompliment an mein Team, das eine bärenstarke zweite Hälfte gespielt hat. Bravo Jungs.

Platz 5 in einer, ausgenommen Aich, von denen ich bis heute nicht weiß, warum die sich in der Gruppe einstufen haben lassen, ausgeglichenen Gruppe ist ein sehr gutes Ergebnis. Ein Ergebnis, auf das sich aufbauen lässt.

An dieser Stelle will ich mich bei allen Eltern bedanken, die uns immer unterstützen. Sei´s im Training oder bei den Spielen. Danke.

Bedanken muss ich mich auch beim Waki meinen großen Mentor. Waki ich bin froh, dass du mir die Möglichkeit gibst von deiner Erfahrung zu profitieren. Danke dafür, dass ich schon einiges von dir gelernt habe. Und danke dafür, dass du mich immer darauf aufmerksam machst, wenn meine Emotionen wieder mit mir durchgehen.

Und mein allergrößter Dank gilt unserem Team. Den Jungs, die unermüdlich ins Training kommen und jede Woche in den Spielen ihr Bestes geben.


Danke Luiz, Tom, Toni, Flo, Felix, Arthur, Valentin, Nicky, Nick, Paul, André und Basti.

Euer Toni

Nach oben

23.10.2016

Unser letztes Heimspiel vor der Winterpause begann, auf Grund des hohen Verkehrsaufkommens, mit 15 Minuten Verspätung. Wobei dieses Verkehrsaufkommen dieses Mal nichts mit unserem Spiel zu tun hatte. Heute fällt es mir ehrlich gesagt verdammt schwer einen Spielbericht zu verfassen. Das Spiel verlief genauso, wie unsere letzten Spiele auch. In der ersten Halbzeit fand unser Spiel einfach nicht statt. Der Einzige, der sich wirklich hervorhob, war unser Felix. Der versuchte immer wieder mit seiner Übersicht unsere Jungs in Szene zu setzen. Aber leider muss man sagen, nutzten sie die sich ihnen bietenden Freiräume. Es war einfach kein Tempo in unserem Spiel.  Was eigentlich unverständlich ist, denn unsere Jungs könne sehr wohl Fußball spielen. Und so lagen wir nach der ersten Hälfte bereits mit 3:0 hinten. Solch eine Konstellation hatten wir ja schon öfter und holten in der zweiten Halbzeit noch ein Unentschieden. Also stellten wir Tom in der zweiten Hälfte ins Tor und Luiz auf die linke Seite in den Sturm. Und wie in den Spielen zuvor, warum auch immer, lief unser Spiel wieder. Es wurde kombiniert. Der Ball lief durch unsere Reihen. Warum immer erst in der zweiten Hälfte. Warum nicht schon von Anfang an. Vielleicht sollten  wir beantragen, dass wir nur noch die zweite Hälfte spielen. Vielleicht hat ja jemand eine Idee, was wir tun sollen, damit unsere Jungs gleich von Anpfiff an Vollgas geben. Leider konnten wir, trotz guter Chancen, den drei Tore Rückstand nichtmehr aufholen. Gauting hingegen nutzte einer ihrer wenigen Chancen zum 4:0 Endstand. Jetzt heißt es optimistisch nach vorne zu blicken, um unser letztes Spiel vor der Winterpause gegen Alling erfolgreich zu gestallten.

Forza Grün Weiß!

Euer Toni

Nach oben

09.10.2016

Ohne Worte!

So hätte mein Bericht heute ausgesehen, hätte ich ihn nach der ersten Halbzeit schreiben müssen. Einfach nur diese zwei Worte. Jetzt aber, nach dem Spiel, komme ich mir eher wie die bayerische Staatsregierung in „Ein Bayer im Himmel“ vor. Die ja bekanntlich bis heute auf die „göttliche Eingebung“ wartet, weil der Engel Aloisius im Hofbräuhaus hängen geblieben ist. Und so warte ich auch noch auf diese Eingebung, was wir Trainer tun müssen, damit unsere Mannschaft uns an der Seitenlinie nicht immer so leiden lässt. Mich. Den Waki. Und nicht zu vergessen, die Eltern.

Warum musste es erst 3:0 (2:0) für Olching stehen? Warum mussten wir erst wieder in Rückstand geraten? Warum? Warum? Warum? Die Jungs können doch Fußball spielen. Sie können auch kämpfen. Hat ja das heutige Spiel wieder bewiesen. Warum? Warum? Zur Pause gab es dann eine kleine taktische Umstellung. Tom ins Tor und Luiz in den Sturm. Diese taktische Variante schien auch aufzugehen. Aber dann passierte es. 3:0 für Olching. Aus und vorbei dachte ich. Und hatte den Bericht schon wieder fertig. Ohne Worte. Das 3:0 schien aber in unseren Jungs was ausgelöst zu haben. Kampf und Spiel war jetzt angesagt. Und es zahlte sich aus. Luiz mit dem 1:3 und 2:3. Felix war es dann, der den vielumjubelten Ausgleich zum 3:3 erzielte. Klar hatten wir danach noch Chancen auf ein weiteres Tor, wie auch unsere Gegner. Letztendlich war es doch ein verdientes, wenn auch glückliches, Remis. Doch wie heißt es so schön: Das Glück muss man sich auch erarbeiten. Und das haben unsere Jungs heute wieder getan. Sich das Glück erarbeitet. Gratuliere Jungs.

Euer Toni                                                                          

Nach oben

07.10.2016

Zwei Tage später sitze ich nun hier und schreibe diesen Bericht von unserem Spiel am Mittwoch gegen den FC Aich. Früher, als ich selber noch aktiv Handball gespielt habe, habe ich nie etwas gegen den Schiri gesagt. Ich hielt auch meine Mannschaftskameraden immer zurück, wenn sie gegen den Schiri protestieren wollten. Ich wollte uns unnötige zwei Minutenstrafen, dies ja im Fußball nicht gibt, ersparen. Waki und ich sagen das auch jedes Mal unseren Spielern. Keiner sagt was gegen den Schiri und wenn er noch so besch…. pfeift. Die, die am Mittwoch zugesehen haben, wissen was ich meine. Und ich werde es auch an dieser Stelle so handhaben, wie früher. Kein Wort über den Schiedsrichter.

Das Spiel fing zumindest ganz gut für uns an. Der Ball lief schön durch unsere Reihen, bis dann leider durch einen Fehler, Tore entstehen ja immer durch Fehler, das 1:0 für Aich fiel. Danach fanden wir nie zu unserem Spiel. Und so stand es zur Pause bereits 5:0. In der Bild würde jetzt wieder über den „Tomaten auf den Augen Schiri“ diskutiert. Aber wie bereits oben erwähnt, werde ich mich nicht zum Schiedsrichter äußern. Viele von den Eltern können sich vielleicht noch an die Bankett-Rede von Lyon im März 2001 erinnern. Bayern hatte gerade 3:0 in Lyon verloren. Jeder weiß, was damals aus den Bayern wurde. Aber keine Angst. Unsere Halbzeitansprache war anders. Zeigte aber in der zweiten Hälfte in etwa den gleichen Erfolg, wie Beckenbauers legendäre Rede von Lyon. Zu Beginn der zweiten Hälfte, mussten wir dann auch noch auf unseren Innenverteidiger den Toni verzichten, der kurz vor der Pause von einem Gegenspieler ziemlich unschön gefoult worden ist. Nach ca. 5 Minuten kam er zu mir und meinte: „Ich beiß die Zähne zusammen und geh wieder rein.“ Und irgendwie, bissen alle in der zweiten Hälfte auf die Zähne. Kämpfen, laufen und ackern war angesagt. Und dann ein Pfiff. Elfmeter für uns. Toni verwandelte sicher. 5:1. Aber fast im Gegenzug fiel das 6:1. Und dann wieder ein Pfiff. Wieder Elfmeter für uns. Andre schob sicher zum 6:1 ein. Vier Elfmeter in einem Spiel, zwei hatte es in der ersten Halbzeit gegeben. Aber, wie schon gesagt. Ich äußere mich nicht zum Schiedsrichter. Nach dem 7:2 war das Spiel letztendlich gelaufen. Verdient? Ich weiß es nicht. Das sollen andere beurteilen. Ich glaube unser größter Nachteil heute war schlicht und ergreifend die Körpergröße. Die Aicher waren teilweise ein bis 1 ½ Köpfe größer und somit auch mit längeren Beinen ausgestattet. Aber ich will das jetzt nicht als Ausrede verstanden wissen. Wir haben 7:2 verloren. Mund abputzen und weiter geht´s. Am Samstag können wir es im Spiel gegen Olching wieder besser machen. Und Niederlagen gehören nun Mal zum Leben mit dazu. Und wer jetzt erwartet hat, dass ich noch was zum Schiedsrichter sage, den muss ich leider enttäuschen. Ich geh jetzt nämlich in den Keller.

