1. Mannschaft



zur Liga auf BFV.de

Wir nutzten die spielfreie Zeit vor der neuen Saison 2018/19, um unserem neuen Herrentrainer ein halbes Dutzend Fragen zu stellen.

Roland, wir heißen Dich bei Grün-Weiß herzlich willkommen.
Würdest Du Dich zu Beginn bitte kurz vorstellen?

Roland Schmiedel (RS): Vielen Dank. Zu meiner Person, mein Name ist Roland Schmiedel und ich wurde am 19.04.1959 in München geboren. Ich bin verheiratet, Vater dreier Söhne und mittlerweile schon seit Juni 1990 als Trainer tätig, leitete in dieser Zeit überwiegend das Training im Jugendbereich und habe dort praktisch alle Altersgruppen mitgemacht. Aber auch im Herren- und Damenbereich war ich tätig und kann daher auf viele Jahre Erfahrung zurückblicken. Zudem bin ich seit 1996 Inhaber der B-Lizenz.

Nachdem bekannt wurde, dass unsere beiden Spielertrainer, Roland Böck und Thomas Zupanic, zur neuen Saison 2018/19 nicht mehr zur Verfügung stehen, kam es schon früh zum Kontakt.
Was hat Dich letztendlich überzeugt, die "Herausforderung B-Klasse" in Gröbenzell anzunehmen?

RS: Wichtige Punkte waren, dass sich der Kader nicht großartig verändert hat, mir die beiden Neuzugänge (Anm.: Mario Mercep und Osman Eryilmaz, beide von Ethnikos Puchheim) bekannt sind und ich der Meinung bin, dass diese dem Team helfen können. Auch ausschlaggebend war das angenehme Vorstellungsgespräch in dem ich das Gefühl erhielt, dass der Verein und ich auf einer Wellenlänge sind. Zu guter Letzt ebenfalls nicht uninteressant ist natürlich der kurze Weg von mir zu Hause bis zum Trainingsplatz.

Du hast es eben ja bereits erwähnt, neben dem scheidenden Betreuer-Duo steht mit Benedikt Wottke momentan lediglich ein weiterer Spielerabgang bei GW I fest und damit verstärken die beiden Neuzugänge ein praktisch eingespieltes Team. Nach zuletzt zwei knapp verpassten Aufstiegen muss sich Grün-Weiß also die erweiterte Favoritenrolle gefallen lassen. Dennoch lobt der Verein – neben dem Klassenerhalt – kein offizielles Saisonziel aus. Wir dürfen Dir also den Ball zuspielen.
Welches Ziel setzt Du Dir persönlich für die anstehende Spielrunde?

RS: Anfängliches Ziel ist mindestens unter die ersten Fünf zu kommen. Sollten wir jedoch von Verletzungen usw. verschont bleiben, dann ist das langfristige Ziel auch für mich der Aufstieg.

Und was forderst Du von Deinen Spielern, um die gesteckten Ziele zu erreichen?

RS: Disziplin, Pünktlichkeit, Trainingsfleiß, die Bereitschaft auch einmal über den eigenen Schatten zu springen und seine Mimositäten bzw. Interessen in den Dienst der Mannschaft zu stellen. Dies ist natürlich keine Einbahnstraße, das heißt, dies muss auch ich bereit sein zu erbringen.

Mit welchen Teams muss neben den A-Klassenabsteigern Deiner Meinung nach 2018/19 gerechnet werden?

RS: Die Saison startet für jeden bei null und erfahrungsgemäß war die letzten Jahre immer die eine oder andere Überraschung dabei, deshalb möchte ich da lieber keine Prognose abgeben.

Die letzte Frage an Dich. Welche Worte gibst Du der Mannschaft vorab mit auf den Weg?

RS: Auch wenn der Anfang bestimmt nicht ganz leicht wird, mit neuem Trainer, neuen, abweichenden Vorstellungen davon, wie man spielt bzw. wie man trainiert, nur wenn wir alle an einem Strang ziehen, dann ist es möglich die Ziele zu erreichen.

Roland, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg in der kommenden Saison.

Nach oben

Datum Bezeichnung Spielort Beginn
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       

Nach oben