Euer Toni       

Nach oben

25.09.2016

Hm? Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Außer, dass mit jedem Meter auf der Heimfahrt, mit dem ich mit meinen Jungs über das Spiel gesprochen habe, die Anzahl meiner grauen Haare zugenommen hat. Von anfangs 5.000, bis letztlich 1.000.000. Wer das Spiel gesehen hat, wird mir wahrscheinlich Recht geben. Ich hatte mit 16 Jahren, als ich Trainer unserer Mädchen Handballschulmannschaft war, gesagt, dass ich nie wieder Trainer machen werde. Tja. Man sieht ja, was aus diesem Vorsatz geworden ist. Das Gleiche, wie mit so vielen Vorsätzen zu Neujahr. Zum Glück habe ich mit dem Waki, dem ich an dieser Stelle meinen Dank und meinen Respekt  zollen möchte, einen super tollen Lehrmeister an meiner Seite. Und wir beide haben eine Mannschaft, die uns schon die einen oder anderen Nerven kostet, auf die wir mächtig stolz sein können. Aber jetzt genug der Vorrede. Das Spiel lief wieder ähnlich wie letzte Woche gegen den SC. Wir hatten sehr gute Ballaktionen mit Zug zum Tor. Wir hatten auch die eine oder andere Chance. In der fünften Minute erzielte dann Felix auch das zu diesem Zeitpunkt logische  und viel umjubelte 1:0. Aber. Ja. Aber. Leider schlich sich dann wieder Bruder Leichtfuß in unser Spiel ein. Und so fiel dann drei Minuten 1:1 Ausgleich. Und was heute noch ins Gewicht fiel, wie fahrlässig wir unsere Chancen liegen ließen. Das eine oder andere Tor vor der Pause wäre durchaus im Bereich des Möglichen gewesen und wir hätten mit einer komfortablen Führung in die Pause gehen können. Und so ging es mit 1:1 in die Pause. Nach der Pause entwickelte sich ein regelrechter Schlagabtausch. Mit Chancen auf beiden Seiten. Gilching nutzte in der 32-ten Minute eine ihrer Chancen zum 2:1. Wieder liefen wir einen Rückstand hinterher, was bei diesen Temperaturen nicht das Optimalste ist. Aber wie letzte Woche, ließ der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Eine schöne Kombination schloss Basti in der 34-ten Minute zum 2:2 ab. Tja. Und was dann geschah, war der absolute Hammer. Ich würde mal behaupten, dass dieses Tor mit Sicherheit in die engere Auswahl zum Tor des Monats gekommen wäre. Ja wäre, wenn denn Fernsehkameras zugegen gewesen wären. Nach einer tollen Kombination unserer Jungs, bekam Basti am rechten Strafraumeck den Ball. Lief noch ein paar Schritte und zog aus spitzem Winkel vollspan ab und der Ball schlug ins lange Eck ein. Wie heißt es so schön: Ein Schuss, ein Strich ein Tor.  3:2 für uns in der 38-ten Minute. Aber noch waren 12 Minuten zu spielen. 12 Minuten in denen das Spiel hin und her wogte. Chancen auf beiden Seiten. Ein absolut offenes Spiel. Und dann. Aus! Aus und vorbei. Unser erster Sieg als E Junioren.  Und ich um 5.000.000 Millionen grauer Haare reicher.

Euer Toni

17.09.2016

„O zapft is!“ So hieß es heute auf der Wiesn. Um 15:30 Uhr ertönte in der Allianz Arena der Anpfiff zum „kleinen Derby“ FC Bayern vs. Ingolstadt. Doch das einzig wahre Derby fand am Vormittag in Gröbenzell statt. Grün Weiß gegen den SC. Ein Spiel, das die Massen elektrisiert. Leider war unser Gröbenbach Stadion nicht ganz bis unters Dach besetzt. Wahrscheinlich lag´s am Wetter. Oder an der Wiesn? Egal. Die Besucher, die sich im strömenden Regen, ins Stadion gewagt hatten, brauchten ihr kommen nicht zu bereuen. Eins vorweg. Es war kein Spiel für schwache Nerven.

Pünktlich um 11:30 Uhr pfiff der Schiedsrichter an. Unser Team, das 4 Neuzugänge im Sommer verzeichnete, übernahm sofort das Kommando. Es wurde kombiniert und ansehnlich nach vorne gespielt. Eigentlich sollte es nur noch eine Frage der Zeit sein, wann das erste Tor fallen sollte. Aber nach ungefähr 15 Minuten lief bei uns irgendwie gar nichts mehr zusammen und der SC übernahm mehr und mehr die Kontrolle. Da halfen auch die lautstarken Anweisungen von der Seitenlinie nicht viel. Entweder vereitelte Luiz die Chancen des SC, oder die Schüsse gingen daneben, oder einer unserer Abwehrspieler bekam noch die Fußspitze dazwischen. Und so kam es, wie es kommen musste. Kurz vor der Pause stand ein gegnerischer Spieler vollkommen frei und erzielte das 0:1. In der Halbzeit versuchte das Trainerteam unser Team lautstark wachzurütteln. Sie daran zu erinnern, dass umzusetzen, was sie im Training Woche für Woche zeigten. Aber anscheinend schien das nicht viel geholfen zu haben. Kurz nach dem Anpfiff erhöhte der SC durch 2 Tore auf 0:3. Das Spiel schien gelaufen. Angeblich haben Zuschauer bei diesem Stand das Stadion verlassen. Selber Schuld sag ich da nur. Was danach kam, war ein Wahnsinnsspiel. Jetzt fingen unsere Jungs an zu kämpfen und zu spielen. Alles, was vorher nicht funktionierte, gelang jetzt. Spielzüge. Kampf. Alles was man braucht. Tom erzielte in der 31. Minute das 1:3. Zwei Minuten später schoss Arthur, in seinem ersten Ligaspiel überhaupt, das 2:3, nachdem er sich über den ganzen Platz durchgetankt hatte. Vier Minuten später, erzielte Toni, der vorher mit einem gefühlvollen Freistoß an der Latte scheiterte das vielumjubelte 3:3. Es entwickelte sich jetzt ein richtig gutes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Als sich alle schon auf ein Unentschieden einstellten, erzielte der SC das 3:4. „Aus vorbei“, dachte ich. So brutal kann Fußball sein. Aber unsere Jungs wollte dieses Spiel nicht verlieren. Sie kämpften munter weiter. Und Tom erzielte mit einem Weitschuss noch das 4:4.

Was soll ich da noch sagen. Unser erstes Punktspiel nach der Sommerpause als E-Jugend. Und was für eines. Waki und Ich sind mächtig stolz auf unsere Jungs. Auf Luiz, Flo, Toni, Tom, Arthur, Valentin, Felix, Paul und Nicky. Ich kann nur sagen weiter so.

Euer Toni


Saison 2015/16

Angetreten als jüngste Mannschaft und Platz 4 errungen.

Gestern Abend saß ich nach dem Turnier noch bei mir auf der Terrasse. Tief in mich versunken ließ ich diesen Tag noch einmal vor meinen Augen Revue passieren. Wir, die 2007-er, haben, unterstützt von Andre und Nico,  bei den 2006-ern mitgespielt. Klar war das Turnier als E-Jugend 2006 schwach deklariert, aber als Vorbereitung für die nächste Saison, in der wir dann als E-Jugend spielen, eine ideale Vorbereitung. Wind kam auf. Spürte ich etwa den Wind, mit dem unsere Jungs durch die Ligen stürmen würden? Die größten Stadien der Welt im Sturm erobern? Ich sah den Waki und mich schon den Champions League Pokal in der Allianz Arena hochreißen. Freudentränen liefen über unser Gesicht. Stolz auf unsere Jungs. Real Madrid im Endspiel nach allen Regeln der Kunst zur Schnecke gemacht. Ich konnte das Weißbier förmlich spüren, dass mir unsere Jungs über den Kopf gossen. Immer und immer wieder. Ein „Schatz willst du nicht reinkommen. Es regnet.“ holte mich brutal in die Realität zurück. Aber so brutal war die Realität gar nicht. Wir hatten ein super Turnier gespielt. Ein Sieg, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen bedeuteten am Ende für uns Platz vier. Wir wurden von Spiel zu Spiel besser und fanden immer besser ins Turnier. Ich könnte ja jetzt sagen: „Wie die DFB Elf. Eine reine Turniermannschaft. Wird von Spiel zu Spiel besser.“  Und letztendlich war es auch so. Wir wurden von Spiel zu Spiel besser. Gingen die ersten beiden Spiele noch unglücklich 0:1 verloren, erkämpfte sich unsere Mannschaft in den beiden darauffolgenden Spielen jeweils ein 1:1 Unentschieden. Jeweils nach 0:1 Rückstand. Das letzte Spiel gewannen wir dann hochverdient mit 1:0. Obwohl wir noch Chancen hatten das eine oder andere Tor mehr zu erzielen. Aber was solls. 1:0 gewonnen! Letztendlich bedeutete das für uns den vierten Platz. Auch wenn es nicht der Henkelpott war und es keine Weißbierdusche gab, war nicht nur ich, sondern alle verdammt Stolz auf unsere Jungs. Eine kleine Weißbierdusche gab´s dann doch noch für mich. Aber nur innerlich, dank eines gütigen Sponsors. Dank an dieser Stelle an Günter.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle bei unseren Spielern: Luiz, Tom, Toni, Flo, Nicki, Fabian, Felix, Nico und Andre.

Bedanken möchte ich mich auch beim Waki, der immer so unendlich viel Geduld hat.

Und letztlich gilt mein Dank auch allen Eltern, die gestern wieder dabei waren und unsere Mannschaft nicht nur mit kulinarischen Dinge versorgt haben, sondern auch sehr, sehr stimmgewaltig. Ohne eure Unterstützung, wäre das alles nicht möglich.

Bis in zwei Wochen bei unserem Heimturnier

Euer Toni

„Als Hitzeschlacht von Lausanne wird das Viertelfinalspiel ÖsterreichSchweiz (7:5) bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 bezeichnet. Es ist mit zwölf Toren das trefferreichste Spiel einer WM-Endrunde und nimmt in der Fußballgeschichte beider Länder eine besondere Stellung ein. Der österreichische Tormann Kurt Schmied erlitt in der ersten Halbzeit einen Sonnenstich, durfte aber gemäß der damals geltenden Regeln nicht ausgewechselt werden. Er taumelte in einem tranceähnlichen Zustand zwischen den Torpfosten umher. Die Schweiz erzielte so binnen acht Minuten drei Tore und führte in der 23. Minute mit 3:0. Der österreichische Masseur Josef Ulrich stellte sich hinter das österreichische Tor und begann, den nahezu orientierungslosen Kurt Schmied zu dirigieren. Zusätzlich versuchte er, den Tormann während des Spiels mit Schwämmen und Wasser zu kühlen.“ Zitat aus Wikipedia.

So dramatisch war es bei unserem letzten Punktspiel zum Glück nicht. Aber ich würde es dennoch als Hitzekampf bezeichnen. So wurde auch alle 10 Minuten das Spiel unterbrochen um allen Akteuren auf dem Spielfeld eine Trinkpause und etwas Abkühlung zu gönnen.  Ich habe auch lange überlegt, was ich heute schreiben soll, als ich auf meinen Notizblock geschaut habe. Gerade mal zwei Zeilen hatte ich beschrieben. Sonst war es immer mindestens eine Seite. Vielleicht lag es einfach an der Hitze. In der ersten Halbzeit war Adelshofen klar die bessere Mannschaft. Eigentlich hatten wir uns vorgenommen Ball und Gegner laufen zulassen. Wir wollten unsere Kräfte schonen bei dieser Hitze. Nur kamen wir nie so richtig ins Spiel. Irgendwie war heute der Wurm drin. Warum auch immer. Und so fiel nach einer Ecke auch das verdiente 1:0 für Adelshofen noch vor der Halbzeit. Pause. Heftige Diskussionen in der Kabine. Wachrütteln. Es wurde ein kleinwenig besser. Felix. An der Stelle möchte ich unseren Felix ein kleinwenig hervorheben. Er ackerte im Mittelfeld, wie ein Ackergaul. Und das bei diesen Temperaturen. Aber unser Spiel kam immer noch nicht so richtig ins laufen. Trinkpause. Wieder Diskussionen in der Kabine. Wobei man erklären muss, dass es sich hierbei um einen Schattenplatz unter den Bäumen handelte. Taktikbesprechung unter den Trainern. Und so wurde in den letzten 10 Minuten umgestellt. Toni wurde in den Sturm gestellt. Und diese Umstellung sollte sich dann auch auszahlen. Endlich machte unsere Mannschaft Druck. Endlich hatten wir richtig gute Chancen. Nach einem Einwurf von Flo auf Toni, passte der sofort zu Felix in die Mitte. Schuss. Und Tor. 1:1 Ausgleich. Tom, Felix und Toni hatten noch weitere Chancen um dieses Spiel für uns zu entscheiden. Aber ich denke das wäre nicht so ganz gerecht gewesen. An dieser Stelle möchte ich noch den Raphael erwähnen. Eigentlich spielt der für die F3. Aber heute kam er zu seinem ersten Einsatz bei uns. Ein Dank dafür an den Andi. Papa und Trainer in Personalunion.

Zum Schluss sei mir ein bisschen Wehmut erlaubt. Das war unser letztes Punktspiel als F-Jugend. Im Herbst geht es für uns dann als E-Jugend weiter. Dann heißt es wieder sich neu zu beweisen. Aber wenn wir so weitermachen wie bisher, wird das auch klappen.

Und jetzt noch ein kleines Fazit ganz zum Schluss. 4 Siege und 3 Unentschieden bedeuten eine verlustfreie Spielrunde bei 34:6 Toren.

Bedanken möchte ich mich hier an dieser Stelle bei allen Spielern, egal ob aus der F1, F2 oder F3, die an diesem Erfolg beteiligt waren. Bedanke möchte ich mich auch bei allen Eltern, Großeltern, Tanten und Onkeln, Geschwistern und alle anderen, die die Kinder so toll unterstützt haben. Und einen besonderen Dank will ich dem Waki aussprechen, der mit den Kindern und auch mit mir so viel Geduld gehabt hat.

Und noch ein kleiner Ausblick bis zur Sommerpause. Am 02.07.2016 haben wir ein Turnier am Wörthsee, wobei wir hier schon als E-Jugend antreten, als kleinen Vorgeschmack auf nächste Saison. Und dann kommt ja am 16./17. Juli unser Heimturnier, wo wir dann definitiv das letzte Mal als F-Jugend antreten werden.

Und damit sage ich Servus und Pfiat Gott bis nächste Saison.

 Euer Toni

Frühjahrsmüdigkeit? Sommerloch? Herbsttristesse? Winterschlaf? EM angeschaut und dadurch zu spät ins Bett? Oder einfach nur zu frühe Anstoßzeit? Fragen über Fragen. Ehrlich gesagt ich weiß es nicht. Wüsste ich es, dann würde ich Lotto spielen. Aber so? Einfach nur ratlos. Das ganze Kombinationsspiel der  letzten Wochen wie weggeblasen. Ebenso das Stellungsspiel. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Gäste schon in der ersten Minute eine dicke Chance hatten. Und auch die zweite Chance des Spiels ging an unsere Gäste. Die, und das muss man neidlos anerkennen, lauf- und spielfreudiger waren als unser Team. Auch unsere Mannschaft hatte im Ansatz durchaus den einen oder anderen vielversprechenden Angriff, aber es sollte diesmal einfach nicht sein. Umso verwunderlicher war es, als in der 13. Minute wie aus dem nichts, ach was sag ich, eher wie aus den tiefsten Tiefen des Kosmos, Paul das 1:0 schoss. Wir Trainer wussten auch nicht, wie das gegangen ist. Aber egal. Wir führten 1:0. Und wie hat einmal ein großer englischer Stürmer gesagt: „Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen immer die Deutschen.“ Ein Dank an Gary Lineker für dieses schöne Zitat. Aber es sind halt nicht 22 Männer sondern 14 Kinder. Und nicht 90 Minuten, sondern nur 40. Ich glaube wir alle hätten uns über die Richtigkeit dieses Zitat gefreut. Aber es spielten diesmal nicht die Deutschen, sondern wir von Grün-Weiß Gröbenzell. In der 18. Minute erzielte Paul, nach einem Fehler in der gegnerischen Abwehr, noch das 2:0. Ja der Paul. Entwickelt sich langsam zum Torjäger. So hat es zumindest den Anschein. Aber es war leider nicht der Schlusspfiff, sondern nur der Halbzeitpfiff. Die Trainer ermahnten in der Halbzeit unsere Jungs, dass das Spiel noch nicht gewonnen ist. Wir müssen weiter wachsam sein. Endlich aktiver werden. Das Spiel ist noch lange nicht gewonnen. Und jeder der dabei war, weiß ja, was dann passierte. Oberweikertshofen genügten 5 Minuten nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit, um aus einem 0:2 ein 2:2 zu machen. Und dann ging das große Zittern an. Aber irgendwie retteten wir das 2:2 über die Bühne. Angesichts des Spielverlaufs am Ende, wie auch der Trainer der Gäste anmerkte, ein gerechtes Ergebnis. Am Freitag geht es nach Adelshofen. Anstoß ist um 18 Uhr. Hoffentlich ist es dann nicht zu spät. Aber ich bin guter Hoffnung, dass wir dort wieder zu unserem alten Spiel finden und wieder erfolgreich sein werden.

Die Lehre, die das Trainerteam, aus diesem Spiel gezogen hat: Wir beantragen bei unserem Jugendleiter, dass wir nächste Saison immer am Freitagnachmittag unsere Heimspiele bestreiten wollen.

Bedanken möchte ich mich dieses Mal beim Andi dem Trainer der F3, dass er mir den Basti als Auswechselspieler zur Verfügung gestellt hat.

Euer Toni

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll. Zum einen mussten wir auf unseren etatmäßigen Innenverteidiger, den Toni, krankheitsbedingt verzichten. Zweitens mussten wir auch auf Basti, ebenso krankheitsbedingt, verzichten. Und am Freitag in der Früh fiel auch noch Nicki krankheitsbedingt aus. Glücklicherweise konnte Christian noch kurzfristig den Morris aktivieren. Und ich muss sagen, dass es mich immer wieder stolz macht, wie toll sich Christians Jungs aus der F2 bei uns einfügen. So, als ob sie schon immer bei uns mitspielen würden. Ich könnte ja jetzt unseren Fußballkaiser, den Franz, dazu zitieren, aber ich unterlasse es an dieser Stelle einfach. Aber jetzt genug der Rede. Unsere Jungs machten von Anfang an Druck. Mussten wir in den letzten Spielen immer etwas auf die erste Chance warten, ging es diesmal sehr schnell zur Sache. In der zweiten Minute passte Felix auf Flo, der aber sein Visier noch nicht richtig eingestellt hatte und übers Tor schoss. In der fünften Minute machte es Paul besser. Er fing den gegnerischen Abstoß ab, lief aufs Tor zu und erzielte mit seinem Schuss das 1:0. Den fälligen Anstoß von Überacker schnappte sich Fabian und lief unaufhaltsam aufs Tor zu. Die gegnerischen Abwehrspieler interessierten ihn nicht. Er umspielte sie und schloss zum 2:0 ab. Eine tolle Einzelleistung. Immer wieder erspielten sich unsere Jungs die eine oder andere Chance, aber ließen im Abschluss die nötige Konsequenz vermissen. So dauerte es bis zur 12-ten Minute, als Fabi nach einem schönen Pass von Flo in Position gebracht wurde. Mit einen trockenen Weitschuss erzielte er das 3:0. Irgendein Fan von uns meinte nur: „Fabi das Netz musst du aber selber bezahlen, wenn es kaputt ist.“  So sind unsere Fans. Immer einen Witz auf Lager. Dann war es Lenny, der auf links durchgestartet war und Morris in der Mitte anspielte. Leider ging der Schuss von Morris daneben.  In der 18-ten Minute fiel das kurioseste Tor des Spiels. Paul passte nach rechts auf Morris. Morris Schuss ging an den Pfosten. Von dort sprang er in die Mitte des Strafraums, wo Felix völlig alleine stand. Der Schuss von Felix ging links an den Pfosten und kam von da an den richtig stehenden Paul, der zum 4:0 den Ball über die Linie drückte. Kurz vor der Halbzeit passte Morris auf Flo. Der lief fast über den ganzen Platz. Kurz vorm Strafraum holte er seine linke Klebe raus und hämmerte den Ball zum 5:0 in die Maschen. Das 5:0 war auch gleichzeitig der Halbzeitstand. Die Ansprache in der Halbzeit fiel dann auch entsprechend ruhig aus. Es mussten ja nur vereinzelte Dinge angesprochen werden. Luiz fragte nur, ob er den jetzt mal draußen spielen dürfe. Credo beider Trainer: „Du bleibst im Tor.“ Und die zweite Halbzeit fing so an, wie die erste aufhörte. Fabi und Flo hatten kurz nach dem Anstoß die ersten Chancen. Fabi zu zentral und Flo übers Tor ließen die Chancen aber ungenützt. Danach plätscherte das Spiel so vor sich hin. Überackers Angriffe wurden von unserer Abwehr, in der heute Tom, in Vertretung für den Toni, in der Mitte spielte, abgefangen. Bis in der 28-ten Minute Fabi mit einem weltklasse Pass Fabian bediente, der aufs Tor zulief um dann den besser postierten Felix mustergültig das 6:0 auflegte. Kurz darauf bekam Überacker einen vollkommen berechtigten Freistoß, kurz vor unserem Strafraum, zugesprochen. Luiz stellte die Mauer und machte sich bereit. Überacker führte den Freistoß aus. Mustergültig segelte der Ball Richtung kurze Ecke. Alle hielten den Atem an. Und wenn ich ehrlich bin, habe ich den Ball schon im Tor gesehen. Aber ich weiß nicht, wie Luiz das gemacht hat. Mit einer Glanzparade fischte er den Ball noch aus der Ecke. Welch eine Parade. Der absolute Hammer. Bravo Luiz. In der 39-ten Minute erkämpfte sich Fabi einen gegnerischen Abstoß. Wieder ein super Pass von ihm. Diesmal auf Flo, der zum 7:0 Endstand traf.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle auch wieder bei der tollen Unterstützung durch die F2. Und das Christian Morris kurzfristig am Freitag noch aktivieren konnte.  Danke Christian. Danke Lenny. Danke Fabi. Danke Morris.

Euer Toni

Unser erstes Spiel nach den Pfingstferien fand in Schöngeising statt. Und anscheinend steckten unseren Jungs die Ferien und die erste Schulwoche in den Knochen. Ein wenig erinnerte mich das Spiel an unser Spiel gegen Alling. Wobei wir dort wesentlich höhere Temperaturen hatten. Heute war es richtig angenehm zu spielen. Auch wenn es kurz vor der Pause zu regnen begann. Doch die zweite Hälfte blieb dann wieder trocken. Klar machten unsere Jungs von Anfang an wieder richtig Druck. Lenny auf rechts. Felix in der Mitte und Paule auf Links. Genauso wie Paul L., Fabi, Fabian oder Nicki. Egal, wer vorne im Sturm spielt, alle machten Druck und versuchten ihr Bestes. Ecken, Flanken. Aber irgendwie fehlte die letzte Entschlossenheit oder das Quäntchen Glück fehlte. Befürchtungen kamen in mir hoch: „Wird es wieder so wie gegen Alling? Werden sie wieder einem Rückstand hinterherlaufen müssen? Nein, nein, nein! Hier und heute nicht.“ Gedanken, die einen an der Seitenlinie so durchzucken. Es waren schon ca. 10 Minuten gespielt. Aber die letzte Konsequenz fehlte. Auch Schöngeising hatte die eine oder andere Chance. Im Großen und Ganzen muss man aber sagen, dass unsere bewährte Abwehr (Flo, Tom, Toni und Luiz im Tor),  und da sieht man, dass die Jungs jetzt doch schon über 1 Jahr dahinten zusammenspielen, sicher stand. Einmal musste Luiz mit einer Glanztat retten. Hatte aber ansonsten einen ruhigen Nachmittag. Und dann kam es doch, wie es kommen musste. Tom schlug einen langen Pass von hinten aus der Abwehr (Boateng lässt grüßen) auf Fabi. Der stürmte unaufhaltsam auf das gegnerische Tor zu und erzielte das viel umjubelte 1:0.  Dann war es Fabi, der ungefähr auf Höhe der Mittellinie, einen mustergültigen Pass in den Lauf von Paul L., der in der Mitte durchgestartet war, spielte. Paul lief direkt auf das Tor zu und machte das 2:0 für uns. Anstoß Schöngeising. Fabi fackelte nicht lange. Erkämpfte sich den Ball, steuerte unaufhaltsam auf des Gegners Tor zu. Schuss! Und Tor! 3:0. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand. Die Trainer wiesen unsere Jungs darauf hin, dass sie noch mehr Druck auf den Gegner auf den Gegner ausüben sollen. Noch konsequenter ihre Chancen suchen und nutzen sollen. Und ihr Passspiel nicht vergessen sollen. Aber irgendwie fing die zweite Hälfte genauso an, wie die Erste. Und so entschloss sich das Trainerteam die eine oder andere Umstellung vorzunehmen. Flo links vorne und Fabi links hinten. Tom mal hinten in der Mitte mit Fabi und Paul in den Außenverteidiger Positionen. Aber irgendwie wollte das auch nicht so funktionieren. Also wieder zurück zum alten System. Tom rechts hinten. Toni Innenverteidiger. Flo Linksverteidiger. Und endlich versuchte Tom auf rechts seine Schnelligkeit zu nutzen. Das ein ums andere Mal setzte er auf rechts zu Flankenläufen an, so wie wir es auch im Training geübt hatten. Leider hatte er damit immer ein wenig Pech und fand keinen Abnehmer, bzw. die Stürmer vergaben die Chancen. Scheinbar hatte Tom dann genug von seinen Flankenläufen und nahm die Sache selbst in die Hand. Kurz hinter der Mittellinie zog er einfach ab. Unhaltbar schlug der Ball ins Gehäuse der Schöngeisinger ein. 4:0! Und was einmal funktioniert, funktioniert auch ein zweites Mal. So dachte es sich Tom. Und versuchte es ein zweites Mal mit einem Weitschuss. Wieder war der Schöngeisinger Torwart chancenlos. 5:0. Das 6: resultierte aus einem Eigentor der Schöngeisinger, das auch gleichzeitig der Endstand war. Alles in allem muss man sagen, dass es ein souveräner Auftritt unserer Mannschaft war. Es ist immer schwer einen Spieler gesondert zu nennen. Denn wir verlieren zusammen oder gewinnen zusammen. Aber heute möchte ich Nicki erwähnen, der sein erstes Punktspiel überhaupt bestritt. Klasse Nicki und schön, dass du in unserem Team bist. Herzlich willkommen.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle auch wieder bei der tollen Unterstützung durch die F2. Danke Christian (Trainer F2). Danke Lenny. Danke Fabi. Danke Paul.

Euer Toni

Unser zweites Heimspiel bestritten wir gegen den TSV Alling. Wir mussten in diesem Spiel auf unseren Etatmäßigen Torwart Luiz verzichten. Dieser wurde durch Gregory aus der F2 ersetzt. Und eines vorweg. Gregory machte seine  Sache hervorragend. Ihm, dem Kampfeswillen unserer Mannschaft und der Abschlussschwäche des Gegners schaften wir noch ein 2:2. Aber jetzt zum Spiel. Die sommerlichen Temperaturen setzten unserer Mannschaft anscheinend mehr zu, als unserem Gegner. Unser Innenverteidiger, der Toni, ging etwas angeschlagen ins Spiel und  wirkte nicht so spritzig und voller Elan. Der Ball lief nicht so gewohnt, wie in den ersten beiden Spielen. Man stand oft zu weit vom Gegner weg. Die Pässe wurden nicht so präzise gespielt. Auch unsere Außenverteidiger Tom und Flo agierten ungewohnt defensiv und nicht so aggressiv, wie sonst. Im Mittelfeld das gleiche Bild. Egal ob Felix, Fabian, Paul, Morris, Lenny oder Fabi. Irgendetwas schien die Jungs zu hemmen. Und so kam es leider, wie es kommen musste. Die Allinger erzielten das 1:0 und kurz darauf das 2:0. Wir mussten dann die erste Umstellung vornehmen. Für Toni, der sichtlich angeschlagen war, rückte Tom in die Innenverteidigung und Fabi auf rechts außen. Weitere gute Chance ließen die Allinger ungenutzt oder Gregory war zur Stelle und vereitelte die Torchancen. Und dann schien anscheinend bei unseren Jungs der Groschen gefallen zu sein. Sie fingen an zu kämpfen. Und zwar alle. Egal wer auf dem Platz stand. Nach einem super Pass von Flo auf Fabi erzielte er das viel umjubelte und so wichtige 1:2 noch vor der Pause. In der Pause redete das Trainerteam unseren Jungs gut zu. Und alle schworen sich dieses Spiel noch zu gewinnen. Und ehrlich gesagt. So eine zweite Hälfte hatte ich schon sehr lange nicht mehr gesehen. Unsere Jungs kämpften, ackerten und liefen sich die Lunge aus dem Leib. Sie erspielten sich Chance um Chance. Morris, Fabi und Paul und mit die dicksten Chancen. Aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Pfosten, Latte oder der Keeper standen uns im Weg. Und dann kam aber auch das Quäntchen Glück dazu. Alling blieb bei den wenigen Angriffen, die sie in der zweiten Hälfte hatten immer brandgefährlich. Und dann passierte es. Der Allinger Stürmer umspielte die ganze Abwehr inklusive Gregory und stand allein vorm leeren Tor. „Jetzt ist es vorbei“, dachte ich. Aber der Fußballgott war heute, so wie es aussah, auf unsere Seite. Drüber. Und dann erzielte Flo endlich das 2:2. Danach hatten wir noch etliche Chancen das Spiel zu gewinnen. Aber letztendlich war es ein gerechtes Unentschieden. Nicht das spielerische Element war heute ausschlaggebend, das wir einen Punkt mitnehmen konnten. Nein. Heute war es der Kampf, der uns auszeichnete. Auch diese Eigenschaft gehört zum Fußball mit dazu. Wenn es spielerisch nicht geht, dann muss ich über den Kampf ins Spiel kommen. Und das haben unsere Jungs heute auch unter Beweis gestellt. Sie können auch kämpfen. Hut ab vor dieser Leistung. Jetzt geht es erst in die kleine Sommerpause, bevor es am 03.06.2016 zum Auswärtsspiel nach Schöngeising geht.

Und auch heute will ich mich wieder ganz, ganz herzlich beim Christian, Trainer der F2, für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken. Danke Christian!

Euer Toni

Bilderbuchwetter und ein idyllisches Stadion. Was willst du als Fußballer mehr.

Unter strahlend blauen Himmel fand in Jesenwang unser zweites Saisonspiel statt. Meiner Meinung nach auf einem der schönsten Plätze, der so schön in einem natürlichem Kessel liegt. Auch dieses Mal spielten wir mit der gleichen taktischen Ausrichtung, wie im ersten Spiel. Hinten sicher stehen und dann das Spiel nach vorne verlagern. Wir begannen mit folgender taktischer Aufstellung: Luiz – Tom, Toni, Flo – Felix, Fabian, Lenny. Unsere Jungs machten gleich vom Anstoß an Druck. Sie machten da weiter, wo sie letzte Woche gegen Türkenfeld aufgehört hatten. Die Bälle liefen von Spieler zu Spieler. Zwar noch nicht so ganz präzise, wie letztes Spiel, aber mit zunehmendem Spielverlauf verflog auch die Anfangsnervosität. Vielleicht war der eine oder andere Spieler von diesem „Kessel“ doch etwas beeindruckt. Tom schien dies aber nicht zu beeindrucken. Mit einer tollen Flanke bediente er Lenny, der dann das viel umjubelte 1:0 erzielte. Kurz darauf sah Toni Lenny auf außen starten und  schlug einen tollen Pass, den Lenny zum 2:0 einnetzte. Und so ging es weiter. Fabi aus der F2, der für Fabian eingewechselt wurde, schlug eine Flanke in den Strafraum auf Basti, der aber leider knapp am Tor vorbeizog. Unser Team hatte noch mehr Chance, das Ergebnis in die Höhe zuschrauben. Einwurf Flo auf der linken Seite auf Fabi, der den Ball an die Latte knallte. Toms Weitschuss verfehlte nur knapp sein Ziel. Und dann endlich das 3:0. Fabi schlug eine Ecke in den Strafraum und Felix schob den Ball über Linie. Und dann schlug unser Küken, wie schon im ersten Spiel zu. Auf Zuspiel von Fabi erzielte Basti das 4:0. Kurz vor der Pause stand unsere Abwehr etwas unsortiert und so kam Jesenwang zu seiner ersten Chance in der ersten Halbzeit. Auch in der zweiten Halbzeit spielten unsere Jungs so wie in der ersten. Auch wenn sich in der einen oder anderen Situation Bruder Leichtfuß einschlich, hatten sie das Spiel im Griff. Egal, wer im Mittelfeld/Sturm agierte – Felix, Fabian, Fabi, Lenny, Paul, Basti – versuchte sich immer anzubieten oder seinen besser postierten Mitspieler zu suchen. Flo, Tom und Toni fingen die wenigen Angriffe der Jesenwanger gekonnt ab, so dass Luiz einen sehr ruhigen Nachmittag verbrachte. Einwurf Gröbenzell. Fabi auf Tom. Tom Flanke in den Strafraum und Paul stand goldrichtig. 5:0 für uns. Leider übertrieb es der eine oder andere Spieler mit seinen Dribblings und übersah seine besser postierten Mitspieler, die in aussichtreichen Positionen standen. Aber auch das gehört zum Lernprozess dazu. Und dann fiel das absolut schönste Tor des Spiels. Lenny Flanke von rechts. Und Felix, der im Rücken vom gegnerischen Torwart stand, hob nur ganz leicht seinen Fuß und erzielte das 6:0. Ein Volleytor! Die beiden Trainer sahen sich nur an und schüttelten lächelnd die Köpfe. Den Schlusspunkt setzte dann Fabi mit seinem Schuss zum 7:0. Ausgerechnet Fabi, der anfangs mit seinen Schüssen so viel Pech gehabt hatte. Immer stand etwas dazwischen. Pfosten, Latte oder Torwart.

Zweites Spiel. Zweiter Sieg. Jetzt geht es am Freitag gegen Alling, wo es wieder heißt sich zu beweisen, bevor es dann erst wieder im Juni weitergeht. Wichtig ist es nun, dass wir Trainer unsere Jungs am Boden halten und konzentriert da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals recht herzlich bei der F2, F3 und deren Trainern bedanken, die uns mit ihren Spielern so toll unterstützen.   

Euer Toni

Hallo zusammen! Da bin ich wieder. Leider hatte ich es in der Hinrunde nicht geschafft, wie gewohnt, die Spielberichte zu schreiben. So ist es halt, wenn man plötzlich neben der Linie als Trainer und nicht mehr als Reporter steht. Da mich aber mittlerweile einige Eltern und unser Jugendwart angesprochen haben, wo denn die Spielberichte bleiben, werde ich zumindest in der Rückrunde versuchen diese wieder zu erstellen. Aber jetzt genug von mir und ab zum Spiel.

Nach der Winterpause fand dann endlich unser erstes Punktspiel gegen den TSV Türkenfeld statt. Wir hatten den Winter über gut trainiert, wussten aber nach der Vorrunde, wo wir bis auf zwei Unentschieden alle Spiele verloren hatten, nicht wo wir stehen. In der Vorrunde mussten wir ja den Weggang unserer 2006-er, die unsere komplette Offensive bis dahin stellten, verkraften, da diese in die E-Jugend aufgerückt sind. Man konnte aber in der Kabine schon feststellen, dass unsere Jungs voll konzentriert waren. Es wurde zugehört, was ihnen die Trainer sagten. Auch, weil sich die Trainer eine etwas andere Taktik ausgedacht habe. Die Devise hieß dieses Mal: Defensiv sicher stehen. Darum wurde Tom auf die Rechtsverteidigerposition gestellt und Paul in den Angriff. Luiz im Tor, Flo links und Toni in der Mitte spielten auf ihren gewohnten Positionen. Felix links, Fabian in der Mitte und Paul auf rechts bildeten unsere Offensive.

Anpfiff. Und los ging´s. Unsere Mannschaft macht von Anfang an Druck. Genauso, wie wir es besprochen hatten. Und als dann kurz danach Felix, das viel umjubelte 1:0 erzielte, staunten nicht nur die beiden Trainer sondern auch die Eltern. Und unsere Jungs fingen an so richtig gut Fußball zu spielen. Ja. Sie spielten richtig gut Fußball. Da spielten auch die Spielerwechsel keine Rolle. Luka und Morris (beide aus der F2) und Basti (F3) fügten sich nahtlos ein, ganz so, als ob sie schon immer bei uns spielen würden. Als dann noch in schneller Reihenfolge das 2:0 (Tom), 3:0 (Fabian) und 4:0 (Toni) fielen, kamen die Trainer und Eltern aus dem Staunen nicht mehr heraus. Waren das wirklich unsere Jungs, die da auf dem Platz standen, die in der Vorrunde noch so verunsichert waren? Ich rieb mir die Augen und stellte fest: es war die gleiche Mannschaft wie im Herbst 2015. Man konnte sehen, welch spielerischen Fortschritt diese Jungs gemacht hatten, der sich schon in den letzten Spielen der Hinrunde abgezeichnet hatte. Drum war es etwas verwunderlich, als plötzlich aus heiterem Himmel das 4:1 fiel. Hier muss ich aber anmerken, dass unsere Verteidigung ziemlich hoch, um nicht zu sagen sehr hoch verteidigte. Aber unsere Mannschaft ließ sich davon nicht beeindrucken. Sie spielten weiter und der Ball rollte zwischen ihnen hin und her. Es wurde geschaut, wo steht mein Mitspieler. Wer steht frei. Ja. So langsam haben sie es kapiert, was wir Trainer von ihnen wollen. Spielen, spielen, spielen. Ich muss gestehen, ich hatte vor meinem geistigen Auge schon den zweiten FC Bayern vor Auge. Ja, ja. Nicht böse sein. Träumen darf ja mal, mit einem Augenzwinkern, erlaubt sein. Und in diese Träumerei erzielte Fabian das 5:1, dass auch gleichzeitig der Halbzeitstand war. Auch hier ließ sich ein Unterschied zur Vorrunde feststellen. Wurde es dort meistens ziemlich laut, musste das Trainerteam nicht viel sagen. Es wurden zwar einzelne Dinge angesprochen, aber ansonsten lobten wir unsere Jungs für diese tolle erste Halbzeit. Und die zweite Halbzeit begann, wie die erste aufgehört hatte. Von Anfang an wurde Druck gemacht. Früh wurde der Gegner attackiert. Man wollte sie gar nicht erst zum Spielen kommen lassen. Unsere Jungs kombinierten sich ein ums andere Mal vor das gegnerische Tor und suchten den Abschluss. Und dann schlugen unsere Jüngsten im Team zu. Zuerst Morris, der laut Aussage seines Trainer im richtig steht. Auf meine Frage: „So wie Thomas Müller?“ „Nein. Besser.“ Und das schien dann auch der Fall zu sein. Und so erzielte er das 6:1. Das nächste Tor zum 7:1 war dann unserem Jüngsten im Team dem Basti vorbehalten. Unser kleiner Stafraumwühler schloss eiskalt ab, ohne dem Torwart die geringste Chance zu lassen. Und was soll ich nur zu Lukas Tor zum 8:1 sagen. Wie eine Dampflok tankte er sich aus unserer Hälfte nach vorne und zog einfach ab. Einfach Klasse. Und dann fiel das wahrscheinlich schönste Tor des Tages. Luka knallte den Ball gegen die Latte. Von dort sprang dieser zurück in den Strafraum und Toni nutze diese Chance mit einem wunderbaren Kopfball zum 9:1 Endstand. Soviel ich mich erinnern kann, war das ein absolutes Novum. Unser allererstes Kopfballtor.

Tja. Was soll ich sagen. Ein tolles Spiel, bei dem das Ergebnis aus Sicht der Trainer, nicht das Einzige war. Nein. Es war dieses spielerische Element, das unsere Mannschaft zeigte. Pässe. Freilaufen. Anbieten. Attackieren. Verteidigen. All die Dinge, die das Fußballspielen ausmachen. Und das zeigt mir wiederum, dass wir auf einem guten Weg sind. Es werden auch wieder andere Spiele kommen, in denen der Gegner stärker ist. Aber solange unsere Jungs Fußballspielen, ist das immer ein Schritt in die richtige Richtung. Also weiter so Jungs.

Euer Toni


Saison 2014/15

Ein glückliches Tor und ein bärenstarker Luiz retten ein 3:3 im letzten Spiel.

Eigentlich fing das Spiel sehr gut für unsere Mannschaft, für die heute Luiz, Ferdi, Flo P., Jonas, Leander, Jakob, Nico, Till, Tom, André, Cosmin und Toni spielten, an. Unsere Jungs übernahmen von Anfang an das Kommando. Mit seiner ersten Flanke von rechts hatte Tom noch etwas Pech. Aber die zweite passte dann. Mustergültig bediente er damit Ferdi, der unbedrängt zum 1:0 einnetzte. Leider kippte nach diesem 1:0 das ganze Spiel. Gauting kam immer besser ins Spiel und erspielte sich eine Chance nach der Anderen. Die erste ging gegen die Latte. Die Zweite vereitelte Luiz mit einer Glanztat. Aber dann war auch Luiz machtlos und Gauting erzielte das 1:1. Mit dem ersten vernünftigen Spielaufbau nach einer gefühlten Ewigkeit, spielte Toni André den Ball in den Lauf, der auf Rechtsaußen die Linie entlang lief und den Ball zu Ferdi, der in der Mitte völlig frei stand, flankte, der zum 2:1 traf. Ein Treffer vollkommen aus dem Nichts. Und so ging unser  Team mit einer äußerst glücklichen 2:1 Führung in die Pause. Gauting war die eindeutig bessere Mannschaft in der ersten Halbzeit. Leider wurde das Spiel der Grün-Weißen in der zweiten Halbzeit nicht besser. Gauting drückte und drückte auf unser Tor. Kurz hintereinander wurden dann die Angriffe der Gautinger durch das 2:2 und 2:3 belohnt. Ohne Luiz hätte die Führung der Gautinger deutlich höher ausfallen können. Aber was Luiz heute wieder alles parierte, war schon Weltklasse. Es fiel auf, dass die Gautinger wesentlich präsenter waren als unsere Jungs. Und man muss ehrlich sein, dass das abschließende 3:3 durch Tom mehr als glücklich war. Den ersten Versuch setzte er noch gegen den Pfosten, aber dieses Mal setzte er konsequent nach und versenkte den Abpraller zum viel umjubelten 3:3.

Fazit: Tja. Was soll ich sagen. 3 Siege, 2 Niederlagen und ein Unentschieden. Aber warum zurückblicken. Ich richte den Blick lieber nach vorne. Es stehen jetzt noch ein Teamevent, zwei Turniere (04.07. am Wörthsee und am 19.07 GW-Turnier) und unsere Abschlussfeier am 11.07. an. Danach geht es in die verdiente Sommerpause. Und danach werden die Karten sowieso neu gemischt, da sich unsere 2006er und 2007er in unterschiedlichen Spielklassen (E- und F-Jugend) wiederfinden werden. Wir werden nach wie vor  alle zusammen trainieren, aber die Punktspiele werden Altersbedingt getrennt absolviert. Im Zuge dessen, wird Toni Lochner Senior das Trainerteam verstärken und sich hauptsächlich um die F1 Jugend kümmern.

In diesem Sinne möchte ich mich nochmals recht herzlich bei unserem Trainerteam – Waki und Michi – bei unseren Spielern und auch bei allen Eltern, Großeltern und sonstigen Verwandten, Bekannten und Freunden für ihre tolle Arbeit und Unterstützung bedanken.

 

Euer Toni

13.06.2015

D E R B Y! Welch Faszination geht von diesem Wort aus. Spontan fällt mir hier ein: Bayern vs. Sechzig; Barca vs. Real; Inter vs. Milan; Gala vs. Fenerbace; River Plate vs. Boca Juniors; Liverpool vs. Everton oder Dortmund vs. Schalke. Aber hier und jetzt zählt nur das einzig wahre Derby. SC gegen Grün-Weiß. Was folgte, war ein Klasse Spiel. Vom Anstoß weg, versuchte unsere Mannschaft die taktischen Vorgaben des Trainerteams umzusetzen. Doch die erste Chance hatte der SC, die allerdings von Luiz vereitelt wurde. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Tom hatte dann auch, nach einer super Flanke von Leander die erste Chance für uns, die aber leider vorbeiging. Und so nutzte der SC leider seine zweite Chance zum 1:0. Unsere Mannschaft erspielte sich jetzt ein ums andere Mal die Chance zum Ausgleich. Und so konnte dann endlich Andre das 1:1 erzielen. Aber die Freude über den Ausgleich währte nicht lange und der SC schoss, wieder begünstigt durch eine Unachtsamkeit in unserer Abwehr, das 2:1, das gleichzeitig der Halbzeitstand war. Die zweite Hälfte lief genauso ab, wie die erste. Zwar hatten wir ein Plus an Ballbesitz und auch Chancen zum Ausgleich, aber der SC blieb bei seinen Kontern immer brandgefährlich. Aus, vorbei. Schlusspfiff. 2:1 geht dieses Spiel an den SC. Es bleibt festzustellen, dass wir gegen einen spielerischen und auch kämpferischen starken Gegner verloren haben. Aber jetzt sollte unser Blick nach vorne gehen. Zu unserem letzten Spiel der Saison am nächsten Samstag gegen Gauting.

 

Mannschaftsaufstellung: Luiz, Ferdi, Flo Peer, Felix, Leander, Jonas, Jakob, Toni, Tom, André, Malou.

09.05.2015

Heute ging es nach Maisach zum SC. Unser Team war guter Dinge und freute sich auf das Spiel. Unsere Mannschaft hatte Anstoß und versuchte ihr Spiel aufzuziehen. Jedoch spielte der SC äußerst aggressiv und setzte unsere Mannschaft sehr früh unter Druck.  Die erste Ecke im Spiel hatten dann aber wir, die leider nichts einbrachte. Maisach kam jetzt immer besser ins Spiel. Und zogen ein äußerst technisches und schnelles Angriffsspiel auf. Und so blieben  die Chancen für Maisach auch nicht aus. Auch der Tatsache geschuldet, dass unser Team keinerlei körperliche Präsenz zeigte und dem Gegner viel zu viel Platz ließ. Dadurch taten sich ziemlich Löcher in unserer Abwehr auf. Die erste Großchance konnte Luiz noch mit einem super Reflex parieren und der Nachschuss ging zum Glück vorbei. Nach einer Ecke für Maisach war Luiz aber dann machtlos und der SC erzielte das 1:0. Alle Anwesenden GW Fans hofften, dass unsere Mannschaft, aufgerüttelt durch das Gegentor, jetzt dagegen halten und würde und ihrerseits das Spiel in die Hand nehmen würde. Aber irgendwie erfüllte sich die Hoffnung nicht. Maisach überrannte ein ums andere Mal unsere Abwehr.  Und so folgten leider die Tore zwei, drei und vier für Maisach. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte André die erste wirklich gute Chance für uns, aber sein Schuss ging am langen Eck vorbei. Der Halbzeitpfiff schien eine Erlösung für unsere Mannschaft zu sein. Zur zweiten Halbzeit kam unsere Mannschaft wie ausgetauscht auf den Platz. Jetzt war es unser Team, das wesentlich präsenter auf dem Platz war. Nicht nur spielerisch. Nein! Auch kämpferisch. Und so war es Leander, der die erste Chance hatte, die aber leider neben das Tor ging. Im Gegenzug machte es Maisach besser und erzielte das 5:0. Aber unser Team ließ sich dadurch nicht im Geringsten entmutigen und bestürmte das gegnerische Tor. Jetzt funktionierte auch der Spielaufbau wieder. Unser Mittelfeld Leander, Malou und Toni kombinierten sich immer besser durch die Maisacher und bedienten ein ums andere Mal André, der unermüdlich im Sturmzentrum ackerte. Auch stand jetzt unsere Abwehr um Tom und Flo P. besser als in der ersten Halbzeit. Und dann war es endlich soweit. Ein Angriff der Maisacher wurde von André im Mittelfeld abgefangen. Mustergültig bediente er dann die freistehende Malou, die eiskalt zum 1:5 verkürzte. Und jetzt drehte unser Team so richtig auf. Egal wer jetzt von unserem Team auf dem Platz stand. Jeder, auch Till, Jakob und Felix, wollte das Spiel drehen. Und so konnte André mit einem Doppelpack noch auf 3:5 verkürzen. Aber letztendlich reichte die verbleibende Zeit nicht mehr aus, das Spiel zu drehen. Hätte, ja ich weiß - „Hätte, hätte Fahrradkette!“ – unsere Mannschaft schon in der ersten Halbzeit so gespielt, wie in der zweiten, wer weiß, wie das Spiel dann ausgegangen wäre. Und so war es, nach 10 Punktspielen in Folge ohne Niederlage, das erste verlorene Spiel unserer Mannschaft. Aber irgendwann ist immer das erste Mal. Das mussten auch schon andere Mannschaften erleben. Jetzt hat unser Team erst einmal ausreichend Zeit sich zu erholen und zu regenerieren, bevor es am 13.06.2015 zum Lokalderby gegen den 1. SC Gröbenzell geht.

02.05.2015

Heimspiel gegen SV Mammendorf und lupenreiner Hattrick von André. Da geriet die Tatsache, dass England eine Prinzessin bekommen hat vollkommen zur Nebensache. Unser Team – Luiz, Tom G., Thomas, Flo P., Toni, André, Flo F., Felix, Ferdi, Nico und Jakob – gab mit Anstoß sofort Gas. Es war noch nicht mal eine Minute gespielt, da hatte Toni die erste dicke Chance. Doch sein Schuss landete am Innenpfosten und sprang von dort wieder in den Strafraum. Der gegnerische Torwart hätte keine Chance gehabt. Der Abpraller kam zu André, der leider knapp verzog. Unsere Jungs erspielten sich eine Chance nach der anderen. Flanke von Tom, der rechts durchgelaufen war, in den Strafraum, wo Toni und André die Chance zum 1:0 nicht nutzen konnten. Immer wieder erspielte sich unser Team über die Außenbahnen, die abwechselnd von Nico, Ferdi, Jakob und Tom, hervorragende Chancen. Aber entweder stand der gegnerische Torwart im Weg oder die Bälle verfehlten ihr Ziel. Dann gab es eine Ecke für uns. Jakob schoss die Ecke in den Strafraum. Der Ball prallte von einem Mammendorfer Spieler so unglücklich ab, dass auch sein eigener Torwart nichts mehr machen konnte. 1:0 für uns durch ein Eigentor. Aber zu diesem Zeitpunkt hoch verdient. Die vereinzelten Angriffe der Mammendorfer, die nicht schon im Mittelfeld abgefangen wurden, klärte unsere Abwehr, um den wieder einmal hervorragend aufgelegten Luiz im Tor, souverän. Nach einer Ecke für Mammendorf, die geklärt werden konnte, agierte unsere sonst so souveräne Abwehr um unsere beiden Flos zu offensiv. Und da auch die Unterstützung aus dem Mittelfeld fehlte, standen plötzlich drei Gegner frei. Da konnte leider auch Luiz nichts mehr machen, der danach wie ein Rohrspatz über seine Mitspieler schimpfte, dass sie die Abwehr so vernachlässigt haben. Die letzte Chance vor der Halbzeit hatte dann Ferdi, die aber nichts einbrachte. Halbzeit. Nach Insider Informationen, wurde es in der Grün-Weiß Kabine ziemlich laut. Aber anscheinend hatte die Ansprache gewirkt. Unser Team wirkte nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit wesentlich präsenter auf dem Platz. Es wurde jetzt auch von unseren Mittelfeldspielern wesentlich aggressiver verteidigt und der Gegner wurde wesentlich früher attackiert. Hatte ja fast schon was vom großen FCB, dieses frühe Pressing. Und so war es dann Jakob, der mit einer mustergültigen Flanke, nachdem er von der Mittellinie rechts außen bis fast zur Grundlinie lief und von dort André, der sträflich alleine im Strafraum stand, mit einer Weltklasse Flanke bediente. André nahm das Geschenk gerne an und versenkte den Ball zum 2:1. Und wieder führte ein im Mittelfeld eroberter Ball zum Torerfolg. Über Tom, Flo F. und Ferdi kam der Ball wieder zu André, der kurz den Kopf hob und eiskalt zum 3:1 verwandelte. Es folgten noch zwei dicke Chancen von Toni und Ferdi, die leider immer um Zentimeter am Tor vorbeigingen. Dann hatte Luiz seinen großen Auftritt. Nach einer Ecke für Mammendorf parierte er mit einer Glanztat den Schuss eines Mammendorfer Spielers. “Wow“, kann ich da nur sagen. Ein Manuel Neuer hätte den nicht besser parieren können. Und dann war es wieder einmal André, der im Mittelkreis den Ball eroberte und seinen Turbo einschaltete. Kurz vorm Strafraum schaute er noch kurz, wo der Torwart steht und zog dann ab. Keine Chance für den Mammendorfer Torwart. Und so erzielte André mit seinem dritten Tor das 4:1 für uns. Dritter Sieg im dritten Spiel. Und wieder war es spielerisch eine super Leistung. Ein riesen Kompliment an unsere Mannschaft und vor allem auch an unsere beiden Trainer Waki und Michi, deren Idee vom Fußballspielen immer mehr bei unserem Team greift.

Heute war unser erstes Heimspiel gegen Wörthsee in dem unsere neuen Trikots endlich Heimpremiere feiern konnten. Wörthsee hatte Anstoß. Unser Mittelfeld fing den Ball ab und dann ging die Post ab nach vorne. Pass von, einer erneut glänzend aufgelegten, Malou zu André, der nach zehn Sekunden leider nur den Pfosten traf. Und so ging es weiter Angriff über Angriff rollte auf das gegnerische Tor. Tom und Flo P., die dieses Mal die Verteidigung stellten, fingen hinten die wenigen, aber immer wieder gefährlichen Angriffe des Gegners ab. Toni als Ballverteiler im Mittelfeld, Malou auf rechts außen und Leander auf Links kurbelten das Spiel immer wieder an und bedienten ein ums andere Mal André. Leander, André, Toni und Malou schossen ein ums andere Mal aufs Tor. Aber ein sehr gut aufgelegter und mitspielender Torwart der Gäste verhinderte den Erfolg unseres Teams. Aber dann war es endlich soweit. Ein weiter Abschlag von Jakob auf André, der einen seiner unvergleichlichen Sololäufe startete, Schuss! Und Toooooooooooooor. 1:0 für uns. Aber dieses Tor beeindruckte den Gegner nicht besonders. Die nun ihrerseits ein ums andere Mal vor unser Tor und so zu großen Chancen kamen. Aber dann war es wieder unser Team, das durch eine Kombination über Leander, Toni auf André, der seine Chance nutzte und auf 2:0 stellte. Und wieder war es Leander, der auf Links einen seiner Flankenläufe startete und in den Strafraum zu André passte. Es entstand ein ziemliches Getümmel im gegnerischen Strafraum, dass letztendlich Leander ausnutzen konnte und zum 3:0 traf. Aber bei diesem ganzen Offensivdrang, wurde die Abwehr hin und wieder etwas vergessen und so kam Wörthsee noch vor der Pause zum 3:1. Die zweite Hälfte begann wie die Erste. Unsere Mannschaft berannte das Tor von Wörthsee, die in der zweiten Halbzeit den Torwart gewechselt haben. Leander war es dann auch, der das 4:1 erzielte. Ferdi, Nico, Leander und André wirbelten ein ums andere Mal die gegnerische Abwehr durcheinander. Ferdi war es dann auch der einen Gegenstoß zum 5:1 verwandelte. Wörthsee blieb aber nach wie vor immer wieder durch Konter gefährlich und Jakob konnte ein ums andere Mal sein Können unter Beweis stellen. Nach einem Einwurf von André kam der Ball über Ferdi zu Tom, der nicht lange fackelte. Schuss und Tor. 6:1. Nach einem verunglücktem Abschlag erzielt Wörthsee das 6:2. Aber vom Anstoßpunkt weg passte Nico auf Ferdi, der abging wie eine Rakete und von der Strafraumgrenze abzog und das 7:2 erzielte. Nach einer Ecke von Toni setzte Leander, mit seinem dritten Tor in diesem Spiel, den Schlusspunkt zum verdienten und nie gefährdeten 8:2 Sieg.

Fazit: Ein klasse Spiel unserer Mannschaft. Die an die spielerische Leistung vom letzten Spiel anknüpfte, jedoch heute ihre Chancen wesentlich konsequenter nutzte als noch letzte Woche gegen Türkenfeld. Langsam sieht man, dass unser Team die Vorstellungen und Ideen des Trainerteams verinnerlicht hat und diese auch konsequent umsetzt.

 

ENDLICH! Endlich hatte das Warten ein Ende. Mit großer Spannung wurde das erste Spiel unserer Mannschaft nach der Winterpause erwartet. Auswärts gegen die F2 vom TSV Türkenfeld. Alle anwesenden Fans hofften, dass die gezeigten Trainigsleistungen im Winter, wo man den Eindruck hatte unsere Mannschaft hat das Fußballspielen verlernt, nicht auch im ersten Spiel zu tragen kommen.

 

Und so starteten Malou, Luiz, Nico, Flo P., Till, Jakob, Leander, André, Felix, Toni und Flo F. in die Rückrunde. Die Fans und auch die schreibende Presse kamen aus dem Staunen nicht heraus. Von Anfang an drückte unser Team auf das gegnerische Tor. Und, was allen sofort auffiel, im Gegensatz zur Vorrunde, wo das Spiel doch noch mehr von der Kraft lebte, hier wurde richtig guter Fußball gespielt. Und so hatten André und Leander die ersten beiden Chancen im Spiel, die leider nicht genutzt werden konnten. Nach einem Super Pass von Malou hatte André wieder eine Riesenchance zum 1.0. Aber er hämmerte das Leder voll gegen den Pfosten. Der, glaube ich, immer noch wackelt. Und wieder war es André mit der nächsten Torchance. Aber diesmal scheiterte er leider am Torwart. Und dann nach ca. 5 Minuten, in denen man schon die Befürchtung haben musste, dass Luiz heute nichts zu tun bekommt, fand auch Türkenfeld ins Spiel und starteten ihrerseits mit teils gefährlichen Angriffen. Jetzt entwickelte sich ein richtig gutes Fußballspiel. Und Türkenfeld war es dann, die eine 100-prozentige Chance hatten, nachdem unsere Mannschaft den Ball im Mittelfeld leicht vertändelte. Aber Luiz mit einer klärte Wahnsinnstat. Da hieß es durchschnaufen. Und es kam, wie es kommen musste. Türkenfeld machte das 1:0. Dieses Mal war Luiz leider machtlos. Halbzeit.

 

Anscheinend hat unser Trainer – Waki – in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden. Es ging los wie in der ersten Halbzeit. Gleich nach Anpfiff hatten wir eine Ecke, die leider zu einem Gegenangriff führte. Diese wurde jedoch von unserer Abwehr an der Mittellinie abgefangen und dann ging die Post über Toni, Malou und André ab. Und es war André, der sich gegen die ganze Abwehr durchsetze und das 1:1 erzielte. Aber wer jetzt dachte, unser Team hätte das Spiel jetzt im Griff, wurde eines Besseren belehrt. Die nächsten Chancen hatte Türkenfeld. Aber entweder klärte Luiz oder die Bälle verfehlten ihr Ziel. Und dann waren wir wieder an der Reihe. TOOOOOOORRRR! André erzielte das 2:1. Das Spiel war jetzt ein offener Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften ihre spielerischen Qualitäten zeigten. Die letzte Chance hatte Leander, der an der Mittellinie den Ball eroberte und mit einem unglaublichen Sprint auf Linksaußen Richtung Tor lief und mit Links abzog, aber leider knapp vorbei. Und dann war Schluss. Aus und vorbei. Ein wirklich tolles Spiel beider Mannschaften war zu Ende. Ich gratuliere der ganzen Mannschaft zu diesem Sieg. Ein Sieg, nicht nur des spielerischen. Nein. Auch ein Sieg des Willens. Den man hatte nie das Gefühl, dass unser Team dieses Spiel verlieren wollte. Nein. Sie wollten gewinnen. Und das haben sie letztendlich dann auch verdient gewonnen.


Endlich war es soweit. DERBYZEIT! Im restlos ausverkauften Grün-Weiß Stadion, fand das Spiel der Spiele statt. Grün-Weiß gegen den 1. SC. Ein Spiel, das die ganze Woche über Gröbenzell in Atem hielt.Für uns waren Luiz, Ferdi, Flo P., Linus, Leander, Jakob, Nico, Toni, André, Flo F., Malou, Tom W. und Till am Start. Ein Spiel, das hielt, was man erwartet hatte.

Es war von Beginn an, ein Hin und Her. In den ersten 10 Minuten war der SC klar die bessere Mannschaft. Und hatten somit auch die ersten Chancen, die aber zum Glück entweder neben das Tor gingen, oder von Luiz pariert wurden. Man konnte deutlich sehen, dass unser Mannschaft, die zwar körperlich überlegen war, mit den technisch starken SC-lern so ihre Schwierigkeiten hatte. Aber nach zehn Minuten fing sich unsere Mannschaft und übernahm in der Folge die Regie und bestürmte das gegnerische Tor. Leider ohne Erfolg. Zwar gab es hin und wieder vereinzelte Konter unseres Gegners, die aber von unserer Abwehr jedes Mal abgefangen wurden. HALBZEIT!Ein kurzes Zwischenfazit sei mir gestattet. Die erste Hälfte macht Lust auf mehr.

Sämtliche Zuschauer im weiten Rund sind hellauf begeistert von dieser Partie. Dann endlich der Anpfiff zur zweiten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit spielte dann nur noch eine Mannschaft. Unser Team berannte das gegnerische Tor. Chance um Chance folgte, aber der wollte einfach nicht über die Linie. Es würde der super Leistung unseres Teams nicht gerecht werden einen Spieler hervor zu heben, aber in diesem Fall muss ich einfach unsere Malou erwähnen. Malou hatte mit Abstand die beste Chance von uns. Nach einem verunglückten Abschlag des gegnerischen Torwarts fackelte sie nicht lange und zog einfach ab. Leider, leider konnte der Torwart ihren Schuss noch gerade so von der Linie kratzen. Schlusspfiff!

Ein klasse Spiel ist zu Ende, das alle mehr als begeisterte. Nur Schade, dass es jetzt in die Winterpause geht. Aber wir freuen uns jetzt schon wieder, auf die Rückrunde, die wir hoffentlich genauso erfolgreich gestalten können, wie die Hinrunde. 5 Siege, 2 Unentschieden und 36:9 Tore sind ein Ergebnis, dass so sicherlich keiner erwartet hat. Ein Dank an das ganze Team für diese tolle Hinrunde. Bravo!

Fazit:

Ein klasse Spiel beider Mannschaften, das die Zuschauer richtig zu begeistern wusste. Daumen hoch für dieses super Spiel.

 

Puh. Einmal kräftig Durchschnaufen.


In einem sehr umkämpften Spiel, in der unsere Mannschaft eigentlich zum ersten Mal so richtig gefordert wurde, sprang am Schluss ein 3:2 Sieg für uns heraus. Und so war es unser Gegner, der die erste Riesenchance hatte, aber diese zum Glück nicht verwerten konnte. Insgesamt wirkte unser Team heute etwas lethargisch. Bis dann doch der erste Konter über Toni und André lief, der Ferdi mustergültig bediente, der leider mit seinem Schuss am Pfosten scheiterte.

Malou, Jakob, Flo F., Nico und Felix waren im Mittelfeld immer darum bemüht das Spiel unter Kontrolle zu bringen. Gelang heute nicht ganz so gut wie die letzten Male, aber sie zeigten alle einen hohen Einsatzwillen. Wenngleich auch einige Aktionen dabei waren, die der mitgereisten Anhängerschaft ein langgezogenes „NEIN“ entlockte. Toni und Linus hatten diesmal mit den gegnerischen Stürmern ihre liebe Not und so konnte sich Luiz durch einige gute Paraden bemerkbar machen. Und dann kam für uns endlich die Chance. Toni fing einen gegnerischen Angriff nahe der Mittellinie ab und bediente mit einem langen Pass André, der zum 1:0 für uns traf.

Jedoch gelang es uns nicht, im Anschluss an das Tor, das Spiel zu beruhigen. Der Gegner drückte jetzt umso heftiger auf unser Tor. Und so fiel dann auch nach einer Ecke und einem riesen Gewühl in unserem Strafraum das 1:1 noch kurz vor der Pause. Kurz nach der Pause fiel leider für uns äußerst unglücklich das 1:2. Ein Pfostenschuss der Gegner prallte so unglücklich gegen Luiz, dass der Ball ins Tor ging. Zum Glück konnte abermals André einen Angriff erfolgreich abschließen und traf zum 2:2 Ausgleich. Das Spiel stand jetzt auf Messers Schneide.

Luiz konnte noch einige Bälle mit tollen Paraden entschärfen, während der Rest der Mannschaft immer wieder versuchte den Ball Richtung gegnerisches Tor zu bringen. Als sich alle schon mit dem Unentschieden abgefunden zu haben schienen, bediente Luiz mit seinem Abschlag André, der den Ball für Ferdi abtropfen ließ. Ferdi zögerte nicht lange und hämmerte den Ball kurz hinter der Mittellinie aufs gegnerische Tor. Traumtor kann ich nur sagen. 3:2 Führung für uns. Im Anschluss drängte Unterpfaffenhofen auf den Ausgleich. Doch mit großem Kampf und Einsatz unseres Mädels und unserer Jungs retteten wir die knappe Führung über die Zeit. Jetzt fiebern alle dem Lokalderby gegen den SC am nächsten Samstag entgegen.


Fazit:
Ein, für unsere Mannschaft, schweres Spiel, dass aber am Schluss durch großen Einsatz noch gewonnen werden konnte.


Für uns spielten:
Luiz – Ferdi – Toni – André – Nico – Malou – Flo F.-  Felix - Linus - Jakob

Das fünfte Spiel unserer Mannschaft, die leider vor Spielbeginn noch drei kurzfristige Ausfälle (Linus, Jakob, Leander) verkraften musste, begann gleich mit einer Schrecksekunde. Kurz nach Anstoß für Gauting war unsere Mannschaft noch etwas unsortiert und so fiel das 0:1. Dadurch ließ sich unser Team jedoch nicht beeindrucken. Jetzt rollte ein Angriff nach dem anderen auf das gegnerische Tor. Malou und André verteilten im Mittelfeld die Bälle und bedienten ein ums andere Mal Nico, der unentwegt die linke Seite beackerte, und Ferdi.

Vor Allem Ferdi begann sich auf das gegnerische Tor einzuschießen. Die wenigen Gautinger Vorstöße wurden von unserer Abwehr, die abwechselnd aus Toni, Florian P. und Florian F. bestand gekonnt abgefangen. So war es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Ausgleich fallen sollte. Wenn auch anders als geplant. Durch ein Eigentor stellten wir auf 1:1. Ferdi stellte dann nach einem Solo auf 2:1, ehe Philipp vor der Pause noch auf 3:1 erhöhte. Gleich nach der Pause erhöhte André auf 4:1. Gauting drückte in der zweiten Hälfte mehr auf unser Tor, als noch in der ersten Halbzeit. Und so fiel dann auch das 4:2. Da war für Luiz nichts zu halten. Aber das war das Startsignal für unsere Mannschaft. Mit tollen Kombinationen durch André, Leander, Philipp und Malou, die sich wieder einmal als umsichtige Ballverteilerin erwies, rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Gautinger Tor.

Innerhalb kürzester Zeit fielen dann auch das 5:2 durch ein Freistoßtor von Philipp, das 6:2 durch einen Bilderbuch Konter über Leander, Philipp und André. Dann gab es wieder einen Freistoß aus aussichtsreicher Position für uns. Das Trainerteam beorderte Toni zum Freistoß, der ihn direkt zum 7:2 verwandelte. Das 8:2 durch André und das 9:2 durch Philipp fielen abermals nach wunderschönem Kombinationsfußball. Danach ließ es unser Team etwas ruhiger angehen. Luiz, mit einigen Glanzparaden, und Florian P. mussten die eine oder andere heikle Situation klären. Gauting erzielte in dieser Phase noch das 9:3 und 9:4.

Fazit:
Ein klasse Spiel unserer Mannschaft, die durch tolle Kombinationen und Einsatzbereitschaft ihren vierten Sieg im fünften Spiel, bei einem Unentschieden, errungen hat und mittlerweile bei 33:7 Toren angelangt ist.


Für uns spielten:
Luiz – Ferdi – André – Flo P. – Flo F. – Malou – Toni – Leander  – Philipp  - Nico

Nach oben